Herunterladen: Inhalt, Contenu, Contents Seite, Page

TriCom-444 CH D Bedienungsanleitung CHBFMode d'emploi B NL Handleiding ELECTRONIC Inhalt, Contenu, Contents Seite, Page Bedienelemente CHD3/ 4 Eléments de commande CHBF3/ 11 Bedieningselemente B NL 3 / 31 Bedienungsanleitung CHD4- 10 Mode d'emploi CHBF11 - 17 Handleiting B NL 31 - 37 Technische Daten - Caractéristiques - 18 Technical Data Block Diagram 19 Schaltplan - Schéma de Principe - Schematic 20 - 24 Diagram Bauteilelageplan - Location des Composants, 24 - 30 et Layouts - Components Location, PCB Layout Ersatzteile - Composants de Rechange - Spare Parts 38 - 39 - 2 - TEAM TriCom-444 Fron...
Autor Uta Nussbaum Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 56 Abrufe 467

Dokumentinhalt

TriCom-444

CH D Bedienungsanleitung CHBFMode d'emploi B NL Handleiding

ELECTRONIC

, Inhalt, Contenu, Contents Seite, Page Bedienelemente CHD3/ 4 Eléments de commande CHBF3/ 11 Bedieningselemente B NL 3 / 31 Bedienungsanleitung CHD4- 10 Mode d'emploi CHBF11 - 17 Handleiting B NL 31 - 37 Technische Daten - Caractéristiques - 18 Technical Data Block Diagram 19 Schaltplan - Schéma de Principe - Schematic 20 - 24 Diagram Bauteilelageplan - Location des Composants, 24 - 30 et Layouts - Components Location, PCB Layout Ersatzteile - Composants de Rechange - Spare Parts 38 - 39 - 2 -,

TEAM TriCom-444

Frontseite / Panneau avant / Frontpaneel1234569710 8 11 12 14 16 18 20 13 15 17 19 21 Rückseite / Panneau arrière / Achterkant 22 23 24 - 3 -,

TEAM TriCom-444 CH D

BEDIENELEMENTE, ANZEIGEN UND STECKVERBINDER ( 1 ) [ TX ] Lampe. ( rote LED Sendekontrolle ) ( 2 ) [ UP ] Taste, Kanalwahl aufwärts. ( 3 ) [ LCD DISPLAY ] Anzeigefenster für Kanalnummer, Frequenz, Funktionen und S-Meter. ( 4 ) [ BD ] Wahltaster FM / AM, USB / LSB. ( Für Frequenz- oder Amplitudenmodulation und oberes, unteres Seitenband in SSB ) ( 5 ) [ ] Entriegelungstaste für das abnehmbare Bedienteil. ( 6 ) [ VOL / ON ] Lautstärkeregler / EIN Schalter. ( innerer Knopf ) [ SQ ] Rauschsperrenregler. ( äußerer Knopf ) ( 7 ) [ DN ] Taste, Kanalwahl abwärts. ( 8 ) [ MIC ] Buchse 5 polig, für Mikrofone mit Up - Down Tastenwippe. ( 9 ) [ CHANNEL ] Schwungrad Drehschalter für die Kanalwahl Up - Down. ( 10 ) [ CH9 ] Kanal 9 Schnellwahlschalter. ( 11 ) [ FINE / CRS ] Fein- und Grobregler für die Empfangsfrequenz. ( 12 ) [ LCR ] Wiederaufruf der vorherigen Kanaleinstellung. ( 13 ) [ LOC ] Empfängerempfindlichkeit bei Ortsempfang. ( 14 ) [ MIC ] Schalter für die Mikrofonempfindlichkeit. ( 15 ) [ M1 ] Kanalspeicher # 1. ( 16 ) [ M2 ] Kanalspeicher # 2. ( 17 ) [ M3 ] Kanalspeicher # 3. ( 18 ) [ M4 ] Kanalspeicher # 4. ( 19 ) [ SC ] Einschalter für die Suchlauffunktion. ( Scan ) ( 20 ) [ DW ] Einschalter für die Zweitkanalüberwachung. ( Dual Watch ) ( 21 ) [ FRQ ] Umschalter für Kanal- oder Frequenzanzeige. ( 22 ) [ ANT ] Buchse für den Antennenanschluß. ( SO239 ) ( 23 ) [ EXT SP ] Buchse für den externen Lautsprecher. ( 3.5 mm Klinke ) ( 24 ) [ DC 13.8V ] Buchse für das Stromversorgungskabel. ( 3 Pin ) - 4 -, Bei offener Rauschsperre ( 6 SQ ) und auf einem unbelegten Kanal wird jetzt ein kräftiges Grundrauschen hörbar und die gewünschte Lautstärke kann einstellt werden. In der Funktionsanzeige wird [ 9, FM ] und die S-Meter Skala mit SRF angezeigt. Alle korrekten Tasteneingaben werden mit einem Quittungston bestä- tigt. Bei angeschlossener Autobatterie- oder Netzteil- Stromversorgung bleiben, auch wenn an VOL abgeschaltet wurde, die letzten Einstellungen und Funktio- nen im Speicher erhalten und stehen nach dem Wiedereinschalten sofort zur Verfügung. Für zusätzliche Speichererhaltung ( Memory backup ), siehe Seite 9. 