Herunterladen: Regata VHF-Seefunkgerät BEDIENUNGSANLEITUNG

Regata VHF-Seefunkgerät BEDIENUNGSANLEITUNG ALAN Electronics GmbH Seite 1 von 14 Inhalt 1 EINFÜHRUNG ... 3 2 SICHERHEITSMASSNAHMEN... 4 2.1 Symbolerklärungen ...4 2.2 Warnhinweise ...4 2.3 Seriennummer...4 3 GERÄTEBESCHREIBUNG... 5 3.1 Frontansicht/Mikrofon...5 3.2 Rückseite und Anschlüsse ...6 4 VORBEREITUNGEN ... 7 4.1 Installation ...7 4.1.a Montagehalterung anbringen ... 7 4.1.b Antennenanschluss...7 4.1.c Anschluss an die Spannungsversorgung ...7 4.1.d Ext. Lautsprecheranschluss (optional) ...8 4.2 Funkgerät ein-/ausschalten ...8 4.3 Lautstärke einstellen ...8 4.4 Squelcheinstellung ...8 ...
Autor Teruccur96 Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 1335 Abrufe 4454

Dokumentinhalt

Regata

VHF-Seefunkgerät

BEDIENUNGSANLEITUNG

ALAN Electronics GmbH Seite 1 von 14,

Inhalt

1 EINFÜHRUNG ... 3 2 SICHERHEITSMASSNAHMEN... 4 2.1 Symbolerklärungen ...4 2.2 Warnhinweise ...4 2.3 Seriennummer...4 3 GERÄTEBESCHREIBUNG... 5 3.1 Frontansicht/Mikrofon...5 3.2 Rückseite und Anschlüsse ...6 4 VORBEREITUNGEN ... 7 4.1 Installation ...7 4.1.a Montagehalterung anbringen ... 7 4.1.b Antennenanschluss...7 4.1.c Anschluss an die Spannungsversorgung ...7 4.1.d Ext. Lautsprecheranschluss (optional) ...8 4.2 Funkgerät ein-/ausschalten ...8 4.3 Lautstärke einstellen ...8 4.4 Squelcheinstellung ...8 4.5 Kanalwahl ...8 4.5.a Kanalwahltasten UP/DOWN ... 8 4.5.b Nutzung des Kanalwahl-Drehschalters ...9 4.6 Senden und Empfangen...9 4.7 Auswahl zwischen hoher und niedriger Sendeleistung...9 4.8 Displaybeleuchtung ...9 4.9 Displaykontrast ...9 4.10 Schnellzugriff auf Kanal 16...10 5 SUCHLAUFFUNKTIONEN ... 10 5.1 Kanalsuchlauf ...10 5.2 Zweikanalüberwachung (Dual Watch)...10 5.2.a Zweikanalüberwachung (Dual Watch) aktivieren ... 10 5.3 Kanalspeicher...11 5.3.a Speichernutzung ...11 5.3.b Kanalspeicher belegen... 11 5.3.c Kanalspeicher abrufen ... 11 5.3.d Kanalspeicher scannen... 11 5.3.e Kanalspeicher löschen... 11 6 WENN ETWAS MAL NICHT FUNKTIONIERT ... 12 6.1.a Problembehebungen... 12 7 TECHNISCHE DATEN ... 13 7.1 Sender ...13 7.2 Empfänger ...13 Seite 2 von 14, 1 EINFÜHRUNG Herzlichen Glückwunsch! Ihr Regata Seefunkfunkgerät entspricht den neuesten Technologieerkenntnissen in bezug auf Qualität, Robustheit und Zuverlässigkeit. Mit Regata könnten Sie gemäß internationalen Abkommen auf allen international freigegebenen Kanälen innerhalb des VHF-Seefunkbereichs senden und empfangen. Das Funkgerät wurde aus hochwertigen elektronischen Komponenten gefertigt, die eine klare und zuverlässige Kommunikation sowie einen jahrelangen zuverlässigen Betrieb garantieren. Alle Funktionen werden über Mikroprozessor gesteuert. Der Mikroprozessor steuert nicht nur die Einstellungen auf dem VHF-Seefunkband, sondern auch weitergehende Funktionen wie z.B. die Zweikanalüberwachung, Kanalspeicher und andere Bedienmerkmale. Die wichtigsten Funktionsmerkmale Ihres Seefunkgerätes: • PLL (Phase Locked Loop) Synthesizer – erlaubt eine präzise und stabile Frequenzwahl. • Für einen schnelleren Zugriff können die wichtigsten Funktionen sowohl über Tasten am Gerät als auch am Mikrofon geschaltet werden: Kanalwahl, Sendeleistung und Aufruf von Kanal 16. • LCD-Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung – alle eingestellten Parameter und Programmierungen werden konstant angezeigt und sind auch bei schlechten Sichtverhältnissen gut ablesbar. • Beleuchtete Bedientasten (auch am Mikrofon) – für sicheren Zugriff bei schlechten Sichtbedingungen. • Squelch Einstellung – unterdrückt in den Sendepausen störende Hintergrundgeräusche und reduziert die Stromaufnahme im Empfangsbetrieb. • Kanal 16 Direktwahl-Taste – erlaubt den direkten Schnellzugriff auf Kanal 16 (internationaler Not- und Anrufkanal, auf den häufig zugegriffen wird) Ausgangsleistungsschalter (high/low) – erlaubt eine Stromsparschaltung durch Reduzierung der Ausgangsleistung von 25 W auf1Wbei Kommunikation auf kurzen Distanzen. • Batteriezustandsanzeige – erscheint, wenn die Schiffsbatterie nicht mehr genügend Leistung für einen störungsfreien Betrieb aufweist. • Lautsprecherbuchse – über diese Anschlussbuchse kann ein externer Lautsprecher angeschlossen werden, (z.B. Modell AO 20, AO 25 oder AO 30) • Zweikanalüberwachung (Dual Watch) – diese Funktion erlaubt die zeitgleiche Überwachung von Kanal 16 und einem zweiten Kanals. • Suchlauf (Scanning) – automatischer Suchlauf nach Signalen auf dem Seefunkband. • 10 Kanalspeicher – hier können die 10 meist genutzten Kanäle gespeichert werden, die dann durch Tastendruck aufgerufen werden können und beim Kanalspeichersuchlauf berücksichtigt werden. 2 Anmerkung: Im Rahmen der Produktpflege unterliegt dieses Gerät ständigen Weiterentwicklungen, wir behalten uns daher das Recht vor, technische Daten auch ohne Vorankündigung zu ändern. 