Herunterladen: Inhalt, Contents, Contenu, Contenuto Seite, Page, Page, Pagina

SelCom 8012 SelCom 4040 Bedienungsanleitung Operating instructions Mode d’emploi Manuale di istruzioni Inhalt, Contents, Contenu, Contenuto Seite, Page, Page, Pagina Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 12 Eléments de commande 3 / 26 Comandi 3 / 33 Bedienungsanleitung 5 - 11 Operating instructions 13 - 18 Mode d’emploi 27 - 32 Manuale di istruzioni 33 - 39 Bestückungspläne und Platinenlayouts / Components locations and PCB Layouts 19 - 21 Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma de principe / Schema elettrico ( Main PCB ) 22 - 23 Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma de principe / Schema elettri...
Autor Maur Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 678 Abrufe 1546

Dokumentinhalt

SelCom 8012 SelCom 4040

Bedienungsanleitung Operating instructions Mode d’emploi Manuale di istruzioni, Inhalt, Contents, Contenu, Contenuto Seite, Page, Page, Pagina Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 12 Eléments de commande 3 / 26 Comandi 3 / 33 Bedienungsanleitung 5 - 11 Operating instructions 13 - 18 Mode d’emploi 27 - 32 Manuale di istruzioni 33 - 39 Bestückungspläne und Platinenlayouts / Components locations and PCB Layouts 19 - 21 Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma de principe / Schema elettrico ( Main PCB ) 22 - 23 Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma de principe / Schema elettrico ( Front PCB ) 24 Blockschaltbild / Block Diagram 25 Technische Daten / Technical Data / SelCom 8012 40 Technische Daten / Technical Data / SelCom 4040 41 Ersatzteile / Spare parts 42 - 43 - 2 -,

TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040

1234SQUELCH VOLUME CHANNEL TEAM SelCom 8012

ON CALL

SET1234SC A/F DW FRQ CH96810 12 14 1657911 13 15 17 18 19 DC 13.8V

ANT

EXT SP EXT S-

METER

- 3 -,

TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040

BEDIENELEMENTE, ANZEIGEN UND STECKVERBINDER ( 1 ) Rauschsperreregler [ SQUELCH ] ( 2 ) Lautstärkeregler / EIN-Schalter [ VOLUME / ON ] ( 3 ) LCD-Anzeigefenster für Kanalnummer, Frequenz, Funktionen und S-Meter ( 4 ) Drehschalter für die Kanalwahl [ CHANNEL ] ( 5 ) Mikrofonbuchse, 6polig, für beliebige Mikrofone mit oder ohne Kanalwahlfunktion und Verstärker ( 6 ) Ruf- und Kodiertaste für Senden des DTMF-Selektivrufes [ CALL ] ( 7 ) Bereitschafts- und Kodiertaste für den DTMF-Selektivruf-Empfang [ SET ] ( 8 ) Kanalspeicher- [ 1 ] und Kodiertaste für den DTMF-Zweiton Nr. 1. ( 9 ) Kanalspeicher- [ 2 ] und Kodiertaste für den DTMF-Zweiton Nr. 2. ( 10 ) Kanalspeicher- [ 3 ] und Kodiertaste für den DTMF-Zweiton Nr. 3. ( 11 ) Kanalspeicher- [ 4 ] und Kodiertaste für den DTMF-Zweiton Nr. 4. ( 12 ) Taste für Kanalsuchlauf ( SCAN ) [ SC ] ( 13 ) Umschalttaste für Amplituden- oder Frequenzmodulation [ A/F ] ( 14 ) Zweitkanalüberwachung ( Dual Watch ) [ DW ] ( 15 ) Umschalttaste für Kanal- oder Frequenzanzeige [ FRQ ] ( 16 ) Schnellwahltaste für Kanal 9 [ CH9 ] ( 17 ) Antennenanschlußbuchse SO239 [ ANT ] ( 18 ) Buchse für den externen Lautsprecher mit 3,5 mm Klinke [ EXT SP ] ( 19 ) Buchse für das Stromversorgungskabel ( 3 Pin ) [ DC 13.8V ] ( 20 ) Buchse für das externe S-Meter mit 2,5 mm Klinke [ EXT S-METER ] - 4 -,

HINWEISE ZUM TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040 :

Die beiden in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen CB- Mobilsprechfunkgeräte TEAM SelCom 8012 und TEAM SelCom 4040 unterschei- den sich nicht in der Bedienung, jedoch in den Frequenzbereichen für FM- und AM- Betriebsart. Daher haben sie unterschiedliche Zulassungen, die jeweils nur in be- stimmten Ländern anerkannt werden. 1. Zulassung des TEAM SelCom 8012 : Das Modell TEAM PICO 8012 ist nur in Deutschland zugelassen! Es ist nach der Zulassungsvorschrift BAPT 222 ZV 102 / 104 und weitgehend nach den technischen Merkmalen der Vorschrift ETS 300 135 ( Europäischer Telekommu- nikations-Standard ) geprüft worden und trägt die Kennzeichnung „PR 27 AFM80“. Es entspricht damit der Allgemeingenehmigung zum Errichten und Betreiben bestimmter CB-Funkgeräte, gemäß Verfügung 161/1995 im Amtsblatt 16/95 des deutschen Bundesministeriums für Post und Telekommunikation. Das Gerät ist anmelde- und gebührenpflichtig. 2. Zulassung des TEAM SelCom 4040 : Das Modell TEAM PICO 4040 ist nur in bestimmten europäischen Ländern zugelassen, aber nicht in Deutschland! Es wurde nach der Zulassungsvor- schriften ETS 300 135 und ETS 300 433 ( Europäischer Telekommunikations Standard ) geprüft. Informieren Sie sich bei den örtlichen Behörden vor der Inbe- triebnahme, ob es ggf. anmelde- und gebührenpflichtig ist.