2. SQUELCH ( RAUSCHSPERRE - äußerer Knopf des Doppelreglers ) : Durch Rechtsdrehen des Reglers ( 6 SQ ) kann das störende Rauschen unter- drückt werden. Der Regler sollte nur soweit über den Stummschaltepunkt ge- dreht werden, bis das Rauschen sicher unterdrückt ist. Weiteres Rechtsdrehen unterdrückt zunehmend Störsignale, aber auch schwache Stationen. Diese Ein- stellung sollte auf einem unbelegten Kanal vorgenommen werden. 3. CHANNEL ( KANALWAHL ) : Die Kanäle 1 - 40 werden mit dem Kanalwahlschalter ( 9 ) gewählt und im LCD Display ( 3 ) angezeigt. Die Kanal 9 Schnellwahlfunktion ( 10 CH9 ), die durch ei- ne blinkende [ 9 ] angezeigt wird, darf dabei nicht aktiv sein. Die 40 Kanäle kön- nen auch zusätzlich durch die UP/DOWN Tastenwippe im Handmikrofon gewählt werden. Die Kanalnummern werden wie ein Ring durchlaufen, so daß aufwärts zählend von 40 auf 1 und abwärts zählend von 1 auf 40 übergangslos gewählt werden kann. Beachten Sie bitte die Kanal-Frequenzliste im Technischen Daten- blatt Seite 18. Anstelle der Kanalnummer kann im TEAM TriCom-444 auch die tatsächliche Betriebsfrequenz des gewählten Kanals ( in MHz ) durch Betätigen der Taste ( 21 FRQ ) dargestellt werden. Alle nachfolgend beschriebenen Ka- nalsteuerfunktionen werden dadurch nicht beeinträchtigt. Durch nochmaliges Be- tätigen der ( FRQ ) Taste wird wieder die zugeordnete Kanalnummer angezeigt. Es kann nur auf übereinstimmenden Kanälen und Modulationsarten mit der Ge- genstation Funkbetrieb aufgenommen werden. Durch Drücken der Schnellwahl- taste ( 10 CH9 ) kann dieser Kanal für sofortige Sende- und Empfangsbereit- schaft gewählt werden. Diese Funktion wird im Anzeigefenster mit einer blinken- den [ 9 ] Einblendung angezeigt. Normale Kanalwahl ist erst wieder möglich, wenn durch nochmaliges Drücken von ( CH9 ) die Schnellwahlfunktion verlassen wird. Das Gerät schaltet auf den vorher eingestellten Kanal zurück. 4. BD ( AM / FM / SSB ) MODULATIONSARTEN WAHLSCHALTER ) : Die gewünschte Modulationsart wird mit dem Schalter ( 4 BD ) durch wiederhol- ten - 6 -, Tastendruck gewählt und in der Reihenfolge [ FM, AM, USB / LSB ] im Anzeige- fenster angezeigt. Die FM Modulationsart ( Frequenz Modulation ) ist mit 4 Watt Sendeleistung, und die AM Modulationsart ( Amplituden Modulation ) ist mit 1 Watt Sendeleistung auf allen 40 Kanälen möglich. In Stellung SSB ( Einseitenband / Single Side Band ) kann das obere Seitenband USB ( Upper Side Band ) und das untere Seitenband LSB ( Lower Side Band ) getrennt gewählt werden. USB oder LSB müssen, wie auch der gewählte Be- triebskanal 1 - 40 , mit der Partnerstation übereinstimmen. Durch die Wahl des obern- bzw. unteren Seitenbandes können zwei Übertragungskanäle auf einem Betriebskanal aufgebaut werden. Dies ist aber nur bei Fernübertragung bzw. niedrigen Feldstärken sinnvoll, da es sonst doch zu störenden Beeinflussungen kommt. Die Sendeleistung von 4 Watt PEP ( Peak Envelope Power ) wird nur im Moment der größten Sprachlautstärke oder Dauerton ( Pfeifen ) erreicht. Die mitt- lere abgegebene Sendeleistung bei SSB beträgt beim flüssigen Sprechen mit normaler Lautstärke nur ca. 5 - 10% der FM Sendeleistung, wenn Übersteuerung vermieden werden soll ! Dies bedeutet aber keinen Nachteil für die Fernübertragung : a. Der hier nicht benötigte 4 bzw. 1 Watt Träger wird im Partnerempfänger wie- der zugesetzt und braucht nicht abgestrahlt zu werden. b. Das hier nicht benötigte eine Seitenband wird nicht übertragen und der ent- sprechende Leistungsverlust im Nachrichteninhalt durch die verringerte Über- tragungsbandbreite