Herunterladen: Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise

AE 77 H 100 Kanal Scanner Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise ...4 Rechtlicher Hinweis...4 Einführung...5 Wo erhalte ich weitere Informationen?...6 Wie arbeitet ein Scanner überhaupt?...6 Die Technologie des AE 77 H ...7 Frequenzbereiche des AE 77 H...9 Werkseitig programmierte Suchlaufbänder...9 Auspacken und In Betrieb nehmen...10 Batterien einsetzen und ggf. Akkus aufladen...10 Antenne anschließen...12 Gürtelclip montieren ...12 Die Bedienelemente des AE 77 H...13 Frontansicht und Kurzbeschreibung der Tasten...14 Anschlüsse und Knöpfe auf...
Autor Uta Nussbaum Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 1208 Abrufe 3090

Dokumentinhalt

AE 77 H

100 Kanal Scanner Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH,

Index

Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise ...4 Rechtlicher Hinweis...4 Einführung...5 Wo erhalte ich weitere Informationen?...6 Wie arbeitet ein Scanner überhaupt?...6 Die Technologie des AE 77 H ...7 Frequenzbereiche des AE 77 H...9 Werkseitig programmierte Suchlaufbänder...9 Auspacken und In Betrieb nehmen...10 Batterien einsetzen und ggf. Akkus aufladen...10 Antenne anschließen...12 Gürtelclip montieren ...12 Die Bedienelemente des AE 77 H...13 Frontansicht und Kurzbeschreibung der Tasten...14 Anschlüsse und Knöpfe auf der oberen Seite...14 Displayanzeigen ...15 Displayanzeigen ...15 Erste Bedienschritte ...15 Ohrhörer anschließen...15 Einschalten, Lautstärke und Rauschsperre...15 Optimales Einstellen der Rauschsperre ...16 Tastatursperre ...17 Frequenzen zum Suchlauf programmieren ...18 Flugfunk-Frequenzraster...20 Tipps zum Programmieren:...20 Löschen von einzelnen Speicherplätzen:...20 Sofortiges Löschen aller Einstellungen:...20 Speichersuchlauf (Scanning) ...20 Überspringen von Kanälen bei Suchlaufstopp...22 Einzelne markierte Kanäle wieder freigeben...23 Gemeinsames Freigeben markierten Kanäle...24 Speicherorganisation in Speicherbänken...24 Auswählen von Bänken...24 Prioritätskanal (Vorzugskanal)...25 Absuchen der programmierten Suchlaufbänder ...27 Eigenes Suchlaufband programmieren...28 Umkehren der Suchlaufrichtung ...29 Direkte Frequenzsuche...29 Unterbrechen des Suchlaufs (Search Hold)...29 Überspringen von Frequenzen ...29 Alle markierten Frequenzen wieder freigeben...30 Monitor-Zwischenspeicher für Frequenzen...30 Endgültiges Abspeichern von Monitorkanälen...31 Pflege und Wartung Ihres Scanners...31 Problemlösungen ...32, Scanner-Praxis – Tipps und Informationen...33 Gesetzliche Gewährleistung ...37 Hersteller-Konformitätserklärung...37 Technische Daten...39,

Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise

Bevor Sie diesen Scanner benutzen, lesen Sie bitte die folgenden Hinweise: • Dieses Gerät ist nicht als wasserdicht deklariert! Bitte setzen Sie dieses Gerät nicht übermäßiger Feuchtigkeit oder direkt dem Regen aus. • Achten Sie bitte darauf, dass Sie als Kopfhörer ausschließlich ein Headset mit der richtigen Impedanz (32 Ohm oder mehr) benutzen. Das Anschließen von Hörern mit weniger als 32 Ohm kann zu übergroßen Lautstärken führen und möglicherweise Ihr Gehör schädigen. Das kann besonders bei Ohrhörern auftreten, die in den Ohrkanal direkt eingeführt werden. Stellen Sie den Lautstärkeregler VOLUME auf eine mittlere Lautstärke beim Lautsprecher ein, bevor Sie den Kopfhörer einstecken und ausprobieren!

Warnhinweise zur Batteriebestückung

Dieses Gerät kann sowohl mit aufladbaren Nickel-Cadmium- oder Nickel- Metall-Hydrid-, als auch mit herkömmlichen, nicht wieder aufladbaren Alkali-Batterien bestückt werden. Bitte beachten Sie bei Batteriebetrieb die folgenden Warnhinweise: • Cadmium ist als gesundheitsgefährdendes Schwermetall bekannt; verbrauchte Batterien, insbesondere NiCd oder NiMH- Batterien sollten Sie bei den Sammelstellen zum Recycling abgeben und nicht in den Hausmüll werfen (Sondermüll!). • Batterien können explodieren, wenn sie falsch behandelt werden (z.B. beim Kurzschließen oder wenn sie ins Feuer geworfen wird). • Niemals versuchen, nicht aufladbare Batterien nach- oder aufzuladen. • Nie versuchen, aufladbare Batterien mit einem anderen als dem empfohlenen 230V Steckernetzteil aufzuladen oder das Gerät zu betreiben.

Rechtlicher Hinweis

Ihr AE 76H ist mit dem CE- Zeichen gekennzeichnet und damit in den meisten europäischen Ländern ein technisch zulässiges Empfangsgerät. Was Sie allerdings empfangen dürfen, regelt in Deutschland das Telekommunikationsgesetz TKG mit seinem Abhörverbot. Danach dürfen Sie nur solche Sendungen abhören, die für die Allgemeinheit oder für Sie oder einen Personenkreis, dem Sie, angehören bestimmt sind (in den meisten anderen Ländern gibt es ähnliche Gesetze und Verordnungen). So sind u.a. Rundfunksendungen, bestimmte Wettermeldungen und Amateurfunk für die Allgemeinheit freigegebene Sendungen, während Polizei- oder Betriebsfunk nur für dienstliche Belange den daran beteiligten Personenkreisen zugänglich ist. Beispielsweise dürfen Sie zwar Ihr eigenes Schnurlostelefon zu Prüfzwecken abhören, wenn Sie vermuten, dass es möglicherweise defekt ist, nicht aber das Ihres Nachbarn, und ebenso wenig dürfen Sie den örtlichen Feuerwehrfunk mithören, es sei denn, Sie hätten eine ausdrückliche Erlaubnis dazu. Speichern Sie in Ihrem eigenen Interesse keine Frequenzen ab, deren Empfang nicht für Sie bestimmt ist! Es wird von den Gerichten meistens als Vorsatz ausgelegt, wenn Sie mit einem Scanner angetroffen werden, bei dem für Sie nicht zulässige Frequenzen eingespeichert wurden. Sollten Sie im Frequenzsuchlauf (Search) zufällig auf nicht für Sie bestimmte Sendungen stoßen, so dürfen Sie weder den Inhalt der Sendungen, noch die Tatsache des Empfangs in irgendeiner Form auswerten oder anderen mitteilen.

Einführung

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres neuen Scanners AE77H von ALBRECHT. Sie haben damit einen hochwertigen Suchlaufempfänger („Scanner“) mit großem Frequenzbereich und kleinen Abmessungen erworben. Er bietet Ihnen Mikroprozessor-gesteuert alle bei professionellen Funkanwendern, der Luftfahrt und bei Funkamateuren üblichen VHF Frequenzen zwischen 68 und 512 MHz und einen hohen Bedienungskomfort: Sprechfunk wird benutzt bei: • Polizei, Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitsdiensten (BOS) • Dienstleistungsbetrieben, von Handwerksbetrieben, Reparaturdiensten, Transportfirmen bis zu Taxis, Busunternehmen, Eisenbahnen, Seilbahnen oder dem öffentlichen Nahverkehr, • Sportveranstaltungen, vom Formel 1 Rennen bis zum Skilaufen und lokalen Sportfesten, • Open Air Veranstaltungen und –Events, • allen Arten von Flugzeugen, sowie Heißluftballons- und Rückholmannschaften, • bei Binnen- und Seeschiffen, In Häfen und auf Motor- und Segelyachten, in Schleusen, bei Rettungsbooten und bei Küstenfunkstellen für die Wetterberichte , sowie nicht zuletzt auch bei • Funkamateuren, CB Funkern und Privatleuten, die die beliebten kleinen PMR446 oder LPD Funksprechgeräte benutzen.,

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Informationen und ausführliche Frequenztabellen finden Sie in Scanner- Fachzeitschriften und –Magazinen, im Internet und im Buchhandel. Bitte besuchen Sie auch unsere Homepage www.albrecht-online.de oder unsere spezielle Internet-Serviceseite www.hobbyradio.de

Wie arbeitet ein Scanner überhaupt?

Funksprechgeräte senden, anders als Rundfunk- und Fernsehsender, nicht kontinuierlich. Das heißt, sie senden nur dann, wenn wirklich eine Nachricht übermittelt werden soll, während der restlichen Zeit sind die Geräte auf Empfangsbereitschaft. Es ist daher nicht leicht, alle lokal hörbaren Funkstationen zu finden. Während man beim Rundfunk einfach durch Drehen der Abstimmung den gewünschten Sender sofort jederzeit finden kann, ist das beim Empfang von Sprechfunksendungen schwieriger. Ein wichtiges Merkmal solcher Empfänger ist die Suchlauffunktion. Daher kommt auch der Name Scanner, deutsch übersetzt mit Suchlaufempfänger. Kennt man eine lokal benutzte Sprechfunkfrequenz schon, (z.B. durch Beobachtung im Frequenzsuchlauf, oder aus Tabellen oder Infos aus dem Internet), dann kann man die Frequenzen in den Scanner eingeben und auf einem Kanal abspeichern. Dazu stellt der AE 77 H Ihnen 100 Speicherkanäle zur Verfügung.