2 Bitte beachten: Die Lizenzbestimmungen sind von Land zu Land unterschiedlich. In Deutschland ist dieses Gerät zur Benutzung auf „nichtausrüstungspflichtigen“ Schiffen vorgesehen. Ein gültiges Sprechfunkzeugnis und die Zuteilung eines Seefunkrufzeichens ist erforderlich. Zuständig ist in Deutschland die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation bzw. deren Außenstellen in den großen Seehäfen. Für die Teilnahme am Küstenfunk (Wetterberichte, Telefongespräche) wenden Sie sich zusätzlich an eine der „Abrechnungsgesellschaften“, für Sportboote vorzugsweise „DP 07 Seefunk“. Seefunkgeräte, wie auch dieses Mobilfunkgerät, sind nicht für den Funkverkehr in der Binnenschifffahrt zulässig. Seite 3 von 14, 2 SICHERHEITSMASSNAHMEN 2.1 Symbolerklärungen Damit Sie sich schnell und bequem einen Überblick verschaffen können, haben wir in dieser Bedienungsanleitung einige Textpassagen mit Symbolen gekennzeichnet, denen Sie besondere Aufmerksamkeit schenken sollten.! Textpassagen mit einem Ausrufezeichen weisen auf wichtige Informationen bezüglich technischer Eingriffe, gefährliche Bedingungen oder Sicherheitsvorkehrungen hin. Bei Nichtbeachtung können beträchtliche Probleme auftreten und gegebenenfalls Gerät oder Personen zu Schaden kommen. 2 Textpassagen mit der Memoseite kennzeichnen wichtige und praktische Tipps, die wir bei der Bedienung Ihres Funkgerätes empfehlen, um so alle Funktionen optimal zu nutzen. 2.2 Warnhinweise ! SENDEN SIE NIEMALS OHNE ANTENNE – auch wenn das Gerät weitgehend geschützt ist, kann es dadurch beschädigt werden. Halten Sie während der Sendung mindestens einen Abstand von1mzur Antenne ein. ! Ziehen Sie nicht zu stark am Mikrofonkabel. Bei dem Kabel handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil für einen einwandfreien Betrieb. Bei nicht ordnungsgemäßen Handhabung kann das Gerät bzw. Kabel auf Dauer Schaden nehmen. ! Setzen Sie Ihr Gerät niemals extremen Temperaturen oder Staub aus. Auch wenn das Gerät für den Betrieb unter rauen Bedingungen ausgelegt ist, sollten Sie Ihr Funkgerät niemals extrem schmutziger oder staubiger Umgebung, ebenso wie Extremtemperaturen die außerhalb des angegebenen Betriebstemperaturbereiches von –15°C bis +55°C liegen, aussetzen. Setzen Sie ebenso wenig das Gerät direktem Sonnenlicht aus. ! Vermeiden Sie den Kontakt mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten. Sollte Regata dennoch einmal naß geworden sein, trocknen Sie das Gerät so schnell wie möglich mit einem weichen Tuch ab. Sollte die Flüssigkeit in das Innengehäuse gelangt sein, kontaktieren Sie für weitere Maßnahmen Ihren Fachhändler. ! Versuchen Sie niemals das Funkgerät zu öffnen, zu zerlegen oder Reparaturen am Funkgerät selbst vorzunehmen (abgesehen von den Wartungsarbeiten, welche in diesem Handbuch beschrieben werden). Das Öffnen des Funkgerätes durch Unbefugte lässt automatisch die Garantieleistung erlöschen. ! Zum Reinigen des Funkgerätes sollten Sie ein sauberes und fusselfreies Tuch verwenden. Verwenden Sie keine alkoholischen oder chemischen Reiniger. Für stärkere Schmutzablagerungen verwenden Sie bitte ein mildes Reinigungsmittel. ! Ihr Regata Seefunkgerät beinhaltet einen Funksender. Bedenken Sie stets, dass bei versehentlich gedrückter Sendetaste (PTT) unter Umständen auch im gleichen Raum stattfindende Gespräche mit ausgesendet werden und für andere abhörbar sind! Ausserdem könnten Sie andere Teilnehmer stören. 2.3 Seriennummer Notieren Sie die Seriennummer Ihres Funkgerätes auf dem unten dafür vorgesehenen Feld. Sie finden die Nummer auf der Rückseite Ihres Funkgerätes. Sie benötigen die Seriennummer bei Inanspruchnahme von Dienstleistungen (Reparaturen), Verlust und/oder Diebstahl. Seriennummer _ Seite 4 von 14, 3 GERÄTEBESCHREIBUNG Prägen Sie sich die nachfolgenden Beschreibungen gut ein und machen Sie sich mit den grundlegenden Funktionen Ihres Funkgerätes vertraut. 3.1 Frontansicht/Mikrofon 1) Lautstärkeregler (VOLUME) – schaltet das Gerät ein bzw. aus und regelt die Wiedergabelautstärke beim Empfang. 2) UP-Taste – Kanalwahltaste (aufwärts) 3) Kanalsuchlauftaste (SCAN) – aktiviert den Kanalsuchlauf. 4) HI/LO-Taste – wählt zwischen niedriger (1 W) oder hoher (25 W) Ausgangsleistung. 5) LCD-Anzeige – die LCD (liquid crystal display)-Anzeige zeigt konstant alle gesetzten Parameter und Funktionen an. 6) (Beleuchtung/Kontrast) – ermöglicht die Einstellung der Display- und Tastatur-Hintergrundbeleuchtung sowie des Display Kontrast. 7) Integrierter Lautsprecher – der Empfangswiedergabelautsprecher ist hier eingebaut. 8) Kanalwahlregler – Drehregler für die Kanalwahl. 9) WATCH-Taste – aktiviert die Zweikanalüberwachung (Dual Watch). 10) Taste 16 – ermöglicht den Schnellzugriff auf Kanal 16. 11) MEM-Taste – Aufruf- und Programmier- und Löschtaste für Kanalspeicherbelegung. 12) DOWN-Taste – Kanalwahltaste (abwärts) 13) BND (Band)-Taste – unterbricht die Kanalspeichernutzung und schaltet zurück in den Standardbetrieb. 14) SQUELCH-Regler– ändert die Ansprechschwelle für die Rauschsperre (Squelch). 15) Mikrofonanschlusskabel – Verbindungskabel für das Mikrofon. 16) Mikrofon – Sprechen Sie mit normaler Lautstärke in das Mikrofon und halten Sie beim Sprechen einen Abstand von ca. 3-4 cm ein. 17) PTT-Taste (push-to-talk) – Sendetaste, wird beim Senden gedrückt. 18) Mikrofontasten (beleuchtet) – für besseren Schnellzugriff auf die wichtigsten Funktionstasten (auch über Hauptgerät steuerbar): o Taste 16 – ermöglicht den Schnellzugriff auf Kanal 16. o HI/LO-Taste – wählt zwischen niedriger (1 W) oder hoher (25 W) Ausgangsleistung. Seite 5 von 14, o -Tasten, Kanalwahltasten (aufwärts) und (abwärts). Displayanzeigen Ihr Seefunkgerät verfügt über eine LCD-(liquid crystal display) Anzeige, die Sie ständig über eingestellte Parameter und Programmierungen informiert. Nachfolgend aufgeführte Symbole und Parameter können zeitweilig auf dem Display erscheinen: A B

C D E F H G