ausgeglichen. c. Die verbliebene Einseitenbandleistung von 4 Watt PEP entspricht einem 16 Watt AM Sender im Moment der 100% Modulation. SSB ist eine AM verwandte Modulationsart. Beim Modulieren entstehen bei AM immer zwei spiegelbildlich oberhalb und unterhalb der eigentlichen Sendefre- quenz zugeordnete Seitenbänder des übertragenen Nachrichteninhaltes z.B. Sprache oder Töne. Der eigentliche Nachrichteninhalt ist daher zweimal vorhan- den und kann durch geeignete Filter auf ein Seitenband reduziert werden um die Übertragungsbandbreite zu verringern. Zusätzlich kann auch die Leistung auf der eigentlichen Sendefrequenz ( Träger ) unterdrückt werden. Dadurch wird die ge- nutzte Bandbreite nochmals etwas verkleinert und die tatsächlich abgestrahlte Sendeleistung wird auf nur ein Seitenband im Moment des Sprechens oder Mo- dulierens reduziert. So wie in einem Musikverstärker nur Leistung an den Laut- sprecher abgegeben wird wenn Sprache oder Musik ( Geräusch ) je nach einge- stellter Lautstärke übertragen werden. Der unterdrückte, fehlende Träger muß im SSB-Empfänger wieder auf der gleichen Bezugsfrequenz zugesetzt werden um eine gehörrichtige Demodulation des empfangenen Signals ( Sprachbandes ) zu ermöglichen. Dies erfordert eine sehr genaue Einstellung der FINE / COARSE Regler wie im nachfolgenden Absatz beschrieben. - 7 -, 5. FINE / CRS REGLER : ( Fein / Grob ) Bei SSB Empfang muß der Empfänger bzw. ein interner Hilfsträger genau auf die unterdrückte Trägerfrequenz des empfangenen Signals eingestellt werden. Ab- weichungen lassen sonst das demodulierte Sprachband in der Frequenzlage zu tief oder zu hoch erscheinen. Mit Hilfe der FINE / CRS Regler wird das SSB Sig- nal auf die vertraute menschliche Stimmlage eingestellt. Bei AM und FM sollten diese Regler auf der Mittelrast bzw. Mittelstellung stehen, um Flankenverzerrun- gen des empfangenen Signals zu vermeiden 6. SENDEN : ( PUSH TO TALK / PTT ) Zum Senden wird die PTT Taste des Mikrofons während der gesamten Durchsa- ge gedrückt. Im Anzeigefenster wird [ TX ] angezeigt. Zusätzlich leuchtet die rote TX LED außerhalb des Anzeigefensters auf. Hinter der Schrifteinblendung [ SRF ] = ( Signal Radio Frequency ) wird die relative Sendeleistung als anstei- gende Balkenlinie dargestellt. Bei SSB erscheint die Balkenlinie relativ zur Sprach- bzw. Geräuschaussteuerung des Mikrofons. Das Mikrofon wird im Ab- stand von 5 - 10 cm mit normaler Lautstärke besprochen. Zu lautes oder zu leises Be- sprechen erschwert die Verbindung. Sofort nach Durchgabe der Mitteilung wird die Sendetaste wieder losgelassen, das Gerät schaltet zurück auf Empfang. Während des Sendens wird keine anderer Tasteneingabe angenommen. 6. SC ( KANALSUCHLAUF ) [ SCAN ] : Bevor der Kanalsuchlauf gestartet wird muß die Rauschsperre ( 6 SQ ), wie unter Absatz "2" beschrieben, eingestellt werden. Bei offener Rauschsperre kann das Gerät die Such- und Haltfunktion nicht erfüllen. Durch kurzes Drücken der ( 19 SC ) Taste startet der Kanalsuchlauf aufwärts zählend. Im Anzeigefenster wird [ SC ] eingeblendet. Der Suchlauf bleibt auf dem ersten belegten Kanal, auf dem die Rauschsperre durch Signalstärke automatisch geöffnet wird stehen. SCAN läuft wieder weiter nachdem die Signalstärke ca. 10 Sekunden unter die Rausch- sperrenschwelle abgefallen ist. Erneutes Drücken der SC Taste, bzw. anderer Tasten und Senden ( außer FRQ ), unterbricht den Suchlauf. 