Was ist Kanalsuchlauf (Scan)?

Im Kanalsuchlauf (Scan)-Mode sucht Ihr Scanner automatisch alle eingegebenen Kanäle auf Aktivität ab. Findet er einen aktiven Kanal, so stoppt der Suchlauf vorübergehend, sodass Sie die Durchsage auch hören können. Damit Sie nach Ende einer Durchsage auch noch die Antwort der Gegenstation hören können, gibt es eine zuschaltbare Pause (Delay) von ca. 2 Sekunden, die der Scanner vorsichtshalber wartet, bevor der Suchlauf weiterläuft. Natürlich enthält der Speicher noch keine Kanäle, wenn Sie den Scanner gerade erst erworben und erstmalig ausgepackt haben! Er muss erst von Ihnen programmiert werden. Dazu hilft Ihnen der Frequenzsuchlauf (Search) oder der manuelle Betrieb, auf den Sie jederzeit umschalten können.

Was ist Frequenzsuchlauf (Search)?

In dieser Betriebsart kann Ihr Scanner alle Frequenzen in 10 vorprogrammierten Frequenzbändern nacheinander absuchen, um gerade aktive Sender herauszufinden. Er fängt dabei wahlweise am unteren oder oberen Bandende an und sucht, bis er eine tatsächlich benutzte Frequenz gefunden hat. Bei einem gefundenen Signal stoppt die Suche, sie können aber auch durch Drücken der entsprechenden Taste den Suchlauf jederzeit manuell anhalten oder wieder starten. Eine oder mehrere gefundene Frequenzen können Sie dann, falls von Interesse, in einen freien Kanal abspeichern. Immer dann, wenn Sie die genauen, Frequenzen nicht kennen, oder nur einfach mal reinhören wollen, was „los“ ist, wird der Frequenzsuchlauf Ihre Hauptanwendung sein!

Die Technologie des AE 77 H

• 100 Speicherplätze Ihr AE 77 H bietet 100 Speicherplätze, in denen sich die wichtigsten Frequenzen für einen gezielten Aufruf oder die Überwachung im Suchlauf ablegen lassen. Dazu werden die Frequenzen der Übersichtlichkeit wegen in 10 Speicherbänken zu je 10 Kanälen abgelegt. • Kanalsuchlauf (Scan) Der AE 77 H bietet einen schnellen automatischen Suchlauf. Es können pro Sekunde ca. 17 programmierte Kanäle nacheinander automatisch abgesucht werden. • Im Frequenzsuchlauf (Search) sucht der Scanner alle Frequenzschritte nacheinander im gewählten Band ab. Dabei werden automatisch bis zu 20 Frequenzschritte pro Sekunde abgesucht. • Frequenzbereiche Ihr AE 77 H verfügt über die wichtigsten 6 Frequenzbereiche für den Sprechfunkempfang. Dabei sind fast alle in Europa genutzten Frequenzen für Sprechfunkzwecke erreichbar, denn diese liegen in genormten Bereichen zwischen 68 und 470 (in USA bis 512 MHz). Dazwischen sind zwar Lücken vorhanden, in denen der AE 77 H nichts empfangen kann, diese Lücken sind technisch bedingt, sind aber bewusst so gewählt, dass keine Sprechfunkanwendungen in diese Lücken fallen! • 10 programmierte Suchlaufbereiche (Bänder) Damit die Suche nach aktiven Frequenzen in den einzelnen größeren Bereichen nicht zu langwierig wird, haben wir für Sie 10 besonders häufig benutzte Bereiche ausgewählt und als Suchlaufbänder programmiert. Zusätzlich dazu können Sie einen weiteren Bereich für Ihre eigenen Suchlaufgrenzen selbst programmieren („Limit Search“). • 10 Speicherbänke: Das sind zusammengefasste Gruppen von je 10 Speicherplätzen (auch Memory- Kanäle oder Kanäle genannt), die zusammen 100 Speicherkanäle ergeben. Hier werden die für Sie wichtigen Frequenzen abgespeichert, die Sie entweder vorher im Frequenzsuchlauf oder in Listen gefunden haben. • 10 Monitor-Speicherkanäle: Zwischenablage für die Frequenzen, die Sie beim Frequenzsuchlauf als überwachungswürdig gefunden haben., • Memory Backup Die gespeicherten Kanäle bleiben in Ihrem Scanner gespeichert, solange sich Batterien im Gerät befinden. Eine batterielose Zeit (z. B. beim Batteriewechsel) wird bis zu einigen Stunden ohne Speicherverlust überbrückt. • Limit Search Eine automatische Suche zwischen den von Ihnen eingegebenen unteren und oberen Frequenzgrenzen (Suchlauf mit Bandbegrenzung) • Direkte Frequenzsuche manuelles Abstimmen mit auf- Ab-Tasten um eine eingestellte Frequenz herum • Displaybeleuchtung Ein-Aus auf Knopfdruck, nach 15 Sekunden erlöscht die Beleuchtung automatisch. • Umschaltbares Kanalraster im Flugfunk Im Flugfunk werden zur zeit weltweit alle Kanalabstände umorganisiert. Bisher wurde ein Kanal alle 12.5 / 25 kHz belegt. Jetzt werden Kanäle alle 8.33 kHz vergeben. Ihr AE 77 H kennt beide Systeme! • Skip und Lockout: Sowohl beim Kanal- als Frequenzsuchlauf können bis zu 20 unerwünschte Kanäle bzw. Frequenzen übersprungen werden.,

Frequenzbereiche des AE 77 H Bereich (MHz) Schritte Mode Anwendung

(kHz) 66– 88 5 FM4mBand, Industriefunk, Polizei, Stadtwerke 108.0000- 12.5 / AM Flugfunk aller Art 136.9916 8.33 137.0000- 5 FM Wettersatelliten und militärischer 143.9950 Mobilfunk 144-145.9875 12.5 FM2mAmateurfunk 146.000-174 MHZ 5 FM VHF Betriebsfunk, Taxifunk, Seefunk, Polizei, Zollverwaltung, Baustellen (Kräne usw.) 406.0000-512 MHz 12.5 FM UHF Betriebsfunk, 70 cm Amateurfunk, LPD, PMR

Werkseitig programmierte Suchlaufbänder

Display MHz Anwendung b1 84.0150 -87.2550 BOS b2 108.0000-137.9916 Flugfunk aller Art b3 137.0000-143.9950 Wettersatelliten und militärischer Mobilfunk b4 144.0125-145.98752mAmateurfunk b5 146.0100-155.99002mBetriebsfunk, Taxifunk, Firmen, Baustellen b6 156.0250- 157.4250 Seefunk, Schiffsstationen b7 160.6250-162.0250 Seefunk, Küstenstationen wie Schleusen, Revierfunk, Wetterberichte, DP 07 b8 162.0300- 173.9900 VHF Betriebsfunk, Taxifunk, Polizei, Zoll, Baustellen, Kräne b9 430.0125-439.9875 70 cm Amateurfunk, LPD b10 450.0000-469.9875 UHF Betriebsfunk, Firmen, Bahnen,

Auspacken und In Betrieb nehmen

Die Packung enthält: • AE 77 H Handscanner • Gummi-Aufsteckantenne • Bedienungsanleitung Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung unbedingt vor der Inbetriebnahme!

Batterien einsetzen und ggf. Akkus aufladen

Werkseitig hat Ihr Scanner ein zweiteiliges Leer-Batteriefach für 4 Zellen Batterien oder Akkus in Mignon (=AA) Größe. Vor Inbetriebnahme sollten Sie einen Satz frischer bzw. voll geladener Batterien einsetzen. Dazu öffnen Sie das Batteriefach: Drücken Sie leicht auf die Riffelung auf der Geräteunterseite und klappen Sie den rückseitigen Deckel des Batteriefachs einfach auf. Setzen Sie je 2 Batterien in den Klappdeckel und das Batteriefach ein. Beachten Sie dabei die Polung der Batterien entsprechend der Markierungen und setzen Sie den Deckel wieder ein. Der Deckel rastet mit einem hörbaren Klick ohne übermäßigen Druck auch wieder ein., Für Netzbetrieb stecken Sie jetzt das Kabel vom Steckernetzteil in den oberen DC Anschluss auf der linken Geräteseite und das Steckernetzteil in eine 230 V Steckdose. Das Netzteil hat einen Hohlstecker (Durchmesser: 3,8 mm außen, 1,35 mm innen) Der Mittenkontakt führt die negative Spannung, der Außenkontakt positive Spannung. Haben Sie diesen Anschluss gewählt, schalten sich im Gerät eingesetzte Batterien automatisch ab. Evtl. eingesetzte Akkus werden in dieser Betriebsart nicht geladen. Im Netzbetrieb kann der Scanner beliebig lange benutzt werden. Sollten Sie den Scanner über längere Zeit nicht mit Batterien / Akkus benutzen, sollten Sie die Batterien besser herausnehmen. Zum Aufladen von Akkus verwenden Sie hingegen die untere Ladebuchse (Charge). Lassen Sie das Gerät mindestens einige Stunden aufladen. Ganz voll ist Ihr Akku nach etwa 14 bis 16 Stunden. Sie können Ihren Scanner aber auch schon während des Ladens einschalten, dadurch verlängert sich aber die Ladezeit. Die Schaltung des AE 77 H ist so ausgelegt, dass Sie mit dem Steckernetzteil den Scanner auch beliebig lange betreiben können, ohne dass Sie den Akku während dieser Zeit herausnehmen müssten. Lassen Sie den Scanner aber nicht tagelang am Stromnetz, wenn nur geladen wird. Nickel-Cadmium Akkus neigen zu einem „Memory-Effekt“, wenn sie immer nur kurzzeitig benutzt werden. Sie können diesem Effekt, der die Standzeit der Akkus stark reduzieren kann, entgegenwirken, indem Sie Ihren Scanner regelmäßig auch einmal ohne Netzteil solange betreiben, bis der Akku leer wird., Bei leer werdenden Batterien /Akkus blinkt die Batterieanzeige im Display. Wechseln Sie dann bitte schnellstens die Batterien aus oder laden Sie den Akku nach! Beachten Sie bitte die Sicherheitshinweise am Beginn der Anleitung! Benutzen Sie nie die Ladebuchse, wenn Sie nicht aufladbare Batterien im Gerät eingesetzt haben.

