Herunterladen: Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Leistungsmerkmale ... 3 Rechtliche Hinweise ... 4 Inbetriebnahme ... 4 Stromanschluß ... 4 Betrieb mit Batterien ... 5 Betrieb mit einer externen Stromquelle ... 6 Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie ... 6 Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes ... 6 Antenne anschließen ... 8 optionale Antenne anschließen ... 8 Gürtelclip ... 8 Kopfhörer anschließen ... 9 externer Lautsprecher ... 9 Tastatur ... 10 Display ... 12 Frequenzbänder/Monitorkanal ... 13 Frequenzbänder ... 13 Monitorkanal ... 13 Bedienung ... 14 Einschalten des Scanners/ Lautstärke und Rauschsperre einstellen ... 14 ...
Autor Uta Nussbaum Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 1669 Abrufe 4015

Dokumentinhalt

Inhaltsverzeichnis

Leistungsmerkmale ... 3 Rechtliche Hinweise ... 4 Inbetriebnahme ... 4 Stromanschluß ... 4 Betrieb mit Batterien ... 5 Betrieb mit einer externen Stromquelle ... 6 Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie ... 6 Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes ... 6 Antenne anschließen ... 8 optionale Antenne anschließen ... 8 Gürtelclip ... 8 Kopfhörer anschließen ... 9 externer Lautsprecher ... 9 Tastatur ... 10 Display ... 12 Frequenzbänder/Monitorkanal ... 13 Frequenzbänder ... 13 Monitorkanal ... 13 Bedienung ... 14 Einschalten des Scanners/ Lautstärke und Rauschsperre einstellen ... 14 Frequenzen speichern ... 14 Frequenzen manuell speichern ... 14 Frequenzbandsuchlauf (Search) ... 15 Direkter Suchlauf ... 16 Eine Frequenz vom Monitorkanal auf in einen Speicherplatz verlagern ... 16 Speicherplatz aufrufen ... 16 Speicherplatzsuchlauf (Scan) ... 16 Monitorkanal abhören ... 17 Speicherplatz löschen ... 17 Besondere Funktionen ... 18 Delay ... 18 Einen Speicherplatz ausblenden ... 18 Displaybeleuchtung ... 18 Tastaturbestätigungston ... 19 Tastatursperre ... 19 Birdies ... 19 Frequenzraster ... 20 Fehlersuche ... 20 Reset/ Initialisierung ... 21 Reset ... 21 Initialisierung ... 21 Sicherheitshinweise ... 22 Technische Daten ... 23 Zubehör ... 24

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Scannerseriennummer hier zu no-

tieren, diese finden Sie auf der Rückseite des Scanners.

Seriennummer:_

,

Leistungsmerkmale

Ihr neuer 50 Kanal Scanner Albrecht AE 55 H erlaubt Ihnen einen direkten Zugriff auf eine Vielzahl interessanter Funk- frequenzen, inklusive Sprechfunkdienste, 6 m-Band, CB-Funk, Amateurfunk und einige osteuropäische Rundfunkdienste (OIRT- Band). Sie können bis zu 50 Speicherplätze zum Scannen aus- wählen und diese jederzeit ändern. Das Auswählen und Speichern so vieler Frequenzen ermög- licht der Microprozessor des AE 55 H, einem kleinen, speziell programmierten eingebauten Computer. Ihr Scanner weist folgende Leistungsmerkmale auf: • 10 vorprogrammierte Frequenzbänder sorgen für ein schnelles Auffinden interessanter Frequenzen. • 50 Speicherplätze, in denen Sie häufig benutzte Frequen- zen speichern können, um Sie schnell aufrufen und scannen zu können. • Die Überprüfung auf doppelte Frequenzen sorgt dafür, daß Sie keine Frequenzen mehrfach abspeichern. • Ein Monitorkanal erlaubt Ihnen, eine Frequenz temporär zu speichern, um sie später in einen Speicherplatz zu programmieren. • Durch Überspringen von Speicherplätzen schließen Sie Speicherplätze vom Scannen aus. • Die programmierten Speicherplätze werden bei einem Stromausfall (z.B. Batteriewechsel) für mindestens ca. 1 Stunde gehalten. • Eine Suchlaufverzögerung von 2 Sekunden gibt dem Empfänger mehr Zeit, eine Frequenz auf Aktivität zu über- prüfen. • Die schaltbare Tastatursperre verhindert unbeabsichtig- tes Ändern der Scannerprogrammierung. • Die flexible Antenne mit BNC-Anschluß bietet Ihnen ei- nen erstklassigen Empfang. Der BNC-Anschluß ermög- licht Ihnen ein einfaches Austauschen der Antenne. • Das große beleuchtete LC-Display zeigt Ihnen die mo- mentanen Scannereinstellungen und vereinfacht Ihnen das Ändern dieser Einstellungen. • Der Scanner kann mit eingebauten Batterien oder einer externen Stromversorgung betrieben werden. Ihr AE 55 H empfängt folgende Frequenzen: 26 - 54 MHz 68 - 88 MHz 137 - 174 MHz 380 - 521 MHz Eine Liste der vorprogrammierten Frequenzbänder finden Sie im Kapitel Frequenzbänder.,