7. DW ( ZWEITKANALÜBERWACHUNG ) [ DUAL-WATCH ] : Mit Hilfe dieser Funktion ist es möglich einen zweiten Kanal auf Belegung zu ü- berwachen. Die Squelchsperre ( 6 ) muß hierzu sicher im Einsatz sein wie unter Absatz "2" beschrieben. Zuerst wird der zu überwachende Kanal eingestellt und die ( 20 DW ) Taste kurz gedrückt. Im Display ( 3 ) erscheint blinkend das Zei- chen [ DW ] . Es muß jetzt innerhalb der nächsten 5 Sekunden begonnen wer- den einen beliebigen anderen Betriebskanal einzustellen, da sonst die DW Funk- tion wieder erlischt. Sobald der zweite Kanal gewählt ist, wird DW innerhalb 5 Sekunden nochmals gedrückt und [ DW ] hört auf zu blinken als Zeichen für die Funktionsübernahme. Ist das Empfangssignal weniger als 10 Sekunden - 8 -, unterbrochen und auf dem jeweils eingestellten Kanal stark genug um die Rauschsperrenschwelle offen zu halten, verbleibt die DW-Funktion auf diesem Kanal. Andernfalls schaltet das Gerät auf den anderen eingestellten Betriebska- nal um. Wird auch dort kein Signal gefunden, schaltet das Gerät im Sekunden- takt auf beiden Kanälen hin und her. Erneutes Drücken der ( DW ) Taste, bzw. anderer Tasten und Senden ( außer FRQ ), unterbricht die Zweitkanalüberwa- chung. 8. S-METER : Das 12 Balken-S-METER [ SRF ] zeigt im Display ( 3 ) bei Empfang die relative Empfangsstärke eingehender Signale an. Beim Senden wird die Sendeleistung relativ zur Antennenlast angezeigt. 9. M1 - M4 TASTEN für KANALSPEICHER ( MEMORY ) : Im TEAM TriCom-444 können 4 häufig benutzte Kanäle gespeichert werden. Werkseitig sind die Tasten ( M1 - M4 ) mit den Kanälen 1, 9, 19, 40 nicht flüchtig vorbelegt. Sie können aber mit anderen Kanälen überschrieben werden. Erst bei Verlust dieser Eingaben erscheint die alte Vorbelegung erneut. Zur Neubelegung wird erst der gewünschte Kanal gewählt. Dann, eine der Speichertasten M1 - M4 solange gedrückt und gehalten , bis nach ca. 4 - 5 Sekunden ein zweiter Quit- tungston die Übernahme der Daten bestätigt. Auf der linken Displayseite wird der gewählte Speicherplatz ( Nummer ) bei Eingabe und Aufruf angezeigt. Durch kurzes Drücken der entsprechenden Memorytaste wird der gespeicherte Kanal aufgerufen. Die Funktion kann durch Betätigen des Kanalwählers CHANNEL, der UP / DN und der entsprechenden Mikrofontasten verlassen werden. 10. LCR RÜCKRUF des vorher gewählten Kanals : ( last channel recall ) Nach Verändern des Betriebskanals kann der vorher eingestellte Kanal zurück gerufen werden. Es darf jedoch bei der Kanalwahl kein Anhalten von mehr als 4 Sekunden auftreten, da dieser Kanal sonst als letzte Einstellung gewertet wird. 11. MIC SCHALTER für die MIKROFON EMPFINDLICHKEIT : Durch Drücken des Schalters erscheint [ MIC ] im Display. In dieser Stellung wird für alle Modulationsarten die Mikrofonempfindlichkeit auf ca. die Hälfte reduziert. Dadurch wird bei starkem Hintergrundgeräusch eine bessere Sprachverständ- lichkeit erreicht. 12. LOC SCHALTER für Ortsempfang : Durch Drücken des Schalters erscheint [ LOC ] im Display. Die Empfängeremp- findlichkeit wird für hohe Feldstärke oder lokale Verbindungen um ca. -12 dB auf ¼ reduziert. - 9 -, 13. EXT SP : ( ZUSATZLAUTSPRECHER ) Das TEAM TriCom-444 hat an der Geräterückseite einen Ausgang ( 23 EXT SP ) mit 3.5 mm Klinkenbuchse für einen externen Lautsprecher 4 - 8 Ohm An- schluß-Impedanz. Bei 4 Ohm sollte die Belastbarkeit des Lautsprechers mehr als 2 Watt betragen. 