INBETRIEBNAHME TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040

1. Antennenanschluß : Der PL-Stecker des Antennenkabels ( Koaxkabel ) wird mit der Buchse ( 17 ) [ ANT ] an der Geräterückseite verbunden. Für eine einwandfreie Verbindung muß der Überwurf des Steckers gut festgedreht werden. Ebenfalls ist auf eine ordentliche Verbindung des Antennenkabels mit dem Antennenfuß und PL- Stecker zu achten. Nicht einwandfreie Verbindungen können das Gerät schädi- gen und die Funkreichweite erheblich verringern. 2. Mikrofon : Das Mikrofon wird mit dem 6 poligen Stecker in die Mikrofonbuchse ( 5 ) an der linken Gerätefrontseite angeschlossen und der Überwurf des Mikrofonsteckers gut festgedreht. Ohne Mikrofon ist kein Sende- oder Empfangsbetrieb möglich. 3. Stromversorgung : Das Gerät muß ausgeschaltet sein, indem der Lautstärkeregler ( 2 ) [ VOLUME / ON ] nach links bis zum Anschlag gedreht wird und ein Schaltgeräusch hörbar ist. Das Stromversorgungskabel wird mit der Anschlußbuchse ( 19 ) [ DC - 5 -, 13.8V ] an der Geräterückseite verbunden. SCHWARZ wird mit ( - ) MINUS / MASSE des KFZ verbunden. ROT wird mit 12 Volt ( + ) PLUS des KFZ Bordnetzes verbunden. Die- ser Draht kann mit der Zündung verbunden werden, um den Gebrauch bei abgestelltem Motor zu verhindern. Bei ortsfestem Funkbetrieb ist ein geeignetes Netzteil ( 13,2 V / 2 A ) zu verwen- den.