Antenne anschließen

Gummiantenne oder eine andere geeignete Antenne mit BNC Bajonett-Steckanschluss einstecken und mit Rechtsdrehung verriegeln. Bei Anschluss von Außenantennen beachten Sie dabei bitte die Hinweise im Anhang „Scanner-Praxis“.

Gürtelclip montieren

Den mitgelieferten Gürtelclip können Sie bei bei Bedarf mit den beigefügten zwei Schrauben auf der Rückseite befestigen. Schrauben nicht zu fest anziehen!, Die Bedienelemente des AE 77 H, Frontansicht und Kurzbeschreibung der Tasten 1 Display 2 Nummerntastatur zum Programmieren von Kanälen, zum Auswählen von Kanälen mit der manuellen Methode, und zum Aussuchen der Speicherbänke 1 bis 10. 3 Enter (Bestätigungs-)Taste 4 Band/Limit zum Starten bzw. Festlegen des Suchlaufs 5 Monitor /Löschtaste (Clear) 6 Lautsprecher 7 Scan zum Starten des Speichersuchlaufs 8 Manual zum Schalten auf manuelle Methode 9 PRI (Priority) zum Einstellen des Vorzugskanals 10 S/S (Search/Skip), L/O zum Ausblenden von Kanälen oder Frequenzen beim Suchlauf 11 Beleuchtung und Tastatursperre 12 STEP / PROG zur Einleitung der Programmierung und Umschalten des Kanalrasters im Flugfunk 13 zum Wechsel der Suchrichtungen Anschlüsse und Knöpfe auf der oberen Seite 14 Antennenanschluss BNC Norm 15 Kopfhörerbuchse 3.5 mm 16 SQUELCH (Rauschsperreneinstellung) 17 Ein/ Aus, Lautstärke (VOLUME),

Displayanzeigen

18 SRCH (Search) Indikator für Frequenzsuchlauf 19 Frequenzanzeige 20 Tastatursperre aktiv 21 Batteriewarnung bei leer werdenden Batterien 22 PRI Vorzugskanal- Anzeige (Priority) 23 Kanalanzeige (für gespeicherte Frequenzen) 24 PGM Programmieranzeige, leuchtet beim

Programmiervorgang Erste Bedienschritte Ohrhörer anschließen

Stecken Sie bei Bedarf einen Mono-Kopfhörer an der Standard 3.5 mm Buchse an der Oberseite ein (15) und beachten Sie die Sicherheitshinweise am Anfang der Anleitung. Der eingebaute Lautsprecher schaltet sich bei Einstecken des Hörers aus. Die Impedanz sollte nicht unter 32 Ohm liegen. Bitte vor Anschluss des Kopfhörers Lautstärke reduzieren und erst danach mit dem Kopfhörer ggf. wieder erhöhen!

Einschalten, Lautstärke und Rauschsperre

Drehen Sie den oberen Schalter/Regler VOLUME (17) ein wenig nach rechts. Mit einem hörbaren Klicken schalten Sie damit den Scanner ein. Er startet dann automatisch den Speicherplatz-Suchlauf, wenn die Rauschsperre geschlossen ist. Im Display sehen Sie in schneller Folge die Frequenzen wechseln (sofern bereits Frequenzen in Speicherplätze eingegeben wurden)., Bei einem erstmalig benutzten Gerät ist natürlich noch keine Frequenz gespeichert, Sie werden also zunächst nichts hören. Schalten Sie daher zuerst in den manuellen Mode um: Drücken Sie die MANUAL Taste (links). Mit dem Drehknopf SQUELCH (16) stellen Sie die Rauschsperre (oberes Bild rechts) ein: Wenn Sie den Regler zunächst ganz nach rechts drehen (in Pfeilrichtung), wird an einem bestimmten Punkt der Lautsprecher ein lautes Rauschen von sich geben. Je weiter der Regler dann entgegen dem Uhrzeigersinn wieder nach links gedreht wird, verstummt das Rauschen wieder. Mit der Rauschsperre vermeiden Sie das stromfressende und nervtötende Rauschen beim Bereitschaftsempfang auf einer unbenutzten Frequenz.

Optimales Einstellen der Rauschsperre

Zunächst stellen Sie den Regler der Rauschsperre wieder auf Rechtsanschlag, dass Sie Rauschen hören. Nun drehen Sie vorsichtig den Regler genau soweit wieder nach links, bis an den Punkt, wo das Rauschen gerade eben verschwindet. Dieses ist der empfindlichste Punkt der Einstellung: Der Lautsprecher wird bei schwachen Empfangssignalen nun bereits öffnen. Merken Sie sich diese Einstellung für den späteren Suchlauf. Stellen Sie den Regler weiter nach links über diesen „Schwellwert“ hinaus, dann wird der Empfänger erst bei zunehmend stärkeren Signalen öffnen., Sie können also mit Abstimmen der Rauschsperre über den exakten Öffnungspunkt hinaus genau festlegen, ab welcher Stärke Ihr Scanner auf Signale reagieren soll. das ist für den späteren Suchlauf wichtig, denn der automatische Suchlauf startet nur bei „geschlossenem“ Squelch und stoppt nur dann, wenn ein Signal empfangen wird, das die mit Regler SQUELCH eingestellte Schwelle überschreitet. Je nach Frequenz ist diese Einstellung auf die höchste Ansprechempfindlichkeit unterschiedlich. Hinweis: Stellen Sie die Squelch- Schwelle aber auch nicht zu hoch ein. Dann „überhört“ Ihr Scanner eventuell schwächere Stationen, die aber noch durchaus einen guten Empfang bieten!

Tastatursperre

Damit können Sie jederzeit nach einer Einstellung die Tasten sperren und Fehlbedienungen durch zufälliges oder unbeabsichtigtes Berühren einer Taste verhindern. Zum Sperren der Tastatur drücken Sie etwa 2 Sekunden lang, bis KEYLOCK erscheint Zum Entsperren der Tastatur verfahren Sie genauso, bis UNLOCK wieder verschwindet.,

Frequenzen zum Suchlauf programmieren

Bevor Sie mit Ihrem AE 77 H einen Sender empfangen können, müssen Sie mindestens eine Frequenz programmiert haben, denn anders als bei Rundfunksendern ist das mögliche Spektrum viel größer, die Sender arbeiten nicht ständig und haben nur eine lokal begrenzte Reichweite, sodass wir als Hersteller unmöglich alle an Ihrem Wohnort benutzten Frequenzen kennen und vorprogrammieren könnten. Im folgenden Beispiel programmieren Sie die Frequenz 460.375 MHz auf Kanal 6 Ihres Scanners. Kanal 6 bedeutet, dass Sie den Speicherplatz Nr. 6 für diese Frequenz reservieren. Das kann natürlich auch jede andere Frequenz sein, und ein beliebiger der 100 möglichen Kanäle. 1. Drücken Sie MANUAL 2. Suchen Sie die Kanalnummer aus: Drücken Sie die Taste 6 (im Bild a) und drücken Sie auf PRG / STEP (im Bild b) 3. Geben Sie die Frequenz mit allen Stellen und dem Dezimalpunkt ein: 460.375 für 460,375 MHz und bestätigen Sie die Programmierung mit E (Enter), Im Display erscheint die auf Kanal 6 eingespeicherte Frequenz

Anmerkung:

• Sollten Sie beim Eingeben einen Fehler machen, löschen Sie Ihre Eingabe mit zweimaligem Drücken der Taste / MON/CLR. • Sollten Sie eine Frequenz außerhalb der Frequenzbereiche Ihres Scanners angeben, dann erscheint die Fehlermeldung ERROR im Display. Eine Korrektur ist wieder möglich nach Eintippen von / MON/CLR. • Sollten Sie eine Frequenz eingeben, die nicht dem vorprogrammierten Frequenzraster für den Frequenzbereich entspricht, dann wird stattdessen die nächste im Raster liegende Frequenz abgespeichert. In der Regel liegt diese Frequenz im Abstimm-Fangbereich des Empfängers und kann genauso klar empfangen werden, als hätte der Scanner ihre Eingabe akzeptiert.