14. BATTERY BACKUP : ( Speichererhaltung ) Solange das TEAM TriCom-444 ohne Unterbrechung am 12V Autobordnetz oder ein- geschalteten 12V Netzteil angeklemmt ist, bleiben die Speicherinhalte für die Kanäle grundsätzlich erhalten, auch wenn an VOL ausgeschaltet wurde. Zusätzlich ist im ab- nehmbaren Bedienteil eine wiederaufladbare Knopfzelle eingebaut, die aber nur bei be- triebsbereit eingeschalteten Gerät und montierten Bedienteil aufgeladen wird. Je nach Betriebszeiten und Pausen kann der Ladezustand deshalb recht unterschiedlich sein. Es empfiehlt sich daher zu Beginn auf eine angemessene Ladezeit zu achten bevor Spei- cher beschrieben werden. Bei voll aufgeladener Knopfzelle können die Speicherinhalte bis zu 100 Stunden erhalten werden, auch wenn das Gerät von jeder anderen Span- nungsversorgung vollkommen abgetrennt ist. 15. SERVICE für das TEAM TriCom-444 : Das Gerät darf nicht geöffnet werden. Eigenständige Reparaturen oder Abgleich sind nicht vorzunehmen, denn jede Veränderung bzw. Fremdeingriff führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und der Garantie-/ Reparaturansprüche. Liegt ein Defekt vor, ist auf jeden Fall der autorisierte TEAM Fachhändler oder TEAM zu kontaktieren. 16. ENTSORGUNG : Bitte werfen Sie Ihr TEAM Alt-Gerät nicht einfach auf den Müll, sondern senden Sie Ihr Alt-Gerät bitte portofrei zur fachgerechten Entsorgung an TEAM Electronic ein. TEAM Electronic wird anschließend die fachgerechte und umweltschonende Entsor- gung Ihres TEAM Alt-Geräts für Sie kostenlos veranlassen. Bitte machen Sie mit - der Umwelt zur Liebe. 17. ZULASSUNG des TEAM TriCom-444 : Das Gerät ist nach der Zulassungsvorschrift ETS 300 135 für FM und ETS 300 433 für AM / SSB zugelassen. Die Elektro Magnetische Verträglichkeit ( EMV ) wurde nach ETS 300 680-1-2 geprüft. ETS = Europäischer Telekommunikations Standard. - 10 -,

TECHNISCHE DATEN / CARACTERISTIQUES / TECHNICAL DATA Allgemein / Gènèral / Algemeen

AM / FM / SSB ( LSB - USB ) Kanal / Frequenz Channel / Frequency Canaux / Fréquence Kanaal / Frequentie 01 - 26.965 MHz 11 - 27.085 MHz 21 - 27.215 MHz 31 - 27.315 MHz 02 - 26.975 MHz 12 - 27.105 MHz 22 - 27.225 MHz 32 - 27.325 MHz 03 - 26.985 MHz 13 - 27.115 MHz 23 - 27.255 MHz 33 - 27.235 MHz 04 - 27.005 MHz 14 - 27.125 MHz 24 - 27.235 MHz 34 - 27.245 MHz 05- 27.015 MHz 15 - 27.135 MHz 25 - 27.245 MHz 35 - 27.355 MHz 06 - 27.025 MHz 16 - 27.155 MHz 26 - 27.265 MHz 36 - 27.365 MHz 07 - 27.035 MHz 17 - 27.165 MHz 27 - 27.275 MHz 37 - 27.375 MHz 08 - 27.055 MHz 18 - 27.175 MHz 28 - 27.285 MHz 38 - 27.385 MHz 09 - 27 065 MHz 19 - 27.185 MHz 29 - 27.295 MHz 39 - 27.395 MHz 10 - 27.075 MHz 20 - 27.205 MHz 30 - 27.305 MHz 40 - 27.405 MHz Betriebsspannung / Alimentation / Power Supply 13.2 Volts nominal Stromaufnahme RX = 490 mA max. inclusive Licht / Light Consomation courant TX = 1370 mA max. - FM Current consumption TX = 820 mA max. - AM TX = 900 mA max. - SSB Gewicht / Poids / Weight ca. 1050 gr. ( nur Grundeinheit / Basic Unit only ) Maße / Dimensions ( Gehäuse / Cabinet ) H48, B158, T185 mm / H48, W158, D185 mm RX - Empfänger / Récepteur / Receiver FM 1.3 µV / 1KHz Dev. 20 dB (S+N+D)/N 50ohm Empfindlichkeit / Sensibilité / Sensitivity AM 2.5 µV / 60% Mod. 20 dB (S+N+D)/N SSB 1.7 µV / 1 kHz beat tone 20 dB (S+N+D)/N Zwischenfrequenz / Fréquence moyenne / 1. ZF / IF 10.695 MHz Intermediate frequency 2. ZF / IF 455 KHz Intermodulationsdämpfung / Réjection de l'inter- modulation / Intermodulation response rejection => 54 dB ( ETS 300 135 ) Selektivität / Sélectivité / Selectivity => 60 dB ( ETS 300 135 ) Nebenempfangsdämpfung / Réjection de spurious / Spurious response rejection => 48 dB ( ETS 300 433 ) NF-Ausgangsleistung / Puissance de sortie / 1.8 Watt / 8 Ohm ( 10% THD ) Audio output power 3.6 Watt / 4 Ohm ( 10% THD ) TX - Sender / Emetteur / Transmitter Sendeleistung 1.0 Watt / 50 Ohm / AM Puissance d'émission 4.0 Watt / 50 Ohm / FM RF output power 4.0 Watt ( PEP ) / 50 Ohm / SSB Modulationshub / Déviation / Deviation 2.0 KHz max. Modulationsgrad / Dégré de modulation / Depth of modulation 95% Betriebsart / Mode d'émission / Type of emission A3E (AM), F3E (FM), A3J (SSB) Oberwellenunterdrückung / Réjection des -9 harmoniques / Harmonic rejection <= 4 x 10 W Nebenwellenunterdrückung / Réjection des ondes -7 non harmoniques / Spurious emission rejection 2,5 x 10 W - 18 -]