FUNKBETRIEB mit dem TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040

Nachdem die Antenne, das Mikrofon und die Stromversorgung sorgfältig ange- schlossen sind, kann der Funkbetrieb aufgenommen werden. 1. Einschalten [ VOLUME / ON ] : Schalten Sie das Gerät ein, indem Sie den Lautstärkeregler ( 2 ) [ VOLUME / ON ] nach rechts drehen und die gewünschte Lautstärke einstellen. Bei offener Rauschsperre und auf einem unbelegten Kanal wird jetzt ein kräftiges Grundrau- schen hörbar. Die Nachtlichthinterlegung des Anzeigefensters ( 3 ) und der Frontplatte leuchtet auf. Beim Ersteinschalten, bzw. nach längerem Abtrennen / Ausschalten der Stromversorgung ( Autobatterie, Netzteil ) schaltet das Gerät grundsätzlich auf Kanal 9 in der Modulationsart FM. In der Funktionsanzeige wird [ 9, FM und SRF ] angezeigt. Bei anliegender Autobatterie- oder Netzteil- Stromversorgung bleiben, auch wenn an ( 2 ) [ VOLUME / ON ] abgeschaltet wurde, die letzten Einstellungen und Funktionen im Speicher erhalten und ste- hen nach dem Wiedereinschalten sofort zur Verfügung ( Memory backup ). Alle korrekten Tasteneingaben werden mit einem Quittungston bestätigt. 2. Rauschsperre [ SQUELCH ] : Durch Rechtsdrehen des Reglers ( 1 ) [ SQUELCH ] kann das störende Rau- schen unterdrückt werden. Der Regler sollte nur soweit über den Stummschalte- punkt gedreht werden, bis das Rauschen sicher unterdrückt ist. Weiteres Rechtsdrehen unterdrückt zunehmend Störsignale, aber auch schwache Statio- nen. Diese Einstellung sollte auf einem unbelegten Kanal vorgenommen werden. 3. Kanalwahl [ CHANNEL ] : Die Kanäle werden mit dem Kanalwahlschalter ( 4 ) [ CHANNEL ] gewählt und im LC-Display ( 3 ) angezeigt. Die Schnellwahlfunktion für Kanal 9 ( 16 ) [ CH9 ], die durch eine blinkende [ 9 ] angezeigt wird, darf dabei nicht aktiv sein. Die Ka- näle können auch zusätzlich durch die Tastenwippe UP/DOWN im Handmikro- fon gewählt werden. Die Kanalnummern werden wie ein Ring durchlaufen, so daß die Kanäle aufwärts zählend vom höchsten auf den niedrigsten Kanal und abwärts zählend vom niedrigsten auf den höchsten Kanal - 6 -, übergangslos gewählt werden können. Das Modell TEAM SelCom 8012 ( Betrieb nur in Deutschland gestattet! ) kann im FM-Betrieb auf den Kanälen 1 - 80 und im AM-Betrieb auf den Kanälen 4 - 15 arbeiten. Bei AM-Betrieb wird außerhalb des Bereiches 4 - 15 automatisch auf FM umgeschaltet, bzw. bei Rückkehr in diesen Bereich auf AM zurückge- schaltet. Das Modell TEAM SelCom 4040 ( Betrieb nur in bestimmten europäischen Ländern gestattet, aber nicht in Deutschland! ) kann sowohl im FM- als auch im AM-Betrieb auf den Kanälen 1 - 40 arbeiten. Anstelle der Kanalnummer kann auch die tatsächliche Betriebsfrequenz des ge- wählten Kanals ( in MHz ) durch Betätigen der Taste ( 15 ) [ FRQ ] dargestellt werden. Alle nachfolgend beschriebenen Kanalsteuerfunktionen werden dadurch nicht beeinträchtigt. Durch nochmaliges Betätigen der Taste ( 15 ) [ FRQ ] wird wieder die zugeordnete Kanalnummer angezeigt. Es kann nur auf übereinstimmenden Kanälen und Modulationsarten mit der Ge- genstation Funkbetrieb aufgenommen werden. Durch Drücken der Schnellwahl- taste für Kanal 9 ( 16 ) [ CH9 ] kann dieser Kanal für sofortige Sende- und Emp- fangsbereitschaft gewählt werden. Diese Funktion wird im Anzeigefenster mit ei- ner blinkenden [ 9 ] Einblendung angezeigt. Normale Kanalwahl ist erst wieder möglich, wenn durch nochmaliges Drücken von ( 16 ) [ CH9 ] die Schnellwahl- funktion verlassen wird. Das Gerät schaltet auf den vorher eingestellten Kanal zurück. 4. Umschalttaste für die Modulationsarten AM und FM [ A/F ] : Die gewünschte Modulationsart wird mit dem Taster ( 13 ) [ A/F ] gewählt und im Anzeigefenster mit [ FM oder AM ] angezeigt. Bei dem Modell TEAM SelCom 8012 kann nur auf den Kanälen 4 - 15 die Modulationsart AM gewählt werden, auf den anderen Kanälen wird die Taste ( 13 ) [ A/F ] ignoriert. Bei FM ( Frequenzmodulation ) beträgt die Sendeleistung 4 Watt. Bei AM ( Amp- litudenmodulation ) sind es jedoch nur 1 Watt. 5. Kanalsuchlauf ( SCAN ) [ SC ] : Bevor der Kanalsuchlauf gestartet wird, muß die Rauschsperre ( 1 ) [ SQUELCH ], wie unter Absatz 2 beschrieben, eingestellt werden. Bei offener Rauschsperre kann das Gerät die Such- und Haltefunktion nicht erfüllen. Durch kurzes Drücken der Taste ( 12 ) [ SC ] startet der Kanalsuchlauf aufwärts zäh- lend. Im Anzeigefenster wird [ SC ] eingeblendet. Der Suchlauf bleibt auf dem ersten belegten Kanal stehen, auf dem die Rauschsperre durch Signalstärke au- tomatisch geöffnet wird. SCAN läuft wieder weiter, nachdem die Signalstärke ca. 10 Sekunden unter die Rauschsperrenschwelle abgefallen ist. Erneutes Drücken der Taste ( 12 ) SC ], bzw. anderer Tasten und Senden ( au- ßer FRQ ), unterbricht den Suchlauf. - 7 -, 6. Zweitkanalüberwachung ( DUAL WATCH ) [ DW ] : Mit Hilfe dieser Funktion ist es möglich, einen zweiten Kanal auf Belegung zu überwachen. Die Rauschsperre ( 1 ) [ SQUELCH ] muß hierzu sicher im Einsatz sein, wie unter Absatz 2 beschrieben. Zuerst wird der zu überwachende Kanal eingestellt und die Taste ( 14 ) [ DW ] kurz gedrückt. Im Display ( 3 ) erscheint blinkend das Zeichen [ DW ]. Es muß jetzt innerhalb der nächsten 5 Sekunden begonnen