A) Digitale Ziffern – Diese zwei Ziffern zeigen im Ruhezustand den aktuell gewählten Seefunkkanal an. B) Batteriesymbol – Das Batteriesymbol erscheint, wenn die Batterie fast entladen ist (bzw. nicht mehr genügend Kapazität für den Standardbetrieb aufweist) und das Gerät sich in Kürze ausschaltet. C) HI (High) – wird angezeigt, wenn hohe Ausgangsleistung (25 W) eingestellt haben. D) LO (Low) – wird angezeigt, wenn Sie niedrige Ausgangsleistung (1W) eingestellt haben. E) RX – zeigt den Empfangsmodus an. F) TX – zeigt den Sendemodus an (PTT-Taste gedrückt). G) Statusanzeige – in diesem Fenster werden die aktuell eingestellten Funktionen angezeigt (z.B. Einstellung der Displayhintergrundbeleuchtung. H) INT- zeigt an, dass Sie sich auf internationalen Kanälen befinden. 3.2 Rückseite und Anschlüsse Seite 6 von 14, 1) Antennenanschlussbuchse– SO 239-Anschlussbuchse für externe Antenne. 2) Ext. Lautsprecherbuchse – an diese Klinkensteckerbuchse kann optional ein externer Lautsprecher angeschlossen werden. 3) Spannungsversorgungskabel – Dieses rot/schwarze Kabel wird an eine 13.8 VDC Netzspannung angeschlossen (rot ist positiv). 4) Halterung – zur Montage von Regata an die gewünschte Vorrichtung. 5) Halterungsschrauben – zum Abnehmen/Aufschrauben von der Halterung. ! Falsche Anschlüsse können Beschädigungen am Funkgerät hervorrufen. Bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen, beachten Sie für die Anschlüsse die entsprechenden Kapitel in dieser Bedienungsanleitung. 4 VORBEREITUNGEN Bevor Sie Ihr Gerät in Betrieb nehmen, überprüfen Sie den Inhalt der Verpackung auf Vollständigkeit. Im Lieferumfang sind enthalten: • Mobilfunkgerät Regata mit externem Mikrofon • Spannungsversorgungskabel • Anschlusskabel für externen Lautsprecher (nicht im Lieferumfang) • Montagehalterung inklusive Halterungs- und Befestigungsschrauben • Mikrofonhalterung • Bedienungsanleitung Sollte etwas fehlen oder defekt sein, kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Fachhändler. 2 Anmerkung: Je nach Modell können einige Zubehörteile bereits am Gerät montiert sein. 4.1 Installation 4.1.a Montagehalterung anbringen 1) Montieren Sie mit Hilfe der vier Schrauben die Montagehalterung auf der gewünschten Vorrichtung. 2) Bringen Sie nun Regata auf der Halterung an und fixieren Sie das Funkgerät mit Hilfe der Halterungsschrauben. 2 Anmerkung: Je nach Bedarf kann die Halterung sowohl oberhalb als auch unterhalb des Funkgerätes angebracht werden. 4.1.b Antennenanschluss Schließen Sie an die Antennenbuchse eine VHF Seefunkantenne mit Koaxialkabel und PL 259 Verbindungsstecker an. Die Antenne muß eine Impedanz von 50 Ohm aufweisen und mindestens für 25 Watt Belastbarkeit geeignet sein. ! Versichern Sie sich, dass die Antenne, evtl. Steckverbinder und Anschlusskabel richtig angeschlossen wurden. Häufige Fehlerquellen sind Kurzschlüsse zwischen Innen- und Aussenleitern bei selbst angefertigten Koaxkabeln. Defekte Antennen oder Kabelverbindungen können Beschädigungen am Funkgerät hervorrufen. Kommerziell hergestellte Seefunkantennen sind bereits auf den Seefunkbereich abgestimmt. In Zweifelsfällen (und vor einer evtl. Abnahme durch die Behörde) empfehlen wir eine Überprüfung mit einem Stehwellenmessgerät (Servicewerkstätten). 4.1.c Anschluss an die Spannungsversorgung 1) Schalten Sie das Gerät aus. 2) Versichern Sie sich, das die Bordnetzspannung (Batterie) des Schiffes 12 V (bei laufender Maschine 13.8 V) Gleichspannung beträgt. Wenn Sie ein Landstrom-Netzgerät verwenden wollen, muss das Netzteil den Vorschriften der euroäischen CE-Norm (EMV und LVD) entsprechen und für eine Gleichspannung von 13.8 VDC ±15%, sowie einem konstanten Dauerbetrieb von8Aausgelegt sein (z.B. K205 cod. T671). 3) Die Stromversorgung des Funkgerätes erfolgt mit dem beiliegenden Stromversorgungskabel: ROT = Pluspol, SCHWARZ = Minuspol (Masse). Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir eine direkte Verbindung beider Anschlüsse (+ und -) mit der Funkbatterie, damit in Notfällen bei Abschalten der Bord-Stromversorgung zumindestens das Funkgerät noch arbeiten kann. Bitte schliessen Sie niemals den Minuspol des Funkgerätekabels an Metallteile des Schiffes an, sondern immer an die Batterie oder die – Seite Ihrer Stromverteilung. ! Kontrollieren Sie die Polung vor Anschluss! Versehentlich verpolte Anschlüsse können Beschädigungen am Gerät verursachen!! Seite 7 von 14, ! In das rote Kabel ist eine Sicherung eingeschleift, die das Funkgerät vor Überlastung schützt. Brennt diese Sicherung durch, so müssen Sie erst die Ursache hierfür ermitteln und beseitigen, bevor Sie die durchgebrannte Sicherung gegen eine des gleichen Typs austauschen. 4.1.d Ext. Lautsprecheranschluss (optional) 1) Schalten Sie das Gerät aus. 2) Schliessen Sie an die Lautsprecherbuchse einen Lautsprecher rmit 8 Ohm Impedanz (z.B. AO 20, AO 25 oder AO 30) an und verwenden Sie dabei das im Lieferumfang befindliche Anschlusskabel. ! Sollten Sie keinen externen Lautsprecher anschließen, versichern Sie sich, dass das Lautsprecheranschlusskabel vom Funkgerät entfernt wird, um so einen Kurzschluss zu vermeiden. Verwahren Sie das Kabel für eine evtl. spätere Verwendung! ! ! Grundlegende Funktionen 4.2 Funkgerät ein-/ausschalten Um das Gerät einzuschalten, drehen Sie den VOLUME-Regler über die linke Raststellung weiter im Uhrzeigersinn bis Sie ein „Klick“ hören: die LCD-Anzeige schaltet sich ein. Um das Gerät wieder auszuschalten drehen Sie den VOLUME- Regler über die linke Raststellung gegen den Uhrzeigersinn bis Sie ein „Klick“ hören: die LCD-Anzeige schaltet ab. 4.3 Lautstärke einstellen Stellen Sie den Lautstärkeregler (VOLUME) zunächst auf Mitte. Sobald Sie ein Signal empfangen, können Sie dann den gewünschten Lautstärkelevel anpassen. 