15

Similar documents

Bedienungsanleitung EURO MINI
Bedienungsanleitung EURO MINI Einführung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem CB-Funkgerät EURO MINI. Es bietet Ihnen: - 40 Kanäle FM / 4 Watt, stabilisiert - Kanalwahl mit UP/DOWN-Tasten am Funkgerät - LED-Anzeige für Kanalnummer, Signal- und Power-Meter - 5-polige Mikrofonbuchse, für dynamisches Handmi
Funktion und Lage der Bedienelemente und Anschlüsse
EURO 8012 CB-Feststation Bedienungsanleitung ELECTRONIC TEAM EURO 8012 Lage der Bedienelemente Vorderansicht 18 17 16 15 14 1345678910 11 12 Rückansicht 25 ANT FUSE 19 Hersteller : TEAM S-METER 220V/0,5ATyp : EURO 8012SN : 66 00001BA130AC 220V 50Hz 45VAZT464JAFM80EXT-SP 220V 13,8V DC 13,8V 20 21 22
Team Euro 8012 Seite 1 von 2
Team Euro 8012 Seite 1 von 2 Team Euro 8012 die Team Euro 8012 ist verwandt mit der Cherokee CBS-500 und somit sind folgende Kombinationen möglich: 400 K. AM/FM Export, AFU 40 K. AM/FM Export 40 K. FM Org.Zustand Team Euro 6000 80 K. FM ,12 K.AM Org.Zustand Team Euro 8012 Umbauanleitung AFU-Version:
DF0WUN - Umbau von Grundig Mobil CBM-200 oder KF CBH-2000 auf 29,560 - 29,690 MHz Relaisbereich Seite 1 von 4
DF0WUN - Umbau von Grundig Mobil CBM-200 oder KF CBH-2000 auf 29,560 - 29,690 MHz Relaisbereich Seite 1 von 4 Grundig CBM- 200, CBH- 2000 Umbau auf 29 MHz Grundig CBM-200 Grundig CBH-2000 Kurzbeschreibung: Eine relativ einfache Moeglichkeit auf dem 10m- AFU- Relaisbereich qrv zu werden ist der Umbau
Inbetriebnahme des TEAM SHORTY
Inbetriebnahme des TEAM SHORTY 1. Einsetzen der Batterie Bevor die Batterie angeschlossen wird, muß darauf geachtet werden, daß das Gerät ausgeschaltet ist. Dazu wird der Schalters ( 3 ) in AUS-Stellung [ 1 ] gebracht_ Das Bat- teriefach wird durch Drücken mit dem Daumen auf die markierte Fläche [ I
Beschreibung der Bedienelemente
Beschreibung der Bedienelemente Commutateur de selection de canaux Touche de la sonnette telebphonique ion / emission Inbetriebnahme des I EAM I ORK Y 1. Einsteben der Batterie Bevor die Batterie angeschlossen wird, muß darauf geachtet werden, daß das Gerat ausgeschaltet ist. Dies erfolgt durch Dreh
Multi Standard programmierbares 27MHz CB Mobil Funkgerät Bedienungsanleitung
Multi Standard programmierbares 27MHz CB Mobil Funkgerät Bedienungsanleitung Konformität Erklärung Mit der vorhandenen Erklärung bescheinigen wir, dass folgende Produkte: INTEK M-550 POWER übereinstimmen mit allen wesentlichen Anforderungen der Bestimmungen: 73/23/EEC, 89/336/EEC und 99/5/EC Hinweis
KAISER KA 9050 Seite 1 von 1
KAISER KA 9050 Seite 1 von 1 KAISER KA 9050 PIN 1 GND/Masse PIN 2 NF/MIC PIN 3 TX/Senden PIN 4 RX/Empfang http://cbsite.nl/modif/kaiser/ka9050/kaiser_ka_9050.htm 07.11.2006
Bedienungsanleitung CB Funksprechgerät MA-1000 Night Talker
Bedienungsanleitung CB Funksprechgerät adfsdf MA-1000 Night Talker Bedienungsanleitung MA-1000 Night Talker AM/FM Mobile Transceiver Inhaltsverzeichnis Technische Spezifikationen ... Seite 3 Installation des MA-1000 Night Talker ... Seite 4 Montage des Gerätes ... Seite 4 Störungen und Interferenzen
Deutsche Bedienungsanleitung für Magnum Delta Force 10m Band Transceiver Diese Bedienungsanleitung darf frei kopiert und weiter gegeben werden. Das Verändern oder entfernen von Copyright Hinweisen ist verboten!