werden, einen beliebigen anderen Betriebskanal einzustellen, da sonst die DW-Funktion wieder abgebro- chen wird. Sobald der zweite Kanal erreicht ist, wird ( 14 ) [ DW ] innerhalb 5 Sekunden nochmals gedrückt, worauf das Symbol [ DW ] zu blinken aufhört als Zeichen für die Funktionsübernahme. Ist das Empfangssignal weniger als 10 Sekunden unterbrochen und auf dem je- weils eingestellten Kanal stark genug um die Rauschsperrenschwelle offen zu halten, verbleibt die DW-Funktion auf diesem Kanal. Andernfalls schaltet das Gerät auf den anderen eingestellten Betriebskanal um. Wird auch dort kein Sig- nal gefunden, schaltet das Gerät im Sekundentakt auf beiden Kanälen hin und her. Erneutes Drücken der Taste ( 14 ) [ DW ], bzw. anderer Tasten und Senden ( außer ( 15 ) [ FRQ ] ), beendet die Zweitkanalüberwachung. 7. Senden ( Push To Talk / PTT ) : Zum Senden wird die PTT-Taste des Mikrofons während der gesamten Durch- sage gedrückt. Im Anzeigefenster wird [ TX ] angezeigt. Hinter der Schriftein- blendung [ SRF ] = ( Signal Radio Frequency ) wird die relative Sendeleistung als Fächer-Balkenlinie dargestellt. Das Mikrofon wird im Abstand von 5 - 10 cm mit normaler Lautstärke besprochen. Zu lautes oder zu leises Besprechen er- schwert die Verbindung. Dies gilt insbesondere bei der Verwendung von Ver- stärker- bzw. Echomikrofonen, deren Pegelregler nur wenig geöffnet sein soll, um Übersteuerungen zu vermeiden. Sofort nach Durchgabe der Mitteilung wird die Sendetaste wieder losgelassen, das Gerät schaltet zurück auf Empfang. Während des Sendens wird keine andere Tasteneingabe angenommen. 8. S-Meter [ EXT S-METER ] : Das 12 rippige Fächer-S-METER [ SRF ] zeigt im Display ( 3 ) bei Empfang die relative Empfangsstärke eingehender Signale an. Beim Senden wird die Sende- leistung relativ zur Antennenlast angezeigt. Das Gerät hat an der Rückseite ei- nen Ausgang ( 20 ) [ EXT S-METER ] für ein zusätzliches S-Meter mit 2,5 mm Klinkenstecker. 9. Zusatzlautsprecher [ EXT SP ] : Das Gerät hat an der Geräterückseite einen Ausgang ( 18 ) [ EXT SP ] für einen externen Lautsprecher mit 4 - 8 Ohm Anschluß-Impedanz und 3,5 mm Klinken- stecker. Bei 4 Ohm sollte die Belastbarkeit des Lautsprechers mehr als - 8 -, 2 Watt betragen. 10. Kanalspeichertasten [ 1 - 4 ] : Im TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040 können 4 häufig benutzte Kanäle mit ihrer Modulationsart gespeichert werden. Über die Tasten ( 8 - 11 ) [ 1 - 4 ] kön- nen die Kanalspeicher angesprochen werden. Werksseitig sind die Kanalspei- cher 1 - 4 mit den Kanälen 1, 9, 19, 40 nicht flüchtig vorbelegt. Sie können aber mit anderen Kanälen überschrieben werden. Erst bei Verlust dieser Eingaben erscheint die alte Vorbelegung erneut. Zur Neubelegung wird erst der gewünsch- te Kanal gewählt. Daraufhin wird eine der Speichertasten ( 8 - 11 ) [ 1 - 4 ] so- lange gedrückt, bis nach ca. 4 - 5 Sekunden ein zweiter Quittungston die Über- nahme der Daten bestätigt. Auf der linken Displayseite wird die Nummer des gewählten Speicherplatzes bei Eingabe und Aufruf angezeigt. Durch kurzes Drücken der entsprechenden Memorytaste wird der gespeicherte Kanal aufgeru- fen. Die Funktion kann durch Betätigen des Kanalwählers ( 4 ) [ CHANNEL ] verlassen werden. 11. DTMF-Selektivruf [ Call / Set ] : Allgemein : Die Anwendung des Selektivrufsystems eröffnet die Möglichkeit, in einem orga- nisierten Funknetz einen oder mehrere Partner, welche sich in einer stillen Emp- fangsbereitschaft befinden, durch Aussendung einer bestimmten Tonfolge ge- zielt anzurufen. Voraussetzung dafür ist, daß bei sämtlichen Teilnehmern der abgesproche Funkkanal, die Modulationsart und das Selektivrufsystem überein- stimmt. Die Funkgeräte müssen wie unter normalen Bedingungen eingeschaltet sein und der Selektivruf in Empfangsbereitschaft für kodierte Anrufe gebracht werden. Hierdurch wird der Lautsprecher des Empfängers stumm geschaltet, bis eine kodierte Tonfolge empfangen wird, die mit der eigenen eingegeben Tonfol- ge für Empfang übereinstimmt. Dies öffnet wieder die Lautsprecherübertragung für allen Funkverkehr, Nachrichten, Geräusche und Störungen auf dem einge- stellten Kanal. Funkteilnehmer, die nicht zum organisierten DTMF-Funknetz ge- hören, bzw. keine geeignete technische Ausrüstung haben, können nicht vom Sprechverkehr ausgeschlossen werden. Sie können nur nicht einen stumm ge- schalteten Empfänger öffnen, da ihnen der geeignete Schlüssel fehlt. Bei dem Selektivrufverfahren des TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040 werden 4 Doppeltöne hintereinander ausgesendet bzw. empfangen. Jeder Doppelton repräsentiert eine Zahl zwischen 1 - 4. Hierdurch ergeben sich 256 Kodekombi- nationen. Für den Sende- und Empfangskode kann eine unterschiedliche Zah- lenreihe programmiert werden. Bei Einzelruf empfiehlt es sich zunächst für jeden Teilnehmer einen anderen Empfangskode zwischen 1111 und 4444 festzulegen und zu programmieren. Zum Beispiel bei 4 Teilnehmern, Zentrale und 3 Mobil- stationen : - 9 -, Zentrale = 1111 / Fritz mobil = 1112 / Ulrike mobil = 1113 / Heinz mobil = 1114 Wenn Gruppenruf gewünscht wird, können alle Teilnehmer einer Gruppe einen übereinstimmenden Empfangskode zugeordnet bekommen. Dadurch werden al- le