Rechtliche Hinweise

Scanner sind auf Grund eines EU-Beschlusses liberalisiert wor- den. Rechtlich gesehen sind sie Rundfunkempfänger, dürfen von jedermann gekauft und betrieben werden. Abhören darf man allerdings nicht alles, was mit einem Scanner empfang- bar ist: es dürfen nur Sendungen aufgenommen werden, die für die “Allgemeinheit” bestimmt sind. Dazu gehören neben Rundfunksendungen auch bestimmte Wetterdienste und Amateurfunksendungen. Funksendungen, die nicht für Ihre Empfangsanlage bestimmt sind, dürfen Sie gemäß § 86 TKG in der Bundesrepublik Deutschland nicht abhören. Wenn Sie zufällig Sendungen hören, die nicht für Sie oder die Allge- meinheit bestimmt sind, dann dürfen Sie den Inhalt der Sen- dungen in keiner Weise auswerten, auch dürfen Sie nieman- dem Informationen weder über den Inhalt der Sendungen noch über die Tatsache des Empfangs weitergeben! Die Bestimmun- gen sind in den europäischen Ländern unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich z.B. vor einer Reise, ob Sie in Ihrem Ziel- land einen Scanner benutzen dürfen.

Inbetriebnahme

Stromanschluß Sie können Ihren AE 55 H mit folgenden Stromquellen betrei- ben: • Batteriepack für 6 Mignonzellen (AA-Größe) • einem aufladbarem Spezial-Akkupack • Standard AC-Netzteil • Zigarettenanzünder Ein Leer-Batteriepack wird mitgeliefert. Sie können Ihren Scan- ner mit sechs AA Batterien betreiben. Für längste Haltbarkeit und beste Leistung empfehlen wir Ihnen Alkali-Batterien. Sie können den Scanner allerdings auch mit einem Spezial-Akku- pack oder wieder aufladbaren Einzelakkus betreiben. Der Scanner hat zwei verschiedene Stromanschlußbuchsen, die Sie benutzen können, je nachdem ob Sie Batterien aufladen wollen oder nicht. Mischen Sie keinesfalls alte und neue Batterien oder verschiedenen Typen (wie Standard, Alkali und wieder aufladbare) oder wieder aufladbare Akkus mit unterschiedlichen Kapazitäten. Über die Stromanschlußbuchse PWR können Sie Ihren Scan- ner mit einem AC- oder DC- Adapter betreiben. Sobald Sie einen Adapter einstecken, werden die eingesetzten Batterien automatisch abgeschaltet. Das Gerät wird dann nur aus der externen Spannungsquelle betrieben. Ein Laden der Bat- terien findet nicht statt. Über die Ladebuchse CHG können Sie die Batterien Ihres Scan-, ners wieder aufladen, falls Sie aufladbare Nickel- Cadmium- Akkus oder einen Spezial-Akkupack eingesetzt haben. Sobald Sie einen Lade-Adapter einstecken, wer- den die eingesetzten Batterien automatisch ge- laden. Betrieb mit Batterien Folgen Sie diesen Schritten um Batterien oder einen Akkupack einzulegen: • Drücken Sie die Batteriefach-Abdeckung an der Unter- seite des Scanners herunter und schieben Sie zum Ab- nehmen die Abdeckung in Richtung des Pfeils. • Ziehen Sie den Batteriehalter aus dem Batteriefach her- aus. • Wenn Sie 6 Einzelbatterien oder Akkus benutzen wol- len, legen Sie diese in die Batteriehalterung und achten Sie dabei auf die richtige Polarität. • Schieben Sie die Batteriehalterung oder das Spezial-Akku- pack (Zubehör) in das Batteriefach. Die Batteriehalterung bzw. das Batteriepaket paßt nur richtig herum in das Fach, wenden Sie also keine Gewalt an. • Setzen Sie die Abdeckung wieder ein. Wenn die Batterien verbraucht sind, blinkt die Batteriean- zeige und der Scanner gibt alle drei Sekunden einen Aufmerksamkeitston ab. Wechseln Sie umgehend alle sechs Batterien bzw. den Akkublock. Entsorgen Sie die leeren Batterien immer fachge- recht., Betrieb mit einer externen Stromquelle Sie benötigen dazu ein Netzteil, das mindestens 200mA an 9V liefert Der negative Pol muß innen liegen und der Stecker muß in die9VPWR-Buchse passen. Verwenden Sie nur ein 9 Volt-Netzteil mit dieser Spezifikation (z.B. Albrecht Art.