Deutsche Bedienungsanleitung für Magnum Delta Force 10m Band Transceiver Diese Bedienungsanleitung darf frei kopiert und weiter gegeben werden. Das Verändern oder entfernen von Copyright Hinweisen ist verboten! Hinweis: Das Magnum Delta-Force Funkgerät ist ein Amateurfunkgerät und darf deshalb auch
Bedienungsanleitung ALAN 18 PLUS D80
ALAN 18 PLUS D80 2 - Mikrofonbuchse Sechspolige Anschlußbuchse für das mitgelieferte Handmikrofon, ein beliebiges Vorverstärker- Ihr 80 Kanal CB-Mobilfunkgerät ALAN 18 PLUS D80 verkörpert den aktuellen Stand der Mikrofon oder ein Modem für Packet Radio. Entwicklung auf dem Gebiet der Funkgerätetechn
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
Wenn man das obere Gehäuse der 28 D80 Plus öffnet , kann recht schnell die
Wenn man das obere Gehäuse der 28 D80 Plus öffnet , kann recht schnell die CPU sehen. In der nähe der CPU befinden sich vier Brücken, die bei den meisten Alan Geräten mit R461-R464 gekennzeichnet sind. Zwei sind geschlossen , zwei geöffnet. Die beiden Brücken müssen geöffnet werden. Wenn alle Brücke
Wichtiger Hinweis!
Wichtiger Hinweis! Die automatische Reichweitenkontrolle funktioniert aus technischen Gründen nur, solange Sie Ihr Funkgerät ohne ein externes Mikrofon betreiben. Bitte aktivieren Sie die automatische Reichweitenkontrolle nicht, wenn Sie ein externes Mikrofon angeschlossen haben und gleichzeitig auc
8 Kanal-PMR- 2 • 1 Bedienungsanleitung Handfunkgerät
® TheWorldinCommunicationLieferumfang • 2 Funkgeräten ALAN 441 8 Kanal-PMR- 2 • 1 Bedienungsanleitung Handfunkgerät Einführung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl. 1 Das ALAN 441 ist ein modernes PMR- Funkgerät (PMR = Professionell Mobile 4 Radio), dass ohne Genehmigung und Gebühren in fast allen e
Baby–Überwachung mit dem Alan 441
Baby–Überwachung mit dem Alan 441 Für die Überwachung des Babys werden Drehen Sie den Lautstärkeregler auf zwei Geräte benötigt: Minimum, damit Ihr Kind nicht durch Ein Gerät wird in der Nähe des Kindes andere Funkhandys oder evtl. Frequenz- aufgestellt und dient als Sender. störungen geweckt wird.
ALAN 451R PMR446 Handfunkgerät
ALAN 451/ALAN451R PMR446 Handfunkgerät zum Sonderpreis! Seite 1 von 2 ALAN 451R PMR446 Handfunkgerät Gerät in silber Modell Michael Schumacher Collection Preis/Price? ALAN451 Download-Archiv " Kleinere Version der Alan 456 "... Das Gerät ist trotz seines günstigen Preises vollgepackt mit Funktionen.