Empfänger gleichzeitig geöffnet wenn der Ruf störungs- und rauschfrei emp- fangen wird. Der jeweils verwendete Sendekode muß immer mit dem vereinbar- ten und programmierten Empfangskode der zu rufenden Station oder Gruppe übereinstimmen. In unserem Beispiel muß die Zentrale für jede Mobilstation den Sendekode vor der Aussendung entsprechend verändern wenn die Teilnehmer im Einzelrufverfahren erreicht werden sollen. Dies gilt aber auch für die Mobilsta- tionen wenn sie sich untereinander erreichen wollen. Bei Vermittlung über die Zentrale brauchen alle Mobilstationen nur 1111 als Sendekode. Eingabe des Empfangskode : Die Taste ( 7 ) [ SET ] wird kurz gedrückt bis das Symbol "Musiknote" im Display rechts oberhalb der Kanalnummer erscheint. Der Empfänger wird dadurch stumm geschaltet. Die Taste ( 7 ) [ SET ] wird erneut gedrückt, aber diesmal so- lange gehalten bis nach ca. 3 - 4 Sekunden der zweite Quittungston die Bereit- schaft für die Dateneingabe anzeigt. Im Display erscheint [ 0000 ], auf der ers- ten Stelle blinkend. Mit den Tasten 1 - 4 muß jetzt innerhalb von 3 - 4 Sekunden mit der Eingabe des Empfangskodes begonnen werden. Dabei rückt die blin- kende Stelle mit jeder neuen Eingabe weiter nach rechts. Nachdem auch die vierte Stelle belegt wurde, werden nach 3 - 4 Sekunden die Eingaben automa- tisch gespeichert und die Displayanzeige auf Normal zurückgesetzt. Dieser Ab- lauf gilt auch beim Überschreiben von früheren Kodeeingaben. Eingabe des Sendekode : Die Taste ( 6 ) [ CALL ] wird wie beim Empfangskode kurz gedrückt, bis das Symbol "Musiknote" im Display erscheint. Die Taste ( 6 ) [ CALL ] wird jetzt an- haltend gedrückt, und solange gehalten bis nach ca. 3 - 4 Sekunden der zweite Quittungston die Bereitschaft für die Dateneingabe anzeigt. Im Display erscheint [ 0000 ], auf der ersten Stelle blinkend. Mit den Tasten 1 - 4 muß jetzt innerhalb von 3 - 4 Sekunden mit der Eingabe des Sendekodes begonnen werden. Dabei rückt die blinkende Stelle mit jeder Eingabe weiter nach rechts. Nachdem auch die vierte Stelle belegt wurde, werden nach 3 - 4 Sekunden die Eingaben auto- matisch gespeichert und die Displayanzeige auf Normal zurückgesetzt. Dieser Ablauf gilt auch für das Überschreiben von früheren Kodeeingaben. Funkbetrieb mit dem DTMF Selektivruf : Die Taste ( 7 ) [ SET ] wird kurz gedrückt bis das Symbol "Musiknote" im Display erscheint und damit der Empfänger stumm und in Empfangsbereitschaft für ko- dierte Signale geschaltet wird. Falls der Empfänger bereits durch eine vorherige Selektivrufbetätigung oder Auswertung eines ankommenden Rufes geöffnet ist, muß die Selektivruf-Funktion durch zweimaliges Drücken von ( 7 ) - 10 -, [ SET ] erst gelöscht ( Symbol "Musiknote" verschwindet ) und dann erneut akti- viert werden. Bei einer positiven Auswertung durch einen empfangenen kodierten Ruf wird die Stummschaltung des Empfängers aufgehoben. Das Symbol "Musiknote" ver- bleibt trotzdem im Display. Vor der Aussendung eines kodierten Signals muß das Symbol "Musiknote" im Display angezeigt werden, unabhängig davon ob der Empfänger stumm geschaltet oder offen ist. Die Taste ( 6 ) [ CALL ] wird kurz gedrückt. Die Sendefunktion wird automatisch gehalten, bis die gesamte Tonfol- ge ausgesendet ist. Dadurch wird die eventuelle Stummschaltung des eigenen Empfängers aufgehoben. Wenn sich die Partnerstation auf einem ungestörten Kanal und in Funkreichweite befindet, wird auch hier die Stummschaltung auf- gehoben und normaler Funkverkehr mit Ansprechen des Partners sollte begin- nen. Selektivrufbetrieb ist in beiden Modulationsarten AM und FM möglich. Wir empfehlen wegen der größeren Störsicherheit der FM den Vorzug zu geben. 12. Speichererhaltung ( Battery Backup ) : Solange das Gerät ohne Unterbrechung an 12 V ( Autobordnetz oder einge- schaltetes Netzteil ) angeklemmt ist, bleiben die Speicherinhalte für Selektivruf und Kanäle grundsätzlich erhalten, auch wenn an ( 2 ) [ VOLUME / ON ] ausge- schaltet wurde. Zusätzlich ist eine wiederaufladbare Knopfzelle eingebaut, die aber nur bei betriebsbereit eingeschalteten Gerät aufgeladen wird. Je nach Be- triebszeiten und Pausen kann der Ladezustand deshalb recht unterschiedlich sein. Es empfiehlt sich daher zu Beginn auf eine angemessene Ladezeit zu ach- ten bevor Speicher beschrieben werden. Bei voll aufgeladener Knopfzelle kön- nen die Speicherinhalte bis zu 100 Stunden erhalten werden, auch wenn das Gerät von jeder anderen Spannungsversorgung vollkommen abgetrennt ist. 13. Service für das TEAM SelCom 8012 / SelCom 4040 : Das Gerät darf nicht geöffnet werden. Eigenständige Reparaturen oder Abgleich sind nicht vorzunehmen, denn jede Veränderung bzw. Fremdeingriff führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und der Garantie- / Reparaturansprüche. Liegt ein Defekt vor, ist auf jeden Fall der autorisierte TEAM Fachhändler oder TEAM zu kontaktieren. 14. Entsorgung : Bitte geben Sie Ihr TEAM Alt-Gerät nicht einfach in den Müll, sondern senden Sie es bitte portofrei zur fachgerechten Entsorgung an TEAM Electronic ein. TEAM Electronic wird anschließend die fachgerechte und umweltschonende Entsorgung Ihres TEAM Alt-Gerätes für Sie kostenlos veranlassen. Bitte machen Sie mit - der Umwelt zuliebe. - 11 -,