4.4 Squelcheinstellung Der Squelch unterdrückt beim Empfang und in den Sendepausen störende Hintergrundgeräusche und reduziert, wenn der Squelchregler richtig eingestellt ist, die Stromaufnahme im Empfangsbetrieb. Squelcheinstellung vornehmen: 1) Drehen Sie den SQUELCH-Regeler gegen den Uhrzeigersinn bis ein Rauschen zu hören ist (wenn Sie kein Rauschen hören, erhöhen Sie den Lautstärkelevel) und im LC-Display RX erscheint. 2) Wenn Sie kein Signal empfangen (nur Rauschen), drehen Sie langsam den Squelchregler im Uhrzeigersinn, bis das Rauschen gerade verschwindet und RX im Display erlischt. 2 Anmerkung: Wenn der Squelch zu hoch eingestellt (geschlossen) ist, können Sie nur stärkere Signale empfangen, während Sie bei zu niedriger Einstellung (offen) störende Hintergrundgeräusche oder periodisch auftretende Störungen empfangen können. Die richtige Einstellung der Rauschunterdrückung ist maßgebend für weitere Funktionen, die in den nachfolgenden Kapiteln noch beschrieben werden. 4.5 Kanalwahl 4.5.a Kanalwahltasten UP/DOWN Drücken Sie die UP oder DOWN Tasten am Funkgerät (oder die Tasten am Mikrofon) um zwischen den Kanälen hoch oder runter zu schalten, bis Sie den gewünschten Kanal auswählen. 2 Anmerkung: Halten Sie eine der Taste länger gedrückt, startet ein Schnellsuchlauf der Kanäle. 2 Anmerkung: Beachten Sie hierzu bitte die Kanaltabelle in Kapitel 9. Kanäle können Simplex- und Duplexkanäle sein. Die Kommunikation zwischen Schiffen untereinander ist technisch nur auf Simplexkanälen möglich, Duplexkanäle werden meist für Verbindungen zu Stationen an Land (Schleusen, Revierfunk, Küstenfunkstellen) benutzt. Simplexbetrieb bedeutet, dass nur abwechselnd gesendet und empfangen werden kann. Wenn Sie senden möchten, müssen Sie Ihre Sendetaste drücken, zum Empfang müssen Sie die Taste wieder loslassen. Während Ihr Handfunkgerät nur Simplex bzw. Semi-Duplex unterstützt, können entsprechend ausgerüstete Duplexstationen gleichzeitig senden und empfangen. Ein Schleusenwärter oder der Operator einer Küstenfunkstelle muss also nicht unbedingt seine Sendetaste loslassen, wenn er hören will, er ist immer empfangsbereit, so dass Sie ihm im Notfall auch „ins Wort fallen“ können, auch wenn er gerade spricht. 2 Anmerkung: Auf manchen Kanälen wird eine niedrige Ausgangsleistung vorgeschrieben (siehe hierzu Kapitel 4.7). Werden diese Kanäle aufgerufen, schaltet Regata automatisch auf niedrige Ausgangsleistung (1 W). Seite 8 von 14, 4.5.b Nutzung des Kanalwahl-Drehschalters Der Kanalwahl-Drehschalter stellt eine Alternative zu den UP und DOWN Tasten dar. Um eine Kanalwahl vorzunehmen, muss lediglich der Drehschalter im Uhrzeigersinn gedreht werden, um zwischen den Kanälen hochzuschalten oder gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden, um zwischen den Kanälen runterzuschalten, bis Sie den gewünschten Kanal erreicht haben. 2 Anmerkung: Der Drehschalter ist “endlos”. D.h., sobald Sie Kanal 88 erreichen und weiter im Uhrzeigersinn drehen, fangen Sie bei Kanal 1 wieder an. 4.6 Senden und Empfangen Die Sendetaste (PTT) finden Sie auf dem Mikrofon Ihres Funkgerätes. Zum Senden: 1) Versichern Sie sich, dass der von Ihnen gewählte Kanal nicht von anderen Funkteilnehmern belegt ist (ansonsten wählen Sie einen anderen freien Kanal oder warten Sie, bis die Gespräche beendet sind). 2) Halten Sie die PTT-Taste gedrückt: auf dem Display erscheint TX. 3) Warten Sie einen kurzen Moment und sprechen Sie dann mit normaler Stimme, unter Einhaltung einer Distanz von ca. 5 cm, in das Mikrofon Ihres Funkgerätes. 4) Wenn Sie Ihre Übertragung beenden wollen, lassen Sie die PTT-Taste wieder los: auf dem Display erlischt TX. Im Empfangsbetrieb (gelöste PTT-Taste) hören Sie automatisch den Funkbetrieb mit. 4.7 Auswahl zwischen hoher und niedriger Sendeleistung Der Sendebetrieb beansprucht die meiste Energie. Für die Kommunikation auf kurzen Distanzen kann das Gerät auf niedrige Ausgangsleistung gestellt werden, um so die Batterie zu schonen. Um die Ausgangsleistung zu reduzieren, halten Sie die HI/LO (Low Power)-Taste gedrückt bis LO im Display erscheint. Auf großen Distanzen oder bei schwachen Signalen, drücken Sie erneut die HI/LO-Taste, um so auf hohe Ausgangsleistung zu schalten: LO wird durch HI (high power) im Display ersetzt. Im Standardbetrieb schalten Sie bei hoher Ausgangsleistung 25 W, bei niedriger Ausgangsleistung 1 Watt. Nur auf den Kanälen 15 und 17 ist - nach internationaler Übereinkunft - die Leistung immer automatisch auf einen Wert unter 1 Watt reduziert. 4.8 Displaybeleuchtung Bei schlechten Sichtverhältnissen kann die Displaybeleuchtung eingestellt werden: 1) Drücken Sie die Taste, um die Displaybeleuchtung einzuschalten. Auf dem Display wird hinter dem Feld DIM die gewählte Einstellung angezeigt: • HIGH – maximale Beleuchtung • LOW – schwache Beleuchtung • OFF – keine Beleuchtung 2) Drehen Sie den Kanalwahldrehregler, bis die gewünschte Beleuchtungseinstellung im Display erscheint. 