Beispiel:

Sie geben ein: 145.777 MHz. Der Scanner akzeptiert diese Frequenz nicht, weil das im2mAmateurband übliche Raster 12.5 kHz beträgt und programmiert stattdessen die nächste mögliche Frequenz 145.775 MHz,

Flugfunk-Frequenzraster

Das neue international gerade in der Umstellung befindliche Flugfunkfrequenzraster erreichen Sie, indem Sie die Taste STEP/PROG etwa 2 Sekunden lang gedrückt halten. Im Display erscheint das aktuelle Raster: 12.5 kHz oder 8.33 kHz. Mit den Tasten bzw. wählen Sie das Raster aus.

Tipps zum Programmieren:

Geben Sie zusammenhängende Frequenzen, z.B. 2 m Amateurfunkfrequenzen möglichst in eine Speichergruppe, z.B. mit 1 beginnend, 11, 12, 13, 14 usw, denn dann sind die Frequenzen später in einer gemeinsamen Speicherbank einfacher abzusuchen. Die Frequenz, die Sie am häufigsten hören möchten, programmieren Sie in einen Prioritätskanal. Programmieren Sie keine Frequenzen fest ein, die Sie nicht abhören dürfen.

Löschen von einzelnen Speicherplätzen:

Gehen Sie so vor, als wollten Sie die betreffende Kanalnummer neu programmieren, aber geben Sie dann anstelle einer Frequenz 0 ein und bestätigen Sie diese mit E.

Sofortiges Löschen aller Einstellungen:

• Schalten Sie das Gerät aus. • Drücken Sie die Tasten 2 und 9 gleichzeitig und halten Sie diese gedrückt • Schalten Sie das Gerät ein und lassen alle Tasten los • Alle Kanäle sind gelöscht.

Speichersuchlauf (Scanning)

Sie haben nun einige Frequenzen in Speicherkanäle programmiert. Beim nächsten Einschalten wird Ihr Scanner diese Frequenzen automatisch der Reihe nach abfragen, vorausgesetzt, Sie haben die Rauschsperre richtig eingestellt. Sobald auf einem der abgefragten Kanäle ein Signal empfangen wird, stoppt der Scanner und Sie hören den Funkverkehr. Nach Ende der Sendung wartet der Scanner noch ca. 2 Sekunden, denn es könnte ja noch eine andere Station antworten, und fährt dann mit dem Absuchen fort. Nicht programmierte Kanäle (mit 000.000 als Frequenz werden übersprungen., Während des Scanvorgangs können Sie jederzeit durch Drücken von MANUAL stoppen und mit SCAN wieder weitersuchen lassen:

Kanäle vom Scannen ausschliessen (LockOut)

Oft möchten Sie nicht immer alle eingegebenen Kanäle abhören, sondern beim Scannen unberücksichtigt lassen. Mit der LockOut- Taste können Sie diese Kanäle manuell gezielt markieren und beim weiteren Suchlauf überspringen lassen. 1. Drücken Sie MANUAL 2. Suchen Sie den Kanal aus, z.B. Kanal 2 3. Drücken Sie wieder MANUAL, Der Kanal erscheint im Display: 4. Drücken Sie S/S / L/O Im Display erscheint das LockOut Zeichen L/O dafür, dass der Kanal jetzt übersprungen wird, solange er markiert bleibt.

Überspringen von Kanälen bei Suchlaufstopp

Besonders einfach ist das Markieren von Kanälen, wenn der Suchlauf auf dem betreffenden Kanal gerade gestoppt hat. Das ist auch der häufigste Anwendungsfall, denn es sind eigentlich die immer wiederkehrenden Dauergespräche, die man nicht bei jedem neuen Scan-Durchlauf wieder abhören möchte. 1. Warten, bis der Scanvorgang beim unerwünschten Kanal gestoppt hat., 2. Drücken Sie die Taste S/S / L/O Der Scanner markiert die unerwünschte Frequenz sofort und fährt automatisch mit dem Scannen fort

Tipps:

Schreiben Sie sich am besten auf, welche Kanäle Sie zum Überspringen markiert haben, damit Sie es später beim Wiederfreigeben leichter haben. Wollen Sie mehrere hintereinanderfolgende Kanäle überspringen lassen, dann fangen Sie am untersten an und schalten mit MANUAL immer wieder zum nächsten Kanal und sperren diesen dann mit S/S L/O

Einzelne markierte Kanäle wieder freigeben

1. Suchen Sie den betreffenden Kanal über MANUAL, Kanalnummer und wieder MANUAL 2. Drücken Sie und die Markierung des Kanals verschwindet wieder. Der Kanal ist dann wieder zum Scannen freigegeben.,

Gemeinsames Freigeben markierten Kanäle

1. Drücken Sie MANUAL 1. Drücken Sie länger als etwa 2 Sekunden. Sie hören zwei Bestätigungstöne, alle markierten Kanäle sind wieder zum Suchlauf freigegeben. In diesem Kapitel haben Sie bisher gelernt, wie Sie bekannte Frequenzen eingeben können und diese auf Speicherplätzen (Kanälen) abspeichern können. Um die Kanäle besser „organisieren“ zu können, werden diese in Gruppen zu je 10 Kanälen zu „Bänken“ zusammengefasst. Die Organisation in Bänken hat einige Vorteile im praktischen Betrieb .

Speicherorganisation in Speicherbänken

Nach dem Suchlaufstart sehen Sie in der obersten Displayzeile neben Bank auch eine oder mehrere Bank-Nummern von 1 bis 10 ständig eingeschaltet oder blinkend. So befinden sich automatisch die Kanäle 1 bis 10 in der ersten Speicherbank, usw. bis zur Bank 10 für die Kanäle 91-100. Damit Sie nie alle 100 Kanäle absuchen müssen, empfiehlt es ich, die Kanäle entsprechend der Funkanwender zu sortieren, beispielsweise2mAmateurfunk in Bank 2 (Kanäle 11-20 usw. Dann können Sie beim Scannen bestimmte Bänke ein- und ausschalten, also die Suche eingrenzen auf ganz bestimmte Funkanwender in ganz bestimmten Bänken.

Auswählen von Bänken

• Starten Sie den Speicherplatzsuchlauf mit SCAN • Tippen Sie die Banknummer ein, die sie sperren oder zuschalten möchten. Freigeschaltete Bänke sehen Sie am, Aufleuchten der betreffenden Nummer. Gesperrte Bänke leuchten nicht auf. • Sie können nicht alle Bänke gleichzeitig sperren. Sollten Sie das versuchen, bleibt automatisch Bank 1 eingeschaltet. • die gerade abgesuchte Bank blinkt

Prioritätskanal (Vorzugskanal)

Bei aktiviertem Prioritätskanal überwacht Ihr Scanner den Prioritätskanal zusätzlich zum Scanvorgang alle 2 Sekunden. Wird dabei ein Signal festgestellt, so bleibt der Scanner solange auf diesem Kanal, bis der Empfang dort beendet ist. Erst dann wird der normale Scanablauf wieder aufgenommen. Sie können einen der 100 möglichen Speicherkanäle zu Ihrem Prioritätskanal erklären.

Prioritätskanal-Überwachung ein und Ausschalten

Jederzeit können Sie durch Drücken der Taste PRI die Vorzugskanalüberwachung ein- (und auch wieder aus-) schalten. Bei aktiviertem Prioritätsbetrieb erscheint PRI im Display.

Prioritätskanal auswählen und festlegen

Werkseitig ist Kanal 1 als Prioritätskanal vorprogrammiert. Der Prioritätskanal lässt sich nicht generell abschalten, aber Sie können jeden der 100 möglichen Kanäle dazu auswählen., Zum Ändern der Auswahl drücken Sie

STEP/PROG

a.) Suchen Sie den neuen Kanal aus mit den Zifferntasten b.) Drücken Sie wieder auf PRI Das P Symbol erschient jetzt neben der Kanalnummer. Der ausgewählte Kanal ist jetzt zu Ihrem Vorzugskanal geworden.

Der Frequenzsuchlauf

Der Frequenzsuchlauf ist die zweite Möglichkeit, Frequenzen aufzufinden, die Sie evtl. abspeichern wollen. Sie werden diese Möglichkeit wählen, wenn Sie nicht über eine Liste der an Ihrem Ort benutzten Frequenzen verfügen oder einfach mal feststellen wollen, welche Funkteilnehmer in Ihrer Nähe gerade aktiv sind., Hier gibt es wieder zwei Möglichkeiten: • Absuchen eines der 10 werksprogrammierten Suchlaufbänder: Wenn Sie den Scanner erstmalig benutzen, sind nur diese 10 Suchlaufbänder vorhanden. Sie wurden so ausgewählt, dass sie für alle hauptsächlich in Deutschland benutzen Frequenzbänder die ideale Suchgrundlage bilden. In den meisten Fällen ist das für Ihre Frequenzsuche ausreichend . • Erst wenn Sie wissen, welcher Frequenzbereich für Sie besonders interessant ist, werden Sie diesen Frequenzbereich besonders programmieren, dies ist der LIMIT-SEARCH Mode (Suche über einen begrenzten Frequenzbereich). Achtung: Solange dieser nicht programmiert ist, erscheint eine Fehlermeldung!