TECHNISCHE DATEN / TECHNICAL DATA TEAM SelCom 8012 Kanalnummern und Frequenzen nach BAPT 222 ZV 102 / 104 ( 80 Kanäle )

Kanal Nr.- Frequenz Kanal Nr. - Frequenz Kanal Nr. - Frequenz Kanal Nr. - Frequenz Channel Nbr. - Frequency Channel Nbr.- Frequency Channel Nbr. - Channel Nbr. - Frequency Frequency 01 26.965 MHz FM 21 27.215 MHz FM 41 26.565 MHz FM 61 26.765 MHz FM 02 26.975 MHz FM 22 27.225 MHz FM 42 26.575 MHz FM 62 26.775 MHz FM 03 26.985 MHz FM 23 27.255 MHz FM 43 26.585 MHz FM 63 26.785 MHz FM 04 27.005 MHz FM/AM 24 27.235 MHz FM 44 26.595 MHz FM 64 26.795 MHz FM 05 27.015 MHz FM/AM 25 27.245 MHz FM 45 26.605 MHz FM 65 26.805 MHz FM 06 27.025 MHz FM/AM 26 27.265 MHz FM 46 26.615 MHz FM 66 26.815 MHz FM 07 27.035 MHz FM/AM 27 27.275 MHz FM 47 26.625 MHz FM 67 26.825 MHz FM 08 27.055 MHz FM/AM 28 27.285 MHz FM 48 26.635 MHz FM 68 26.835 MHz FM 09 27.065 MHz FM/AM 29 27.295 MHz FM 49 26.645 MHz FM 69 26.845 MHz FM 10 27.075 MHz FM/AM 30 27.305 MHz FM 50 26.655 MHz FM 70 26.855 MHz FM 11 27.085 MHz FM/AM 31 27.315 MHz FM 51 26.665 MHz FM 71 26.865 MHz FM 12 27.105 MHz FM/AM 32 27.325 MHz FM 52 26.675 MHz FM 72 26.875 MHz FM 13 27.115 MHz FM/AM 33 27.335 MHz FM 53 26.685 MHz FM 73 26.885 MHz FM 14 27.125 MHz FM/AM 34 27.345 MHz FM 54 26.695 MHz FM 74 26.895 MHz FM 15 27.135 MHz FM/AM 35 27.355 MHz FM 55 26.705 MHz FM 75 26.905 MHz FM 16 27.155 MHz FM 36 27.365 MHz FM 56 26.715 MHz FM 76 26.915 MHz FM 17 27.165 MHz FM 37 27.375 MHz FM 57 26.725 MHz FM 77 26.925 MHz FM 18 27.175 MHz FM 38 27.385 MHz FM 58 26.735 MHz FM 78 26.935 MHz FM 19 27.185 MHz FM 39 27.395 MHz FM 59 26.745 MHz FM 79 26.945 MHz FM 20 27.205 MHz FM 40 27.405 MHz FM 60 26.755 MHz FM 80 26.955 MHz FM

Allgemein / General

Betriebsspannung / Supply Voltage 13.2 Volt nominal ( 11 - 15 Volt Betrieb / operating ) RX = 490 mA ( inklusive Nachtlicht ) Stromaufnahme TX = 1370 mA ( FM ) inklusive Nachtlicht Current Consumption 820 mA ( AM ) “ “ Gewicht, Weight ca. 750 gr. ohne Zubehör und Verpackung Maße, Dimensions B 158, T 135, H 48 mm ( Gehäuse / Cabinet )

RX - Empfänger / Receiver

Empfindlichkeit / Sensitivity 1.2 µV / 1.2 KHz Hub / Deviation. 20 dB (S+N+D)/N Zwischenfrequenz 1. ZF 10.695 MHz Intermediate Frequency 2. ZF 455 KHz Selektivität,/ Adjacent Channel Rejection => 60 dB / ETS 300 135 Intermodulationsdämpfung Intermodulation Response Rejection => 54 dB / ETS 300 135 NF - Ausgangsleistung / Audio Output Power 2.0 Watt / 8 Ohm ( 10% THD )

TX - Sender / Transmitter

Sendeleistung 4.0 Watt / 50 Ohm ( FM ) RF Output Power 1.0 Watt / 50 Ohm ( AM ) Modulationshub ( FM ) Modulation Deviation 2 KHz max. ( begrenzt ) Modulationsgrad ( AM ) Modulation Degree 90% max. ( begrenzt ) Betriebsart / Type of Emission F3E ( Frequenzmodulation / Frequency Modulation ) A3E ( Amplitudenmodulation / Amplitude Modulation ) Oberwellenunterdrückung / Harmonics Rejection <= 4 x 10 -9 W Nebenwellenunterdrückung / Spurious Rejection <= 2.5 x 10 -7 W - 40 -]
15