Deutsch
® pmr446TheWorldinCommunicationDeutsch Handfunkgerät D Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 2 Reichweite Seite 2 Zeichenerklärung Seite 2 Akkus Seite 2 Tips zum Gebrauch von wiederaufladbaren NiCd/Ni-MH-Akkus Seite 3 Zubehör Seite 3 Sicherheitshinweise vor Inbetriebnahme Seite 3 Reinigen des Funkgerä
ALAN 451 BEDIENUNGSANLEITUNG
ALAN 451 Seite 1 von 2 < Zurück ALAN 451 BEDIENUNGSANLEITUNG 8 Kanäle 500mW Ausverkauft! Das Alan 451 der ideale Begleiter für Sport, Freizeit und Beruf besticht durch ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und überzeugt durch eine umfangreiche Ausstattung und einfache Bedienbarkeit. Ob Freisp
ALAN 445 Sport + ALAN 445 GPS - PMR446 Handfunkgeräte derSpitzenklasse! P... Seite 1 von 4 ALAN 445 Sport / ALAN 445 GPS
ALAN 445 Sport + ALAN 445 GPS - PMR446 Handfunkgeräte derSpitzenklasse! P... Seite 1 von 4 ALAN 445 Sport / ALAN 445 GPS PMR Handfunkgerät(e) -wasserbeständig nach IP54 und weiteren interessanten Funktionen - je nach Version mit GPS oder Kompass Preis/Price? Bild größer Drucken ALAN445-Download-Arch
Wichtiger Hinweis
Wichtiger Hinweis Bitte verwenden Sie in Verbindung mit diesem Standlader nur Akkus bis zu einer Kapazität von maximal 1700 mAh. Akkus mit höherer Kapazität können beim Ladevorgang im ALAN 445 zu übermäßiger Wärmeentwicklung führen. Laden Sie daher bitte Akkus höherer Kapazität nicht mit dem Standla
Anschluss des Alarmsensors an ALAN 443
Anschluss des Alarmsensors an ALAN 443 Der Sensor besteht aus zwei miteinander verbundenen piezo-keramischen Sensoren, äußerlich wie Plastikscheiben, 2.5 cm Durchmesser, ca. 5 mm dick + Anschlusskabel. Das Anschlusskabel wird in die Mikrofonsteckdose (2.5 mm) des Funkgeräts gesteckt . Die Sensoren b
ALAN Service
ALAN Service 445 Sport Servicemitteilung Problembeschreibung Der Empfang mit dem Gerät klingt bei leise sprechenden Gegenstationen unsauber und verzerrt, bei laut sprechenden Partnern hingegen normal gut. Ursache und Lösung Ursache für den Effekt ist der eingeschaltete Expander im Audio-Prozessor, e
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
EINFÜHRUNG Ihr 40 Kanal CB-Mobilfunkgerät ALAN 48 EXCEL E40 verkörpert den aktuellen Stand der
- - INHALT Einführung ...1... Funktion und Lage der Bedienelemente.. ... 1 Geräterückseite ... 3 Mikrofon ... 3 Einbau des ALAN 48 EXCEL E40 im Kraftfahrzeug ...... 3 Anschluß an die Spannungsversorgung ... .:. ... 3 Montage der Antenne ... :. ... 4 Bedienung Ihres ALAN 48 EXCEL E40 ... ..j... 4 Tec
Anschlußhinweise Albrecht Vox-Set
Anschlußhinweise Albrecht Vox-Set Verwendungszweck: Freisprechanlage (automatische Sprachsteuerung, Vox) für CB-Mobilfunkgeräte Anschlußvoraussetzungen: 6-poliger Mikrofonstecker (und bei Bedarf 3.5 mm ext. Speaker-Buchse am Funkgerät), nach GDCH Standard beschaltet (z.B. alle Albrecht CB-Mobilfunkg
Installations- und Betriebsanleitung Vox Box CB-Freisprecheinrichtung (Artikel-Nr.: 40950)
Installations- und Betriebsanleitung Vox Box CB-Freisprecheinrichtung (Artikel-Nr.: 40950) Verwendungszweck Die Albrecht Vox Box ist eine Anschlußbox mit eingebauter Vox-Elektronik. Dies ist eine automatische Sprachsteuerung, mit der Sie eine Freisprecheinrichtung für Ihr CB-Mobilfunkgerät aufbauen
Kurzinformation Albrecht Vox-Box
Kurzinformation Albrecht Vox-Box 1. Das Handsfree-Zusatzgerät für CB-Mobilfunk ist eine Zusatzbox für Einbau in Fahrzeuge, an der ein Freisprechmikrofon( Elektretmikrofon, ohne Sendetaste, wie bei sprachgesteuerten LPD oder Handy's üblich), vorzugsweise ein Mikro zum Anklemmen an die Sonnenblende, ä
1 EINFÜHRUNG der Empfindlichkeit und der Ansprechschwelle
Zusammenfassung 5.9 Tastatursperre ... 12 5.10 Ruftaste (CALL) ... 12 1 EINFÜHRUNG ...2 5.11 Betriebsmodus Uhrzeitanzeige ... 12 2 ALLEM VORAN ... DIE SICHERHEIT! ...3 5.11.a Einstellen der Uhrzeit ... 12 2.1 Symbolerklärungen ...3 5.12 Stoppuhrfunktion ... 12 2.2 WARNHINWEISE ...3 6 WEITERE FUNKTIO