Absuchen der programmierten Suchlaufbänder

• Drücken Sie die BAND / LIMIT Taste etwa 2 Sekunden lang. Im Display erscheinen die Frequenzgrenzen des ersten Suchlaufbands (z.B. 68-88 MHz). • mit den Tasten und können Sie jetzt das gewünschte Suchlaufband aus den 10 möglichen aussuchen. • Drückt man jetzt keine Taste mehr, startet nach etwa 2 Sekunden automatisch der Frequenzsuchlauf. • Starten und Stoppen ist jederzeit durch Drücken der Taste

BAND / LIMIT möglich

Der Suchlauf stoppt, sobald eine Frequenz mit aktivem Funkbetrieb gefunden wird. Hat er einmal gestoppt, dann können Sie auch mit den Tasten oder, • schrittweise die Frequenz für eine weitere manuelle Feinsuche in der Nähe der gefundenen Frequenz verstellen. Die Schritte richten sich nach dem werksprogrammierten Kanalrastern für den jeweiligen Frequenzbereich.

Hinweis: Wie auch beim Speichersuchlauf, so achten Sie auch beim

Frequenzsuchlauf darauf, die Rauschsperre richtig einzustellen: Sie soll so eingestellt sein, dass sie nur auf speicherwürdige Signale öffnet und nicht von selbst oder bei Störungen.

Eigenes Suchlaufband programmieren

Haben Sie einen bestimmten Frequenzbereich, den Sie besonders häufig absuchen möchten, dann können Sie diesen auch individuell festlegen (LIMIT SEARCH). Dazu müssen Sie die obere und untere Frequenz des gewünschten Bereichs eingeben. • Starten Sie die Programmierung von LIMIT SEARCH mit

STEP/PROG

• Drücken Sie BAND/LIMIT • Geben Sie die untere Starfrequenz ein, z.B. 144.000 MHz • bestätigen Sie mit E • Drücken Sie wieder BAND/LIMIT • Jetzt geben Sie die obere Endfrequenz ein, z.B. 145.000 MHz • bestätigen Sie wieder mit E • Mit den Tasten oder können Sie jetzt die Suche auf – oder abwärts starten.,

Umkehren der Suchlaufrichtung

Während des Suchlaufs können Sie jederzeit die Suchrichtung mit den Tasten oder umkehren. Starten und Stoppen Sie den Suchlauf mit BAND/LIMIT

Direkte Frequenzsuche

Wenn Sie von einem programmierten Kanal aus (z.B. nach manueller Kanalwahl) das Band nach weiteren benutzten Frequenzen absuchen möchten, starten Sie eine direkte Suche von diesem Kanal aus mit oder oder: Geben Sie eine Frequenz direkt ein und starten Sie dann eine Suche von dieser Frequenz aus: • Drücken Sie MANUAL • Geben Sie die Startfrequenz ein z.B. 145.775 MHz • starten Sie die Suche nach oben mit oder nach unten mit

Unterbrechen des Suchlaufs (Search Hold)

• Mit der Taste BAND/LIMIT stoppen Sie einen laufenden Suchlauf. • Mit oder können Sie um die gestoppte Frequenz herum weiterschalten, ohne dass der Suchlauf gleich weiterläuft.

Überspringen von Frequenzen

Auch beim Frequenzsuchlauf können Sie auf Frequenzen stoßen, die Sie entweder nicht interessieren, oder die (was weitaus unangenehmer ist) dauernd belegt sind oder auf Störungen beruhen, aber ständig den Suchlauf unterbrechen. Solche Frequenzen können Sie, genauso wie beim Sperren von Speicherkanälen im Suchlauf, bei der Frequenzsuche überspringen lassen, so dass der Scanner nicht auf diese Frequenzen reagiert. • Stoppt der Frequenzsuchlauf an einer solchen Stelle, drücken Sie S/S/ L/O

Hinweis: Sie können auf diese Weise maximal 20 Frequenzen vom

Suchlauf ausschließen. Sollten Sie versehentlich mehr Frequenzen mit, L/O markieren, dann überschreibt die 21. eingegebene Markierung die 1. eingegebene, sodass die zugehörige 1. Frequenz wieder freigegeben wird.

Alle markierten Frequenzen wieder freigeben

Wenn Sie alle vorher einmal markierten Frequenzen wieder zum Suchlauf freigeben möchten, dann drücken Sie

S/S / L/O

für etwa 3 Sekunden. 2 kurze Töne zeigen an, dass die Frequenzen jetzt alle wieder abgesucht werden.

Monitor-Zwischenspeicher für Frequenzen

Im Suchlauf als aktiv gefundene Frequenzen können Sie entweder für Ihre spätere Verwendung aufschreiben und später abspeichern, falls notwendig (empfohlen!) oder in einem Zwischenspeicher (Monitor-Speicher) vorübergehend ablegen Ausgangspunkt: Der Suchlauf hat auf einer belegten Frequenz gestoppt. Sie möchten die Frequenz zwischenspeichern: • Drücken Sie /MON/CLR • Suchen Sie weiter mit oder und wiederholen Sie bei jedem gefundenen Kanal den Tastendruck auf /MON/CLR Die Monitor-Speichernummer wird automatisch von 1 bis 10 vergeben.

Abrufen der Monitorspeicher

• Drücken Sie MANUAL und danach /MON/CLR , so oft, bis Sie die gewünschte Monitornummer erreicht haben.,

Endgültiges Abspeichern von Monitorkanälen

• Drücken Sie STEP/PROG • geben Sie die gewünschte Speicherplatz -Nummer ein • drücken Sie STEP/PROG • drücken Sie /MON/CLR und die Monitor-Nummer (oder /MON/CLR so oft, bis die Nummer erreicht ist) • Bestätigen Sie mit E Diese Prozedur führen Sie für jeden gespeicherten Monitorkanal durch.

Pflege und Wartung Ihres Scanners

Der Scanner ist im Werk sorgfältig abgestimmt und optimiert worden. Es befinden sich keine Teile im Inneren des Scanners, die einer Wartung bedürfen. Öffnen Sie bitte den Scanner nicht, und lassen Sie im Falle eines Defekts den Scanner nur von einem Fachmann reparieren, der über die nötigen Messgeräte und das notwendige Fachwissen im Umgang mit SMD Technik verfügt. Benutzen Sie bitte nur Markenbatterien oder –Akkus. Nur diese geben eine Sicherheit gegen Auslaufen und Korrosionsschäden an den Kontakten. Kontakte sollten von zeit zu Zeit mit einem trockenen Lappen sorgfältig abgewischt und gereinigt werden. Nickel-Cadmium-Batterien haben eine mittlere Lebensdauer von ca. 300-500 Lade- und Entladevorgängen, wenn die pfleglich behandelt werden und nicht zu häufig überladen werden. Bei Scannern, die längere Zeit nur mit Netzteil benutzt werden, sollten Sie die Batterien / Akkus herausnehmen. Beachten Sie auch, dass bei Lagerung ohne Batterien über längere Zeit die gespeicherten Kanäle gelöscht werden können.,

Problemlösungen

Falls Sie überhaupt je Probleme mit Ihrem Scanner haben sollten, so sind das wahrscheinlich nur „Probleme“ – und betreffen die Bedienung. Nachfolgend eine Liste der üblichen „Fehler“, die auch einem geübten Scanner-Hörer immer wieder unterlaufen. Prüfen Sie erst diese Liste, bevor Sie sich an Ihren Fachhändler wenden!

Problem Bitte überprüfen Sie:

Scanner lässt sich nicht Sind die Batterien richtig herum einschalten. eingelegt und ausreichend voll? Schlechter oder gar kein Ist die Antenne korrekt angeschlossen? Empfang. Hat Ihr Scanner „freie Sicht“? Wird der Empfang durch elektrische Störungen verschlechtert? Befindet sich auf der eingestellten Frequenz wirklich ein aktiver Sender? Die Anzeige Eine Eingabe war ungültig (z.B. Error erscheint im Display. Frequenzeingabe außerhalb des Frequenzbereiches), oder Sie haben einen Frequenzsuchlauf (z.B. Limit Search) gestartet, ohne vorher einen Frequenzbereich festgelegt zu haben. Richtige Eingabe erneut versuchen. Suchlauf startet nicht. Ist der Squelch geöffnet? Dann Regler SQUELCH mehr nach links drehen, um die Rauschsperre zu schließen. Suchlauf stoppt nicht. Regler SQUELCH zu weit nach links gedreht, so dass ihn nur (zu) starke Stationen öffnen. Oder: Es gibt keine aktiven Stationen in diesem Bereich! Tasten lassen sich nicht Ist die Tastatursperre aktiviert betätigen (KEYLOCK im Display sichtbar)? Tastatur entsperren durch längeren Druck auf,

Scanner-Praxis – Tipps und Informationen

Dieses Service-Kapitel informiert Sie allgemein über den praktischen Umgang mit Scannern. Die Bezeichnung „Scanner“ kommt aus dem Englischen und bezieht sich auf den Suchlauf („Scanner“) eines solchen Breitband-Empfängers.