Similar documents

CB DTMF Mobilfunkgeräte
CB DTMF Mobilfunkgeräte TEAM SelCom Serie DTMF das ist die Erfolgsformel dieser Geräteserie von TEAM. Die Abkürzung DTMF steht für Dual Tone Multiple Frequency. Diese DTMF-Funktion ist ein im Gerät integriertes 4 Doppelton Selektivrufsystem. Es ermöglicht das gezielte Empfangen und Senden mit einer
Inhalt, Contents, Contenu Seite, Page, Page
SelCom 4000 Bedienungsanleitung Operating instructions Mode d’emploi ELECTRONIC Inhalt, Contents, Contenu Seite, Page, Page Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 11 Eléments de commande 3 / 21 Bedienungsanleitung 5 - Operating instructions 12 - Mode d’emploi 22 - Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma
Talk & Radio TR-446 Public Mobile Radio + FM Radio Bedienungsanleitung
Talk & Radio TR-446 Public Mobile Radio + FM Radio Bedienungsanleitung electronic electronic Talk & Radio TR-446 PMR + FM-Radio185741.) Antenne 2.) Buchse SP./MIC/ 3.) LCD-Anzeige 4.) Auf- & Abwärts-Taste 5.) Bestätigungs- & Ein-/Aus-Taste 6.) Lautsprecher 7.) Mic: Mikrofon 8.) Umschalttaste PMR/Rad
UHF-DualTalk Public Mobile Radio + Low Power Device
UHF-DualTalk Public Mobile Radio + Low Power Device Bedienungsanleitung electronic electronic UHF-DualTalk PMR + LPD Radio85741.) Antenne 2.) Buchse SP./MIC/ 3.) LCD-Anzeige 4.) Auf- & Abwärts-Taste 5.) Bestätigungs- & Ein-/Aus-Taste 6.) Lautsprecher 7.) Mic: Mikrofon 8.) Lautstärketaste 9.) PTT-Tas
unidem UBC3000 XLT
unidem UBC3000 XLT Funkscanner für den Bereich 25 MHz bis 1.3 GHz mit 400 Kanälen und 20 Speicherbänken Vor der Benutzung des Scanners bitte folgendes lesen Ohrhörer Warnung Allgemeine Warnung zu Batterien Benutzen Sie nur den empfohlenen Dieses Gerät ist nicht wasserfest. Um die Schließen Sie auf k
lfd.Nr. St Benennung Sach.-Nr. Bemerkung
lfd.Nr. St Benennung Sach.-Nr. Bemerkung C 101 Drehkondensator2x500 pF Typ 5002 10g La 101 Glühlampe6V0,6 W Sockel Ba 7S Baugruppe 520-1(4) E.-St. GF70 Antrieb Blatt 15 lfd.Nr. St Benennung Sach.-Nr. Bemerkung R 201 Schichtwiderstand 7,85 kΩ 2% 25.311 TGL 8728 R 202 Schichtwiderstand 3,9 kΩ 2% 25.31
lfd.Nr. St Benennung Sach.-Nr. Bemerkung
lfd.Nr. St Benennung Sach.-Nr. Bemerkung R 101a Metall-Schichtwiderstand 155 Ω 0,5% 11.720 TK 100 TGL 14133 R 101b Schichtwiderstand 5,9 kΩ 5% 25.311 TGL 8728 R 102a Metall-Schichtwiderstand 620 Ω 0,5% 11.720 TK 100 TGL 14133 R 102b Schichtwiderstand 75 kΩ 5% 25.311 TGL 8728 R 103 Metall-Schichtwide
Level Meter URV35
Level Meter URV35 DC bis 40 GHz − Spannungs- und Leistungsmesser in einem Gerät • Kompakt, handlich und mobil • Umfangreiche Meßkopf- auswahl • Netz- oder Batteriebetrieb • Kombinierte Analog- und Digitalanzeige • Menübedienung • RS-232-Schnittstelle Allgemeines Bedienkonzept wertdarstellung für den
Spannungsmessköpfe ¸URV5-Z Universelle Spannungsmessung von HF bis Mikrowelle
Version Spannungsmessköpfe ¸URV5-Z Universelle Spannungsmessung von HF bis Mikrowelle Die Spannungsmessköpfe der Reihe Entsprechend universell lassen sie sich Die Spannungsmessköpfe sind die pas- ¸URV5-Z sind unentbehrliche Hilfs- einsetzen für: senden Werkzeuge für die tägliche Mess- mittel für HF-
Geschäftsbereich Meßtechnik Servicehandbuch SIGNALGENERATOR R&S SML01 1090.3000.11 R&S SML02 1090.3000.12 R&S SML03
Geschäftsbereich Meßtechnik Servicehandbuch SIGNALGENERATOR R&S SML01 1090.3000.11 R&S SML02 1090.3000.12 R&S SML03 1090.3000.13 ENGLISH SERVICE MANUAL FOLLOWS FIRST COLOURED DEVIDER Band 1 Servicehandbuch besteht aus 2 Bänden Printed in the Federal Republic of Germany 1090.3123.24-03 1 SML Register
Service Manual SIGNALGENERATOR SML01 1090.3000.11
Test and Measurement Division Service Manual SIGNALGENERATOR SML01 1090.3000.11 SML02 1090.3000.12 SML03 1090.3000.13 Volume 2 Service manual consists of 2 volumes Printed in the Federal Republic of Germany 1090.3123.24 22 E-3 SML Tabbed Divider Overview Tabbed Divider Overview Safety Instructions C
swoB POLYSKOP III
swoB POLYSKOP III 0,1 ...1000MH2 q -ci:ts,^Äpz,,",..,,-."" f -,*$r.: Q*;. O Universelles Vierkanal-Frequenzgang-Sichtgerät für die Hochfrequenztechnik > Hohe zuverlässigkeit durch volltransistorisierte scfialtung > Vielseilige Meßmöglicfikeiten mit verscfiiedenenAnzeigeverslälkern > Vier Meßvorgänge
Hinweis zum EO 2-130 Stromlaufplan:
Hinweis zum EO 2-130 Stromlaufplan: Der Originalplan hat die Größe DIN A0. Deshalb ist es schwierig, diesen zu reproduzieren. Es gibt den 18-teiligen und den 4-teiligen Plan. Beide haben den gleichen Inhalt. Der 18-teilige Plan ( 3 Zeilen, je 6 Spalten) ist in DIN A4 überlappt gescannt. Jedes Teilbl
kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de
kostenloser Download von www.raupenhaus.de kostenloser Download von www.raupenhaus.de
TECHNISCHE DATEN P 1250 EV Gerät komplett
TECHNISCHE DATEN P 1250 EV Gerät komplett Meßnormen : IEC 268 Teil 3, IHF-A 0 dBu = 775 mV ( Effektivwert ) A. STROMVERSORGUNG 1. Stromversorgungsart: Wechselstrom 2. Nenn-Versorgungsspannung: 230 V ( EU ) oder 120 V ( US ) 3. Nenn-Frequenz der Stromversorgung: 50 - 60 Hz 4. Nenn-Leistungsaufnahme:
Bedienungsanleitung Lemtech480E~S 1/0
Bedienungsanleitung Lemtech480E~S 1/0 Bedienungsanleitung Das 480AES I/O ist sehr einfach zu bedienen. Normaletweise wird es nur einmal für die Studiourngebung konfiguriert. Danach sind lediglich in Spezialfällen Einstellungen nötig. Bei der Verkabelung mit der digitalen Peripherie sollte auf die Ve
Service SKM 100
Service SKM 100 SKM 300 SKM 500 Part 1 Sennheiser electronic GmbH & Co. KG • D-30900 Wedemark • Tel. 0 51 30 / 600-0 SKM 100, SKM 300, SKM 500 05/00 – 1 Änderungen vorbehalten / Subject to alterations / Sous réserve de modification TECHNISCHE DATEN (Werte in Klammern entsprechen typischen Werten) HF
Bedienungsanleitung Typ 3221
Bedienungsanleitung Typ 3221 Eigenschaften und Anwendung Der Gleichspannungsregler Typ 3221 ist eine stufenlos einstellbare Spannungsquelle mit hoher Konstanz und geringem Innenwiderstand. Der Regler kann in Abhängigkeit vom Lastwiderstand sowohl als Spannungs- als auch als Stromstabilisator arbeite
NATIONAL INSTRUMENTS SOFTWARELIZENZVERTRAG
NATIONAL INSTRUMENTS SOFTWARELIZENZVERTRAG HINWEIS FÜR DIE INSTALLATION: DIES IST EIN VERTRAG. BEVOR SIE DIE SOFTWARE HERUNTERLADEN UND/ODER DEN INSTALLATIONSPROZESS ABSCHLIESSEN, LESEN SIE DIESE VERTRAGSBEDINGUNGEN SORGFÄLTIG! DURCH DAS HERUNTERLADEN DER SOFTWARE UND/ODER ANKLICKEN DER VORGESEHENEN
  Vielen Dank!
) 1. Sie wissen noch nicht 2. wann wir diese Woche 3. Tennis spielen? 4. Also das kann ich Ihnen sagen: 5. Am Montag spielen wir 6. von Viertel vor ehn bis Viertel nach elf. 7. Am Dienstag spielen wir kein Tennis. 8. Am Mittwoch spielen wir 9. von acht bis neun Uhr 10. und am Donnerstag 11. von Vie
Indra Nitti Meditation
Indra Nitti Meditation Erweitere dich in intuitives Wissen Expand into Intuitive Knowing Mantra: Ek Ong Kar Sat Gur Prasad Übersetzung: Es gibt nur einen Schöpfer der gesamten Schöpfung. Alles ist ein Segen des Einen Schöpfers. Diese Erkenntnis geschieht durch Gnade. Sitze in einfacher Haltung mit g
Louis Schraubertipps
022-023_Bremsscheiben.qxp 01.03.2010 19:35 Uhr Seite 1 Louis Schraubertipps 1. Motorrad aufbocken und Bremssattel lösen 2. Radachse lösen und Befestigungsschrauben derRad entnehmen 3. Bremsscheibe lösen „Richtig gut Bremsen“ ist im heutigen Straßenverkehrsgeschehen absolut lebenswichtig. Daher ist d
Meditation for Protection & Projection from the Heart
Meditation for Protection & Projection from the Heart Erweitere dich vom Herzzentrum her Expand from the Heart Center Mangala Charn Mantra: Aad Gure Nameh, Dschugad Gure Nameh, Sat Gure Nameh, Siri Guru Deve Nameh. Übersetzung: Ich verneige mich vor der ursprünglichen Weisheit, Ich verneige mich vor
Ornaments and Borders Examples for Macintosh and Windows Auriol Flowers Vignette Sylvie Auriol Flowers 1
Ornaments and Borders Examples for Macintosh and Windows Auriol Flowers Vignette Sylvie Auriol Flowers 1 Auriol Flowers 2 Version: 10/2001 1 „Auriol Flowers One“, „Arnold Böcklin“ and „ITC Italia Book“.Die Ameisen In Hamburg lebten zwei Ameisen, Keys: Die wollten nach Australien reisen. 123333333345
www.streetpaper.de © 2001
www.streetpaper.de © 2001 PreDes - Bremen Bentley Azure Mulliner Convertible 6.8L V8BBBBPreDes E-Mail ist versteckt © Bremen 03/2001 Ein Service von Volker “Benz” Preikschat AZURE Mulliner D HB BA 200 D HB BA 200
HOVKRATSAR & HOVKLINGOR, BRYNE FARRIER´S KNIVES, SHARPENER • HUFRINNMESSER/WETZSTAHL
180 LH 180 RH 171 LH 171 RH DS EP6 F HOVKRATSAR & HOVKLINGOR, BRYNE FARRIER´S KNIVES, SHARPENER • HUFRINNMESSER/WETZSTAHL ADB no. Frosts no. mm Steel ADB no. Frosts no. mm Steel 109-1910 171 LH BK 71 203 S 109-1990 280 BK 75 280 T 109-1920 171 RH BK 71 203 S 109-1980 330 BK 105 330 T 109-1930 180 LH
Willkommen zur Microcat ®
Willkommen zur Microcat ® Wir sind sicher, dass auch Ihre Vertretung von Microcat profitieren wird - so wie tausende andere, die den Katalog bereits abonniert haben. Kundendienst Sollten Sie einmal Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an den Helpdesk des Microcat Kundendienstes. Die Telefonnummern