3) Drücken Sie die Taste (oder je nach Modell den Kanalwahldrehregler) um die vorgenommene Einstellung zu speichern und Regata in den Standardbetrieb zurückzusetzen. 2 Anmerkung: Das Einschalten der Displaybeleuchtung beansprucht stark die Batterieleistung. Gehen Sie daher sparsam mit dieser Funktion um. 4.9 Displaykontrast Sie können eine Kontrasteinstellung des Displays vornehmen, um so die Anzeige den Sichtverhältnissen anzupassen: Seite 9 von 14, 1) Drücken Sie die Taste länger als 1 Sekunde um in die Kontrasteinstellung zu gelangen, die im Display mit CONTRAST, gefolgt von der Einstellstufe (1 bis 4) angezeigt wird. 2) Drehen Sie den Kanalwahldrehregler, bis Sie die gewünschte Kontraststufe erhalten. 3) Drücken Sie die Taste länger als eine Sekunde (oder je nach Modell den Kanalwahldrehregler) um die vorgenommene Einstellung zu speichern und Regata in den Standardbetrieb zurückzusetzen 4.10 Schnellzugriff auf Kanal 16 Kanal 16 dient als Notrufkanal und für die Kommunikation mit Stationen an Land. Sie können jederzeit in Kanal 16 reinhören, indem Sie die CH16- Taste am Funkgerät oder am Mikrofon drücken. Um wieder auf Normalbetrieb zurückzuschalten, wählen Sie einen anderen Kanal über die UP und DOWN-Tasten oder den CHANNEL-Drehregler aus. 2 Anmerkung: Senden Sie nur auf Kanal 16, wenn Sie sich in einer Notlage befinden! 5 SUCHLAUFFUNKTIONEN 5.1 Kanalsuchlauf Durch Starten der SCANfunktion sucht Regata automatisch fortlaufend alle Kanäle des Seefunkbandes nach Signalen ab. Wird ein Signal empfangen, stoppt der Kanalsuchlauf kurzzeitig bis das Signal wieder abfällt. Nach ca. 5 Sekunden beginnt der Suchlauf wieder, damit ist die Möglichkeit gegeben auf einen Funkspruch zu antworten. Regata hat einen Prioritätssuchlauf auf Kanal 16 eingestellt: Dieser Kanal wird damit periodisch nach Signalen abgesucht, um so abzuklären, ob Funkaktivitäten betrieben werden. Der Suchlauf geht wie folgt vor: Kanäle 1 – 16 – 2 – 16 – 3 – 16 … und so weiter. Dadurch wird im Vergleich zu den anderen Kanälen ein schnellerer Zugriff ermöglicht. • Um den SCAN Betrieb zu starten, drücken Sie die SCAN-Taste: Regata startet den Kanalsuchlauf und PRI- SCAN erscheint im Display. • Um den Kanalsuchlauf zu unterbrechen, drücken Sie erneut die SCAN-Taste. Ihr Funkgerät schaltet auf den zuletzt genutzten Kanal. 2 Anmerkung: Der Suchlauf ist nicht voll funktionsfähig, wenn die Rauschunterdrückung (Squelch) nicht richtig eingestellt ist. Siehe hierzu Kapitel 4.4. 5.2 Zweikanalüberwachung (Dual Watch) Diese Funktion erlaubt die zeitgleiche Überwachung von einem eingestellten Kanal und Kanal 16. 5.2.a Zweikanalüberwachung (Dual Watch) aktivieren 4) Drücken Sie die WATCH-Taste: Das Funkgerät bleibt auf dem eingestellten Kanal, wobei in kurzen Intervallen Kanal 16 überwacht wird (wird nicht im Display angezeigt). 5) Ähnlich wie beim Kanalsuchlauf, stoppt die Zweikanalüberwachung kurzzeitig, sobald ein Signal auf dem eingestellten Kanal oder Kanal 16 empfangen wird. Nach ca. 5 Sekunden beginnt die Zweikanalüberwachung wieder; somit ist die Möglichkeit gegeben auf den Funkspruch zu antworten. Um die Zweikanalüberwachung zu unterbrechen drücken Sie erneut die WATCH-Taste. 2 Anmerkung: Dual Watch ist nicht voll funktionsfähig, wenn die Rauschunterdrückung (Squelch) nicht richtig eingestellt ist. Siehe hierzu Kapitel 4.4. Seite 10 von 14, 5.3 Kanalspeicher 5.3.a Speichernutzung Das Funkgerät verfügt über 10 Kanalspeicher (von 00 bis 09), in denen die von Ihnen zumeist frequentierten Kanäle abgelegt werden können. Dies ermöglicht Ihnen einen schnelleren Zugriff auf den gewünschten Kanal. 5.3.b Kanalspeicher belegen Um Kanäle im Speicher zu belegen gehen Sie wie folgt vor: 1) Wählen Sie einen Kanal zum belegen wie in Kapitel 4.5 beschrieben. 2) Drücken Sie die MEM-Taste ca. 1 Sekunde: BE STORAGE erscheint im Display und der Kanal ist somit im ersten verfügbaren Kanalspeicher hinterlegt. 3) Um weitere Kanalspeicher zu belegen, wiederholen Sie Schritt 1 und 2: Die Kanäle werden in der Reihenfolge der Eingabe in die Kanalspeicher hinterlegt. 5.3.c Kanalspeicher abrufen Um einen Kanalspeicher abzurufen 1) Drücken Sie die MEM-Taste um den Kanalspeicher aufzurufen: MEMORY erscheint im Display. 2) Drehen Sie den CHANNEL-Knopf um den gewünschten Kanalspeicher auszuwählen. 3) Um wieder in den Standardbetriebsmodus zu gelangen, drücken Sie die BND-Taste. 2 Anmerkung: Es können nur Kanalspeicher abgerufen werden, die mit einem Kanal belegt wurden. 5.3.d Kanalspeicher scannen Um den Suchlauf innerhalb der Kanalspeicher zu starten (inbegriffen Prioritätskanal 16): 1) Versichern Sie sich, dass die Kanalspeicherbelegung wie in Kapitel 5.3.b beschrieben vorgenommen wurde (das Display zeigt MEMORY an). 2) Drücken Sie die SCAN-Taste: PRI-SCAN erscheint im Display und der Suchlauf innerhalb der Kanalspeicherbelegung beginnt. Der Suchlauf stoppt, sobald das Funkgerät ein Signal auf den hinterlegten Kanälen oder Kanal 16 empfängt und verbleibt auf dem Kanal bis das Signal wieder abfällt. Regata verbleibt noch einige Sekunden auf dem Kanal bevor der Suchlauf von neuem beginnt. Somit ist die Möglichkeit gegeben auf den Funkspruch zu antworten. 3) Um den Suchlauf zu unterbrechen, drücken Sie wieder die SCAN-Taste. 2 Anmerkung: Der Suchlauf innerhalb der Kanalspeicher ist nicht voll funktionsfähig, wenn die Rauschunterdrückung (Squelch) nicht richtig eingestellt wurde. Siehe hierzu Kapitel 4.4. 