Was man hören kann

Am Ende dieses Kapitels finden Sie eine ausführliche Aufstellung von Frequenzen und Diensten, die auf den Frequenzen senden, die Ihr Scanner empfängt. Aber: Man darf nicht alles empfangen, was man hören kann (siehe auch das Kapitel über „Rechtliche Hinweise“!)

Tipps zum besten Empfang

Fast alle Frequenzen, die Ihr Scanner empfängt, breiten sich ähnlich wie das Licht aus - die Reichweite solcher Signale liegt bei kaum mehr als 50 – 100 km (oft darunter). Hindernisse wie Hochhäuser schwächen die Signale oft bis zur Unhörbarkeit. Auch ist der Empfang innerhalb von Gebäuden oft deutlich schwächer als im Freien. • Je offener der „Rundblick“, desto besser ist der Empfang! Selbst Bäume können den Empfang schon beeinträchtigen! • Je höher die Antenne, desto größer ist die Empfangsreichweite! • Arbeiten Sie mit der Aufsteck-Antenne, so kann der Empfang oft schon durch Drehen und Schwenken des Scanners (oder der Antenne) und durch kleine Veränderungen des Standortes verbessert werden. • Die beste Lösung für guten Empfang ist eine externe Antenne, die Sie mit dem Scanner über ein Koaxialkabel verbinden – Ihr Funkfachhändler wird Ihnen z.B. eine breitbandige Discone- Antenne empfehlen (bei Außenantennen die Vorschriften z.B. hinsichtlich Blitzschutz beachten!). • Aktivantennen oder Vorverstärker können in einigen Fällen durchaus eine Empfangsverbesserung bieten. Sie sind dann sinnvoll, wenn Sie längere Kabelverbindungen zwischen Antenne und Scannern benutzen (müssen). Direkt am Scanner angeschlossen, können sie ihre Vorteile nicht ausspielen und führen nur zu Übersteuerungen des Scannereingangs – und das fast immer mit den Signalen, die Sie nicht wollen…

Störungen vermeiden!

Störungen z.B. durch Leuchtstofflampen, Fernsehgeräte, Schaltnetzteile, Computer und Sendeanlagen können den Empfang beeinträchtigen. Es lassen sich dann unter Umständen nur noch sehr starke Sender störungsfrei empfangen., Schalten Sie evtl. Störungsquellen der Reihe nach aus, um die Ursache festzustellen. Verändern Sie auch den Standort Ihres Scanners, so dass er aus dem Störnebel herauskommt. Eine außerhalb des Störnebels angebrachte externe Antenne ist auch bei Störungen die beste Lösung.

Falls Ihr Scanner selbst stört

Trotz sorgfältigen Aufbaus kann es vereinzelt vorkommen, dass Ihr Scanner z.B. das Bild Ihres Fernsehgerätes stört (Streifen). Meistens ist das nur auf bestimmten Frequenzen der Fall, wenn eine Oszillatorfrequenz des Scanners in den gerade eingestellten Fernsehkanal fällt. Oft verschwinden diese Störungen, wenn Sie sich mit Ihrem Scanner ein paar Meter von der Fernsehantenne entfernen.

Pfeifstellen – „Birdies“

Jeder Scanner weist einige technisch bedingte „Pfeifstellen“ auf. Das sind unmodulierte Trägersignale, die durch das Empfangsprinzip des Doppelsupers selbst verursacht werden. Sie hören sich so an wie ein eingeschalteter Sender, auf dem aber gerade kein Sprechfunkverkehr abläuft. Diese „Pfeifstellen“ sind bei Ihrem in Anzahl und Stärke so reduziert, dass sie den Empfang normalerweise nicht beeinträchtigen. Im Frequenz-Suchlauf reicht es oft, den Regler SQUELCH etwas weiter nach links zu drehen, so dass er nicht mehr auf diese auch „Birdies“ genannten Pfeifstellen Anspricht. Sie können diese Frequenzen auch zum Überspringen markieren.

Hinweis:

Bei diesem Gerät können Empfangsstörungen im unteren VHF Bereich durch unkontrolliertes Öffnen der Rauschsperre oder scheinbare Empfangssignale auftreten, wenn im 367 MHz Band eine starke Feldstärke vorhanden sein sollte. Dies kann z.B. in unmittelbarer Nähe zu einer Funkanlage im 367 MHz Bereich auftreten. Abhilfe ist durch Wahl eines anderen Standortes oder durch Vorselektionsmittel wie zuschaltbare Filter oder selektive Antennen möglich.

Frequenzen und Dienste

In diesem Kapitel sind einige „Dienste“ aufgeführt, die in den Frequenzbereichen senden, die Ihr Scanner empfangen kann. Diese Informationen sind aus frei, zugänglicher Literatur (wie z.B. dem „UKW- Sprechfunk-Handbuch“ aus dem Siebel- Verlag) entnommen, sie sind also nicht etwa „geheim“! Beachten Sie aber in jedem Fall die gesetzlichen Vorschriften, nach denen Sie keine Sendungen abhören dürfen, die „nicht für Sie bestimmt sind“ – siehe Telekommunikationsgesetz TKG! Ihr Scanner ist bestimmungsgemäß nur zum Empfang von analogen Aussendungen in Schmalband-Frequenzmodulation bzw. AM (im Flugfunk), geeignet. Manche Sendungen werden von den Betreibern elektronisch verschlüsselt, (z.B. mit Scramblern oder digital), um ein unbefugtes Mithören sicher zu vermeiden. Bei digital arbeitenden Sendern besteht keine technische Möglichkeit, diese mit einem Scanner abhören zu können .

Rundfunk- und Fernsehen: Früher wurden in Osteuropa für den UKW

Rundfunk Frequenzen benutzt, in denen in West- und Mitteleuropa die 4m- Funkdienste arbeiteten. (67 bis 88 MHz) Ab und zu kann man bei Überreichweiten noch solche Sender empfangen, Ihre Zahl nimmt aber wegen der Umstellung auf internationale Frequenzen ab. Auch einige Fernsehfrequenzen liegen in den verschiedenen Frequenzbereichen Ihres Scanners. Die Bildträger hören sich wie „Knurren“ an, den Ton aber können Sie oftmals – bei Überreichweiten aus ganz Europa – mitunter empfangen. Zwischen 476 und 512 MHz empfängt Ihr AE 77 H noch die untersten Fernsehkanäle des Band IV. Weiterhin nutzen die Kabelnetze auch Frequenzen, die Ihr Scanner schalten kann. Ist das Kabelnetz um Ihr Haus herum nicht ganz „dicht“, dann kann man auf den Sonderkanälen (z.B. um 145.750 MHz) neben dem Amateurfunk auch noch den Fernsehton des SonderkanalsS6hören). Da Ihr Scanner jedoch für Sprechfunkempfang mit schmalbandigen Modulationsarten konzipiert ist, hören sich Rundfunksendungen in Ihrem Scanner meist verzerrt an.

Amateurfunk

Die Amateurfunkbereiche2m(144 – 146 MHz) und 70 cm (430 – 440 MHz) fallen in die Frequenzbereiche Ihres Scanners. Hier betreiben Funkamateure Sprech- und Datenfunk entweder direkt oder über Relaisfunkstellen. Die Relaisfunkstellen sind meistens auf hohen Bergen oder Gebäuden, daher ist deren Sendefrequenz besonders gut mit Scannern zu empfangen. (z.B. im Bereich 145.600 bis 145.7875 MHz), während die mobilen Stationen die Relaisfunkstellen jeweils 600 kHz tiefer ansprechen. Auf 70 cm ist die FM- Anruffrequenz 433,5 MHz; Relais- Ausgabefrequenzen liegen zwischen 438,650 und 439,425 MHz im Abstand von 25 kHz. Hier liegt die Eingabefrequenz um 7,6 MHz unterhalb der Ausgabefrequenz. Mit etwas Glück lassen sich sogar Signale von Amateurfunksatelliten oberhalb von 145.800 MHz empfangen, die in einer niedrigen Umlaufbahn die Erde umkreisen.

Wetter-, Zeitzeichen- und Navigationssatelliten

Fast unglaublich: aber selbst mit Ihrem Scanner können Sie manchmal sogar Wettersatelliten hören, die Wetterkarten senden. Diese Signale hören sich wie „Knurren“ an und enthalten die Bildinformation, die man jedoch nur mit etwas aufwendigeren Geräten decodieren kann. Zum „Schnuppern“ einige Frequenzen amerikanischer und russischer Satelliten, die wegen ihrer niedrigen Umlaufbahnen auch mit einem Handscanner hörbaren Empfang liefern: 137,13 MHz, 137,30 MHz, 137,40 MHz, 137,50 MHz, 137,62 MHz und 137,85 MHz. Zeitzeichen- und Navigationssatelliten lassen sich mit einem Scanner kaum empfangen.,

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)

Behörden mit Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wie Polizei, Feuerwehr, THW und Hilfsdiensten sind u.a. folgende Frequenzbereiche zugewiesen, auf denen im Abstand von 20 kHz (4 m und 2 m) bzw. 12,5 kHz (70 cm) entweder direkt oder über Relaisfunkstellen gearbeitet wird: Bereich (MHZ) Band 74.215 - 77.455 Unterband4m84.015 - 87.275 Oberband4m172.14 – 174.12 Oberband2mEine Relaisfunkstelle sendet fast immer im Oberband und empfängt im Unterband. Der Frequenzabstand („Ablage“) zwischen den selben Kanälen beträgt 9,8000 MHz auf4mund 4,6000 MHz auf 2 m.

Betriebsfunk

Betriebsfunk wird u.a. von Taxis, Werttransporten, Fuhrunternehmen, Handwerkern bis hin zu Ärzten und Förstern in verschiedenen Verfahren (direkt, über Relais oder im Bündelfunksystem) benutzt, meist im Bereich 146 bis 174 MHz oder 450 bis 470 MHz. Auch der neuerdings nicht mehr verschlüsselte Boxenfunk der Formel 1 gehört zu solchen Funkanwendungen.

UKW-Seefunk

Der UKW Seefunk dient dem Funkverkehr zwischen Schiffen untereinander, zu Hafenbehörden , Seenot-Rettungsdiensten und Küstenfunkstellen im Bereich 156 MHz bis 162 MHz. Regelmäßige Wetterberichte und Meldungen für die Sportschifffahrt werden von Küstenfunkstellen wie DP07 auf Arbeitskanälen meist zwischen 160 und 162 MHz abgestrahlt.

Flugfunk

Weltweit benutzen alle zivilen Flugzeuge (auch Segelflugzeuge, Kleinflugzeuge, Ballons, usw.) die internationalen Flugfunkfrequenzen im Bereich 108 bis 136 MHz. Alle benutzen AM als Modulationsart. Früher waren die Frequenzen auf der Scala alle 25 bzw. teilweise auch alle 12.5 kHz vergeben. Neuerdings hat man sich auf ein neues Frequenzraster geeinigt, alle 8.33 kHz wird in Zukunft ein Flugfunkkanal liegen. Diese Umstellung ist weltweit. Ihr AE 77 H ist mit der Taste STEP bereits jetzt auf dieses System umschaltbar.

Weitere Funkanwendungen

, …sind u.a. Mobiltelefone, drahtlose Telefone, Militärfunk und Zugfunk. Sie beleben immer mehr Frequenzen, wandern aber zunehmend auf digitale Übertragungsverfahren ab und sind mit üblichen Scannern wie dem AE 77 H nicht zu empfangen.

Gesetzliche Gewährleistung

Der Verkäufer dieses Geräts gewährt Ihnen innerhalb der EU eine gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren nach Kaufdatum des Geräts. Diese Gewährleistung (im Sprachgebrauch auch oft Garantie genannt) umfasst alle Fehler, die durch defekte Bauteile oder fehlerhafte Funktionen innerhalb der Gewährleistungsfrist auftreten sollten, nicht jedoch Fehler, die auf normaler Abnutzung beruhen, wie z.B. Kratzer im Display, Gehäusedefekte, abgebrochene Antennen, verbrauchte Glühbirnen sowie Defekte durch äußere Einwirkung, wie z.B. Einwirkung von Flüssigkeiten, zu hohe Temperaturen, Überspannung durch unsachgemäße externe Spannungsversorgung oder Verwendung ungeeigneten Zubehörs. Ebenso sind Fehler und jegliche Haftung bei Schäden und Folgeschäden von der Gewährleistung ausgeschlossen, die auf nicht bestimmungsgemäßen Umgang mit dem Gerät beruhen. Bitte wenden Sie sich bei Gewährleistungsansprüchen zuerst unmittelbar an den Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben, vergessen Sie Ihre Kaufquittung als Garantienachweis nicht und beschreiben Sie bitte den aufgetretenen Fehler möglichst genau. Der Händler kann Ihnen ggf. auch eine autorisierte Serviceadresse nennen, falls das Gerät nicht gleich instandgesetzt werden kann.

Hersteller-Konformitätserklärung

Nach der europäischen R&TTE Direktive sind wir verpflichtet, den Inhalt unserer Konformitätserklärung in der Bedienungsanleitung abzudrucken. Die jeweils neueste gültige Fassung, wie auch alle technischen Unterlagen zu diesem Gerät finden Sie auf unserem Download-Server unter www.hobbyradio.de, CE Konformitätserklärung/ Declaration of Conformity Hiermit wird erklärt, dass unser Produkt / herewith we declare that our product Empfangsgerät für Funkanwendungen (Scanner)

AE 77 H

den folgenden europäischen Normen entspricht: / is in conformity to following European Standards EU-Richtlinien / EU directives 73/23/EEC (LVD); 89/336 EEC (EMC) and 99/5/EEC (R&TTE) EN 301 489-1, EN 301 489-5, EN 301 489-15 (EMC) EN 300 086-2 (PMR Radio) EN 301 783-2 (Amateur Radio) EN 60 950 (Electrical Safety) Lütjensee, 12. 01. 2004 ... (Unterschrift/signature) Wolfgang Schnorrenberg ... ALAN Electronics GmbH, Technische Daten Betriebsarten Schmalband- FM (16kF3E) sowie AM (A3E, nur im Flugfunkbereich) Speicherplätze 100 SCAN-Geschwindigkeit max. 17 Kanäle pro Sekunde im Speichersuchlauf. Max. 20 Schritte /sec im Frequenzsuchlauf NF-Ausgangleistung ca. 230 mW an 8 Ohm intern, ca. 40 mW an Ohrhörer 32-64 Ohm Stromversorgung6V/ 4.8 V Gleichspannung (durch 4 Stück Batterien / Akkus oder entsprechendes Netzteil9Voder max. 9 V extern zugeführte Gleichspannung, Steckergehäuse = Pluspol, Stecker- Innenleiter = Masse = Minuspol), mindestens 300mA Abmessungen 64.5 x 42.5 x 155 mm incl. Antennenbuchse, + Antenne 141 mm Strahlerlänge Gewicht betriebsbereit ca. 300 g mit4xAA Batterien, © ALAN Electronics GmbH 2004 www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Daimlerstr. 1 k - D- 63303 Dreieich Hotline 06103 9481-30 (Mo-Fr. 8-12 Uhr) Fax 06103 9481-60 e-mail E-Mail ist versteckt Service-Download www.hobbyradio.de Printed in China UBZZ01294BZ]
15