5.3.e Kanalspeicher löschen Nicht mehr benötigte Kanäle können aus dem Kanalspeicher gelöscht werden. Dies erhöht die Geschwindigkeit des Suchlaufs innerhalb der Kanalspeicherbelegung. Für den Löschvorgang gehen Sie wie folgt vor: 1) Rufen Sie den gewünschten Kanalspeicher auf wie in Kapitel 5.3.c beschrieben. 2) Drücken Sie die MEM-Taste mindestens 1 Sekunde: BE DELETED erscheint im Display und der gewünschte Kanal wird aus dem Kanalspeicher gelöscht. Seite 11 von 14, 6 WENN ETWAS MAL NICHT FUNKTIONIERT Ihr Regata ist auf jahrelangen störungsfreien Gebrauch ausgelegt. Sollten dennoch einmal Störungen auftreten, überprüfen Sie zunächst die nachfolgend aufgeführten Punkte, bevor Sie Ihr Gerät zu Ihrem Fachhändler geben. Bei Inanspruchnahme des Reparaturservice vergessen Sie bitte nicht, eine möglichst genaue Fehlerbeschreibung beizufügen. 6.1.a Problembehebungen Problem Mögliche Ursache Lösung Kapitel Das Gerät läßt sich nicht Prüfen Sie zuerst die Stromversorgung. Ist einschalten. Das Gerät ist nicht richtig angeschlossen. das Gerät richtig angeschlossen? Ist die 4.1.c Sicherung defekt? Kurzschluss, Falschpolung beim Überprüfen Sie die Sicherung und ersetzen Anschliessen Sie diese ggfs.. 4.1.c Die Antenne wurde nicht richtig angeschlossen. Ein Koaxkabel hat Überprüfen Sie den Antennenanschluss. 4.1.b Das Gerät ist eingeschaltet, Kurzschluss aber es wird kein Signal empfangen Die Lautstärke ist zu gering eingestellt. Stellen Sie die Wiedergabelautstärke ein. Der Squelchlevel ist zu hoch eingestellt. Stellen Sie den Squelchlevel ein 4.4 Überprüfen Sie die Kanaleinstellung und Sie können keinen Kontakt mit wechseln Sie ggfs. den Kanal. Oft sind einer anderen Funkstation Sie funken nicht auf dem gleichen Kanal falsch gewählte Duplexkanäle die Ursache. aufnehmen. wie die Partnerstation. Nur zugelassene Simplexkanäle für Betrieb 4.5 von Mobilfunkgeräten untereinander auswählen! Der Empfang wurde unterbrochen, obwohl es bei Die Distanz zur Partnerstation ist zu groß und Sie haben Ihr Gerät noch auf niedrige Schalten Sie auf hohe Ausgangsleistung der Partnerstation keine (HI). 4.6 Probleme gab. Ausgangsleistung geschaltet (LO). Der Squelch ist zu hoch eingestellt. Stellen Sie den Squelch neu ein. 4.4 Das Signal ist sehr schwach. Drehen Sie den Squelch komplett auf. 4.4 Der Funkpartner ist zu weit entfernt und/oder es befinden sich Störfaktoren Nähern Sie sich der Gegenstation und/oder (Brücken, Pfeiler) in der Umgebung des versuchen Sie die Störfaktoren zu umgehen - Die Empfangssendung wird Funkgerätes. bzw. umschiffen. unterbrochen oder gestört. Andere Funkteilnehmer sind auf dem Überprüfen Sie die Funkaktivitäten auf dem gleichen Kanal aktiv. gewählten Kanal und wechseln Sie ggfs. 4.5 den Kanal. Regata ist zu nah an Störquellen positioniert (Monitore, Computer, Radar, Wechseln Sie Ihren Standort. - Generatoren, andere Sendegeräte, etc.) Die Schiffsbatterie verliert zu Versuchen Sie den Sendebetrieb zu schnell Ihre Leistung. Ständiger Sendebetrieb. reduzieren und stellen Sie auf niedrige 4.6 Ausgangsleistung Kanalsuchlauf und/oder Dual Watch weisen Fehlfunktionen Der Squelch ist nicht richtig eingestellt. Stellen Sie den Squelch neu ein. 4.4 auf. Seite 12 von 14, 7 TECHNISCHE DATEN Kanäle ... Alle internationalen Seefunkkanäle Frequenzaufbereitung ... PLL Synthesizer Frequenzbereich ... TX von 156,050 bis 157,424 MHz ... RX von156,025 bis 162,025 MHz Kanalspeicher... 10 Antennenimpedanz ... 50 Ohm Spannungsversorgung ... 13.8 V Gleichspannung ±15% Betriebstemperatur...von -15° C bis +55° C Abmessungen (HxTxB) ... 71×161×147 mm Gewicht (nur Funkgerät)... 1.27 Kg 7.1 Sender Ausgangsleistung ...High (HI): 25W/Low (LO):1W Modulationsart... FM Mikrofon ... Elektret-Kondensatormikrofon Signal-/Rauschabstand ... 34dB Klirrfaktor ... <5% Nebenaussendungen ... HI: 80dB/LO:60dB 7.2 Empfänger Empfindlichkeit bei 12 dB Sinad... Besser als 0,5µV Empfindlichkeit bei 20 dB Sinad... Besser als 0,8µV Selektivität ... 70dB Squelchempfindlichkeit... -12dBµV (EMF) Nachbarkanaldämpfung ... 70dB NF-Wiedergabeleistung... min. 2W on 8 Ohm Wiedergabeverzerrung... < 10% Nebenempfangsstellen...70dB Signal- und Rauschabstand ... 40dB Max. Modulationsbandbreite ...+/- 7KHz minimum 2 Anmerkung: Technische Daten, die dem technischen Fortschritt dienen, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Technische Fragen: Die technischen Unterlagen, CE-Erklärungen und R&TTE-Papiere, sowie die Bedienungsanleitungen zu Ihrem Gerät finden Sie iin der jeweils neuesten Version im Internet unter http://www.alan-albrecht.de in der Rubrik „Marine Radio“ sowie ggf. unter „FAQ’s“. Sollten Sie dort nicht die gewünschte Auskunft finden, hilft Ihnen auch gerne unsere unsere Hotline weiter. Sie erreichen unsere Service-Hotline vorzugsweise über e-mail unter E-Mail ist versteckt Montags bis Freitags ist unsere Hotline auch telefonisch erreichbar unter 06103-9481-30. © CTE International 2003 Seite 13 von 14, Frequenztabelle INTERNATIONALE KANÄLE Kanal TX (MHz) RX (MHz) Kanal TX (MHz) RX (MHz) 1 156,050 160,650 37 157,850 157,850 2 156,100 160,700 39 157,950 157,950 3 156,150 160,750 60 156,025 160,625 4 156,200 160,800 61 156,075 160,675 5 156,250 160,850 62 156,125 160,725 6 156,300 156,300 63 156,175 160,775 7 156,350 160,950 64 156,225 160,825 8 156,400 156,400 65 156,275 160,875 9 156,450 156,450 66 156,325 160,925 10 156,500 156,500 67 156,375 156,375 11 156,550 156,550 68 156,425 156,425 12 156,600 156,600 69 156,475 156,475 13 156,650 156,650 - - - 14 156,700 156,700 71 156,575 156,575 15 156,750 156,750 72 156,625 156,625 16 156,800 156,800 73 156,675 156,675 17 156,850 156,850 74 156,725 156,725 18 156,900 161,500 77 156,875 156,875 19 156,950 161,550 78 156,925 161,525 20 157,000 161,600 79 156,975 161,575 21 157,050 161,650 80 157,025 161,625 22 157,100 161,700 81 157,075 161,675 23 157,150 161,750 82 157,125 161,725 24 157,200 161,800 83 157,175 161,775 25 157,250 161,850 84 157,225 161,825 26 157,300 161,900 85 157,275 161,875 27 157,350 161,950 86 157,325 161,925 28 157,400 162,000 87 157,375 161,975 - - - 88 157,425 162,025 Seite 14 von 14]