Similar documents

Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung © Albrecht Electronic GmbH Dovenkamp 11 22952 Lütjensee www.albrecht-online.de Leistungsmerkmale Ihr neuer 50 Kanal Scanner Albrecht AE 75 H erlaubt Ihnen einen direkten Zugriff auf eine Vielzahl interessanter Funkfrequenzen, zum Beispiel Sprechfunkdienste, Flugfunk-Wettermeldung
AE72H Bedienelemente und Display
AE 72 H 100 Kanal Handscanner ALAN Electronics GmbH AE72H Bedienelemente und Display Antennenanschluss (BNC) Kopfhörerbuchse Rauschsperre (Squelch) Lautstärke (Volume) Display Tastatur DC 6V Buchse Ein/Aus Inhalt AE72H Bedienelemente und Display... 2 Einführung ... 4 Vorsichtsmassnahmen... 4 Hinweis
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen Stand: April 2008 Alle Rechte vorbehalten. Jede rechtswidrige Art von Nachdruck oder Vervielfältigung dieser Veröffentl
Funktion und Lage der Bedienelemente und Anschlüsse
EURO 8012 CB-Feststation Bedienungsanleitung ELECTRONIC TEAM EURO 8012 Lage der Bedienelemente Vorderansicht 18 17 16 15 14 1345678910 11 12 Rückansicht 25 ANT FUSE Hersteller : TEAM 19 S-METER 220V/0,5ATyp : EURO 8012SN : 66 00001BA130AC 220V 50Hz 45VAZT464JAFM80EXT-SP 220V 13,8V DC 13,8V 20 21 22
Anleitung zur Cobra INTL 75 ST Export-Version
Anleitung zur Cobra INTL 75 ST Export-Version Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses einmaligen Black-Box-Funkgerätes. Die komplette Technik befindet sich in einem handlichen Mikrofon, und das Funkgerät bietet erstklassigen Empfang und Top-Modulation trotz seiner außergewöhnlich kleinen Abmessungen.
Abschnitt B - DEUTSCH Bedienungsanleitung für Ihr Modell INTL75ST KOM P AKTES, FERNMONTIERBARESCB-FUNKGERÄT MIT „Geniale Produkte für eine mühelose Kommunikation.”
INTL75-German.qx 6/16/99 9:31 AM Page 2 Abschnitt B - DEUTSCH Bedienungsanleitung für Ihr Modell INTL75ST KOM P AKTES, FERNMONTIERBARESCB-FUNKGERÄT MIT „Unterbindet ankommende Geräusche… Verstärkt ausgehende Signale” „Geniale Produkte für eine mühelose Kommunikation.” INTL75-German.qx 6/16/99 9:31 A
Modifikation des DNT XLP77 bzw. KPO MT2000L ACHTUNG!!!
Modifikation des DNT XLP77 bzw. KPO MT2000L ACHTUNG!!! Die hier beschriebene Modifikation ist nicht zulässig, ferner übernehmen wir keine Gewähr für eventuelle Schäden am Gerät, der Umbau, sofern er durchgeführt wird geschieht also auf eigenes Risiko!!! Wenn man das Gehäuse des Gerätes an der Rückse
FUNK ShogunAMATEUR10-m-Allmode-Transceiver Sender Allgemeines Empfänger Frankreich
FUNK ShogunAMATEUR10-m-Allmode-Transceiver Sender Allgemeines Ausgangsleistung: 11 W (AM/FM), 25 W (CW/SSB) Nebenwellen: < 4 nW Typenbezeichnung »EMPEROR Shogun« Frequenzstabilität: ± 300 Hz 10-m-Allmode-Transceiver, NF-Frequenzgang: 300 Hz - 3 kHz 28,0 - 29,7 MHz NF-Klirrfaktor: 2,5 % In einigen Lä
Inhalt, Contenu, Contents Seite, Page
TriCom-444 CH D Bedienungsanleitung CHBFMode d'emploi B NL Handleiding ELECTRONIC Inhalt, Contenu, Contents Seite, Page Bedienelemente CHD3/ 4 Eléments de commande CHBF3/ 11 Bedieningselemente B NL 3 / 31 Bedienungsanleitung CHD4- 10 Mode d'emploi CHBF11 - 17 Handleiting B NL 31 - 37 Technische Date
Bedienungsanleitung EURO MINI
Bedienungsanleitung EURO MINI Einführung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem CB-Funkgerät EURO MINI. Es bietet Ihnen: - 40 Kanäle FM / 4 Watt, stabilisiert - Kanalwahl mit UP/DOWN-Tasten am Funkgerät - LED-Anzeige für Kanalnummer, Signal- und Power-Meter - 5-polige Mikrofonbuchse, für dynamisches Handmi
Funktion und Lage der Bedienelemente und Anschlüsse
EURO 8012 CB-Feststation Bedienungsanleitung ELECTRONIC TEAM EURO 8012 Lage der Bedienelemente Vorderansicht 18 17 16 15 14 1345678910 11 12 Rückansicht 25 ANT FUSE 19 Hersteller : TEAM S-METER 220V/0,5ATyp : EURO 8012SN : 66 00001BA130AC 220V 50Hz 45VAZT464JAFM80EXT-SP 220V 13,8V DC 13,8V 20 21 22
Team Euro 8012 Seite 1 von 2
Team Euro 8012 Seite 1 von 2 Team Euro 8012 die Team Euro 8012 ist verwandt mit der Cherokee CBS-500 und somit sind folgende Kombinationen möglich: 400 K. AM/FM Export, AFU 40 K. AM/FM Export 40 K. FM Org.Zustand Team Euro 6000 80 K. FM ,12 K.AM Org.Zustand Team Euro 8012 Umbauanleitung AFU-Version:
DF0WUN - Umbau von Grundig Mobil CBM-200 oder KF CBH-2000 auf 29,560 - 29,690 MHz Relaisbereich Seite 1 von 4
DF0WUN - Umbau von Grundig Mobil CBM-200 oder KF CBH-2000 auf 29,560 - 29,690 MHz Relaisbereich Seite 1 von 4 Grundig CBM- 200, CBH- 2000 Umbau auf 29 MHz Grundig CBM-200 Grundig CBH-2000 Kurzbeschreibung: Eine relativ einfache Moeglichkeit auf dem 10m- AFU- Relaisbereich qrv zu werden ist der Umbau
Inbetriebnahme des TEAM SHORTY
Inbetriebnahme des TEAM SHORTY 1. Einsetzen der Batterie Bevor die Batterie angeschlossen wird, muß darauf geachtet werden, daß das Gerät ausgeschaltet ist. Dazu wird der Schalters ( 3 ) in AUS-Stellung [ 1 ] gebracht_ Das Bat- teriefach wird durch Drücken mit dem Daumen auf die markierte Fläche [ I
Beschreibung der Bedienelemente
Beschreibung der Bedienelemente Commutateur de selection de canaux Touche de la sonnette telebphonique ion / emission Inbetriebnahme des I EAM I ORK Y 1. Einsteben der Batterie Bevor die Batterie angeschlossen wird, muß darauf geachtet werden, daß das Gerat ausgeschaltet ist. Dies erfolgt durch Dreh
Multi Standard programmierbares 27MHz CB Mobil Funkgerät Bedienungsanleitung
Multi Standard programmierbares 27MHz CB Mobil Funkgerät Bedienungsanleitung Konformität Erklärung Mit der vorhandenen Erklärung bescheinigen wir, dass folgende Produkte: INTEK M-550 POWER übereinstimmen mit allen wesentlichen Anforderungen der Bestimmungen: 73/23/EEC, 89/336/EEC und 99/5/EC Hinweis
KAISER KA 9050 Seite 1 von 1
KAISER KA 9050 Seite 1 von 1 KAISER KA 9050 PIN 1 GND/Masse PIN 2 NF/MIC PIN 3 TX/Senden PIN 4 RX/Empfang http://cbsite.nl/modif/kaiser/ka9050/kaiser_ka_9050.htm 07.11.2006
Bedienungsanleitung CB Funksprechgerät MA-1000 Night Talker
Bedienungsanleitung CB Funksprechgerät adfsdf MA-1000 Night Talker Bedienungsanleitung MA-1000 Night Talker AM/FM Mobile Transceiver Inhaltsverzeichnis Technische Spezifikationen ... Seite 3 Installation des MA-1000 Night Talker ... Seite 4 Montage des Gerätes ... Seite 4 Störungen und Interferenzen
Deutsche Bedienungsanleitung für Magnum Delta Force 10m Band Transceiver Diese Bedienungsanleitung darf frei kopiert und weiter gegeben werden. Das Verändern oder entfernen von Copyright Hinweisen ist verboten!
Deutsche Bedienungsanleitung für Magnum Delta Force 10m Band Transceiver Diese Bedienungsanleitung darf frei kopiert und weiter gegeben werden. Das Verändern oder entfernen von Copyright Hinweisen ist verboten! Hinweis: Das Magnum Delta-Force Funkgerät ist ein Amateurfunkgerät und darf deshalb auch
Bedienungsanleitung ALAN 18 PLUS D80
ALAN 18 PLUS D80 2 - Mikrofonbuchse Sechspolige Anschlußbuchse für das mitgelieferte Handmikrofon, ein beliebiges Vorverstärker- Ihr 80 Kanal CB-Mobilfunkgerät ALAN 18 PLUS D80 verkörpert den aktuellen Stand der Mikrofon oder ein Modem für Packet Radio. Entwicklung auf dem Gebiet der Funkgerätetechn
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker
g Seite 1 von 1 Albrecht 6pol Japan Stecker PIN 1 Mic (Modulation) PIN 2 RX (Empfang) PIN 3 TX (Senden) PIN 4 UP/Down PIN 5 GND (Masse) PIN 6 DC 12Volt Abkürzungen Bedeuten : Mic = Modulation ; GND = Masse/Grund ; RX = geschaltete Lautsprecher Masse ; TX = Senden (PTT) ; Audio = ungeregelte Empfänge
Wenn man das obere Gehäuse der 28 D80 Plus öffnet , kann recht schnell die
Wenn man das obere Gehäuse der 28 D80 Plus öffnet , kann recht schnell die CPU sehen. In der nähe der CPU befinden sich vier Brücken, die bei den meisten Alan Geräten mit R461-R464 gekennzeichnet sind. Zwei sind geschlossen , zwei geöffnet. Die beiden Brücken müssen geöffnet werden. Wenn alle Brücke
Wichtiger Hinweis!
Wichtiger Hinweis! Die automatische Reichweitenkontrolle funktioniert aus technischen Gründen nur, solange Sie Ihr Funkgerät ohne ein externes Mikrofon betreiben. Bitte aktivieren Sie die automatische Reichweitenkontrolle nicht, wenn Sie ein externes Mikrofon angeschlossen haben und gleichzeitig auc
8 Kanal-PMR- 2 • 1 Bedienungsanleitung Handfunkgerät
® TheWorldinCommunicationLieferumfang • 2 Funkgeräten ALAN 441 8 Kanal-PMR- 2 • 1 Bedienungsanleitung Handfunkgerät Einführung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl. 1 Das ALAN 441 ist ein modernes PMR- Funkgerät (PMR = Professionell Mobile 4 Radio), dass ohne Genehmigung und Gebühren in fast allen e
Baby–Überwachung mit dem Alan 441
Baby–Überwachung mit dem Alan 441 Für die Überwachung des Babys werden Drehen Sie den Lautstärkeregler auf zwei Geräte benötigt: Minimum, damit Ihr Kind nicht durch Ein Gerät wird in der Nähe des Kindes andere Funkhandys oder evtl. Frequenz- aufgestellt und dient als Sender. störungen geweckt wird.
ALAN 451R PMR446 Handfunkgerät
ALAN 451/ALAN451R PMR446 Handfunkgerät zum Sonderpreis! Seite 1 von 2 ALAN 451R PMR446 Handfunkgerät Gerät in silber Modell Michael Schumacher Collection Preis/Price? ALAN451 Download-Archiv " Kleinere Version der Alan 456 "... Das Gerät ist trotz seines günstigen Preises vollgepackt mit Funktionen.
Deutsch
® pmr446TheWorldinCommunicationDeutsch Handfunkgerät D Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 2 Reichweite Seite 2 Zeichenerklärung Seite 2 Akkus Seite 2 Tips zum Gebrauch von wiederaufladbaren NiCd/Ni-MH-Akkus Seite 3 Zubehör Seite 3 Sicherheitshinweise vor Inbetriebnahme Seite 3 Reinigen des Funkgerä