15

Similar documents

Nautico VHF-Seefunkgerät BEDIENUNGSANLEITUNG
Nautico VHF-Seefunkgerät BEDIENUNGSANLEITUNG ALAN Electronics GmbH Page 1 of 16 Inhalt 1 EINFÜHRUNG ... 3 2 SICHERHEITSMASSNAHMEN ... 4 2.1 Symbolerklärungen...4 2.2 Warnhinweise ...4 2.3 Seriennummer ...4 3 GERÄTEBESCHREIBUNG ... 5 3.1 Beschreibung der Bedienelemente und Funktionen ...5 3.2 Display
Modifikation der Pan PC50
Modifikation der Pan PC50 40 Kanäle FM und 12 Kanäle AM im AM-Modus nur Kanäle 4 - 15 Durch Modifikation ist es möglich alle Kanäle auch in AM zu nutzen. Im Internet war es unmöglich hierzu Informationen zu erhalten, so mussten die alten grauen Zellen wieder ran ;-) - als erstes ist (wie üblich) das
Die President George ist ein Prima CB-Funkgerät das man mittels Knopfdrückerei auf über 400 Kanäle
Die President George ist ein Prima CB-Funkgerät das man mittels Knopfdrückerei auf über 400 Kanäle aufrüßten kann. Und so einfach geht das... Man schalte die Funke an ! Danach drücke man gleichzeitig folgende Tasten : Dann alle diese Tasten gedrückt halten, die Funke geht erst mal aus !! Nach ca 2-3
Man schalte die Funke an! Danach drücke man gleichzeitig folgende Tasten: [MODE]
Man schalte die Funke an! Danach drücke man gleichzeitig folgende Tasten: [MODE] [PROGRAMM] [NB/ANL] [POWER] Dann alle diese Tasten gedrückt halten, die Funke geht erst mal aus!! Nach ca 2-3 sec. nur (!) die [POWER] lösen !!! Die Funke geht wieder an, CODE blinkt ca. 4 sec. und dann kommt ne Art Dem
g Seite 1 von 1 President 4pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 President 4pol Japan Stecker PIN 1 GND (Masse) PIN 2 Mic (Modulation) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 RX (Empfang) Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänger NF für Selektivruf oder Rau
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
Votre PRESIDENT J.F.K. ASC en un coup d'œil
J.F.K. Manuel d'utilisation / Manual del usuario Owner's manual / Handbuch Votre PRESIDENT J.F.K. ASC en un coup d'œil Your PRESIDENT J.F.K. ASC at a glance Ihr PRESIDENT J.F.K. ASC auf einen Blick SOMMAIRE Franç ais EspañolSUMARIO INSTALLATION 5 INSTALACIÓN 15 UTILISATION 7 UTILIZACIÓN 17 CARACTÉRI
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
g Seite 1 von 1 5pol Japan Stecker (Diverser Geräte)
g Seite 1 von 1 5pol Japan Stecker (Diverser Geräte) PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 GND (MASSE) Frei Je nach Hersteller evt. PIN 3 Spezialbelegung wie DC PIN 4 TX (Senden) PIN 5 UP / Down Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (P
stabo AE100T
stabo AE100T Professioneller Stations-Tischscanner Professioneller Scanner mit großem Frequenzbereich 25 bis 1300 MHz, 500 Speicherplätze. Zum Empfang von Sprechfunk, UKW-Radio und Fernsehton. Der große Drehknopf erleichtert die Kanalwahl bzw. die manuelle Frequenzsuche. Das Display verfügt über ein
stabo XF 9082 professional II SSB
stabo XF 9082 professional II SSB CB-Funken wie ein Profi Mit einer stabo-Feststation rückt der CB-Funker fast schon zum Profi auf. Übersichtlich auf einer großen Frontplatte hat er alle Funktionen und Anzeigen vor sich. Und ein Netzteil ist natürlich gleich mit eingebaut. Die neue Basis-Station: 40
Bedienungsanleitung FÜR GUTE VERBINDUNG stabo xf 9082 professional
Bedienungsanleitung FÜR GUTE VERBINDUNG stabo xf 9082 professional @ Copyright by stabo Elektronik GmbH & Co KG l Münchewiese 14-16 l 31137 Hildesheim / Germany Tel. (0 51 21) 76 20-0 l Fax (0 51 21) 51 29 79 www.stabo.de l e-mail: E-Mail ist versteckt Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Anzeige- u
stabo xh 9082 DTMF
stabo xh 9082 DTMF Einfach gut Sie fragen sich was noch alles so "drin" ist? Das ist keine Frage denn was technisch machbar ist, das erleben Sie jetzt am neuen Mini-Handy mit DTMF-System und direkter Kanaleingabe über 10er Tastatur. Natürlich auf 80 Kanälen FM/4 Watt und 12 Kanälen AM/1 Watt. • DTMF
stabo xm 3300 euro
stabo xm 3300 euro das Europa-Universal CB-Gerät : 40 Kanäle FM mit4Wund 12 Kanäle in AM mit1WSendeleistung: Benutzung freigegeben in Deutschland, anmelde- und gebührenpflichtig! 40 Kanäle FM mit4Wund 40 Kanäle in AM mit1WSendeleistung: Anmeldefrei in FIN, NL; anmeldepflichtig in B, CH, D, E, F 40 K
stabo xm 7082 DTMF
stabo xm 7082 DTMF Gezielt rufen, gezielt empfangen Endlich können Sie Ihre Funkpartner ganz gezielt rufen oder deren Sendungen empfangen! Der integrierte Selektivruf macht das ohne weiteres Zubehör möglich! • 6-stelliges DTMF-Selektivruf-System zum Senden und Auswerten ab Werk eingebaut, anderen DT
Schaltplan Stabo XM5082
Schaltplan Stabo XM5082 Achtung! Erstes und zweites Bild gehören zusammen! DIN A3, liess sich leider nicht anders scannen!
stabo xm 8082 DTMF
stabo xm 8082 DTMF Technik vom Feinsten Schauen Sie sich ruhig einmal unsere neuen Geräte aus der xm 80...-Serie an. Sie werden überzeugt sein. Automatic Squelch Control = automatische Rauschsperre Automatic Noise Limiter = automatische Störpegelminderung 6 frei definierbare Funktionen über das Mikr
Bedienungsanleitung stabo xm 8040 DTMF xm 8044 DTMF ! xm 8082 DTMF
Bedienungsanleitung stabo xm 8040 DTMF xm 8044 DTMF ! xm 8082 DTMF ) FÜR GUTE VERBINDUNG stabo Elektronik GmbH & Co KG Münchewiese 14 - 16 D-31137 Hildesheim Telefon 0 51 21 / 76 20-0 Telefax 0 51 21 / 51 29 79 E-Mail: E-Mail ist versteckt Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 0 COPYRIGHT 1998 stabo
Inhalt, Contents Seite,
EURO 6000 CB-Feststation / CB Base Station Bedienungsanleitung Operating Instructions ELECTRONIC Inhalt, Contents Seite, Page Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 20 Bedienungsanleitung 5 - 13 Operating instructions 21 - 29 Schaltplan / Schematic Diagram 18 - 19 Blockschaltbild / Block Diagram 14 Baute
McTalk 446 Public Mobile Radio Bedienungsanleitung Operation Instruction Mode d’emploi Manuale d’istruzioni Manual de usuario
McTalk 446 Public Mobile Radio Bedienungsanleitung Operation Instruction Mode d’emploi Manuale d’istruzioni Manual de usuario electronic electronic McTalk 446 15 16 2 13 3 12 4 Funktionen 1.) Antenne 2.) LCD-Anzeige 3.) Aufwärts-Taste ▲ 4.) Abwärts-Taste 5.) Ruftontaste C 6.) Eingabe-Taste 7.) Lauts
OnAir 446 Public Mobile Radio Bedienungsanleitung
OnAir 446 Public Mobile Radio Bedienungsanleitung electronic electronic OnAir 446 15 16 2 13 3 12 4 Funktionen 1.) Antenne 9.) Mikrofon 2.) LCD-Anzeige 10.) Monitor-Taste M 3.) Aufwärts-Taste ▲ 11.) Menü-Taste 4.) Abwärts-Taste 12.) PTT-Taste 5.) Ruftontaste C 13.) Ein/Aus-Taste 6.) Eingabe-Taste 14
PiCo Serie
PiCo Serie Sehr klein ist das CB-Handfunkgerät PiCo und bietet trotzdem 4 Watt Sendeleistung. Es ist ein wahres Allround-Talent, denn es ist nicht nur ein Handfunkgerät, sondern kann auch als Mobilfunkgerät oder Station verwendet werden. Es ist ein bereits sehr bewährtes und gut bekanntes Funkgerät,
Bedienungsanleitung / Operating Instruction ME-4
MMEE-44 BBeeddiieennuunnggssaannlleeiittuunnggOOppeerraattiinngg iinnssttrruuccttiioonn MMooddee dd’’eemmppllooii MMEE-44cc MMaannuuaallee dd’’iissttrruuzziioonnii Mobilfunkgerät Mobile Transceiver Emetteur Récepteur Ricetrasmettitore electronic Bedienungsanleitung / Operating Instruction ME-4 Mode
TEAM PT3208S DEUTSCH
TEAM PT3208S PMR- & optional erweiterbares Betriebsfunkgerät Bedienungsanleitung Manual Mode d’emploi electronic TEAM PT3208S DEUTSCH Bedienungsanleitung Seite 3 - 10 Manual page 11 - 18 TEAM PT-3208S Mode d’emploi Page 19 - 26 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Anzeige- und Bedienelemente: Seit
Einzelteilebezeichnung Entsorgung
CONRAD IM INTERNET http://www.conrad.deBEDIENUNGSANLEITUNGEinführung Version 06/00 Sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf des Pockey 1 Kanal Handfunkgerätes Mit diesem Produkt haben Sie ein robustes und zuverlässiges Gerät erworben, welches nach dem heutigen Stand der Technik gebaut wurd
POCKEY Monitor - ist die Funktionstaste zum völligen Öffnen des Empfängers.
POCKEY Monitor - ist die Funktionstaste zum völligen Öffnen des Empfängers. Ansonsten ist das CB-Handfunkgerät Pockey im Standby Betrieb ähn- lich wie die LPD / PMR Geräte mucksmäuschenstill. Nur wenn ein Sig- nal ankommt, öffnet die integrierte automatische Rauschsperre den Empfänger. So wird das n
Inhalt, Contents, Contenu, Contenuto Seite, Page, Page, Pagina
SelCom 8012 SelCom 4040 Bedienungsanleitung Operating instructions Mode d’emploi Manuale di istruzioni Inhalt, Contents, Contenu, Contenuto Seite, Page, Page, Pagina Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 12 Eléments de commande 3 / 26 Comandi 3 / 33 Bedienungsanleitung 5 - 11 Operating instructions 13 -
CB DTMF Mobilfunkgeräte
CB DTMF Mobilfunkgeräte TEAM SelCom Serie DTMF das ist die Erfolgsformel dieser Geräteserie von TEAM. Die Abkürzung DTMF steht für Dual Tone Multiple Frequency. Diese DTMF-Funktion ist ein im Gerät integriertes 4 Doppelton Selektivrufsystem. Es ermöglicht das gezielte Empfangen und Senden mit einer
Inhalt, Contents, Contenu Seite, Page, Page
SelCom 4000 Bedienungsanleitung Operating instructions Mode d’emploi ELECTRONIC Inhalt, Contents, Contenu Seite, Page, Page Bedienelemente 3 / 4 Controls 3 / 11 Eléments de commande 3 / 21 Bedienungsanleitung 5 - Operating instructions 12 - Mode d’emploi 22 - Schaltplan / Schematic Diagram / Schéma
Talk & Radio TR-446 Public Mobile Radio + FM Radio Bedienungsanleitung
Talk & Radio TR-446 Public Mobile Radio + FM Radio Bedienungsanleitung electronic electronic Talk & Radio TR-446 PMR + FM-Radio185741.) Antenne 2.) Buchse SP./MIC/ 3.) LCD-Anzeige 4.) Auf- & Abwärts-Taste 5.) Bestätigungs- & Ein-/Aus-Taste 6.) Lautsprecher 7.) Mic: Mikrofon 8.) Umschalttaste PMR/Rad