-Nr. 7366). Netzteile mit anderer Spannung können den Scanner beschädigen! Stecken Sie zuerst den Stecker in den Scanner und schließen Sie erst dann das Netzteil an die Steckdose an. Wenn Sie das Netzteil wieder ausstecken wollen, ziehen Sie erst den Netzstecker heraus und entfernen Sie erst dann den Stecker aus der PWR-Buchse. Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie Um Ihren Scanner aus dem Zigarettenanzünder-Stecker Ih- res Fahrzeugs zu speisen, benötigen Sie Spezialkabel mit ein- gebautem 12V / 9V Adapter (z.B. Albrecht Art.-Nr. 7574) zur Spannungsreduzierung. Dieser Adapter muß 200mA an 9V liefern können. Der nega- tive Pol muß innen liegen und der Stecker muß in die 9V PWR-Buchse passen. Bitte benutzen Sie keinesfalls ein einfa- ches 12V Anschlußkabel ohne 9 Volt Adapter, denn bei di- rektem Anschluß an 12 Volt ist die Spannung für den Scan- ner zu hoch und Ihr Scanner wird beschädigt! Um das elektrische System Ihres Fahrzeugs zu schützen, stek- ken Sie zuerst den Stecker in den Scanner und schließen Sie erst dann den Adapter am Zigarettenanzünder an. Wenn Sie den Adapter wieder ausstecken wollen, ziehen Sie erst den Zigarettenanzünder-Stecker heraus und entfernen Sie erst dann den Stecker aus der PWR-Buchse. Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes Ihr Scanner verfügt über einen eingebauten Ladestromkreis mit der Buchse CHG, über den aufladbare Batterien mit dem gleichen 9V- Netzteil bzw. dem KFZ-Adapterkabel, was Sie auch zum Betreiben des Scanners benutzen, aufgeladen werden können. Es dauert ca. 14 -16 Stunden, bis Ihre Akkus vollständig ge- laden sind (bei Hochleistungsakkus 1000 mAh bis zu 20 Stun-, den). Sie können Ihren Scanner auch während des Ladens ein- schalten, allerdings verlängert sich dadurch die Ladezeit. Da mit der eingebauten Ladeschaltung nur das Laden von Nik- kel-Cadmium-Akkus möglich ist, benötigen Sie für andere aufladbare Batterien z.B. die neuen Alkali-Mangan-Akkus ein externes Ladegerät entsprechend den Herstellerempfehlungen. Ihre Akkus halten länger, wenn Sie diese einmal im Monat vollständig entladen. Lassen Sie dazu Ihren Scanner so lange eingeschaltet, bis die Batterieanzeige im Display blinkt und der Scan- ner alle drei Sekunden den Aufmerksamkeitston abgibt. Laden Sie dann die Akkus vollständig auf. So können Sie den bekannten Memoryeffekt, den alle Nickel-Cadmium-Akkus zeigen, vermeiden. Akkus werden aufgeladen, sobald das Netzteil bzw. das Zigarrettenanzünderkabel Strom liefert. Obwohl der Lade- strom so bemessen ist, daß bei Dauerbetrieb eine mögliche Überladung von Akkus ungefährlich bleibt, sollten Sie bei Dauerbetrieb besser den Adapter auf die PWR-Buchse um- stecken. Dadurch wird der Akku abgeschaltet und nicht wei- ter unnötig geladen. Bitte entsorgen Sie verbrauchte Akkus und Akku-Pakete fach- gerecht, fragen Sie ggf. bei Ihrem lokalen Entsorgungsunter- nehmen, wo alte Akkus gesammelt werden. Warnhinweis: Versuchen Sie bitte nie, nicht aufladbare Normalbatterien oder andere als Nickel-Cadmium-Akkus in Ihrem Scanner aufzula- den. Aufladeversuche an nicht dafür geeigneten Batterien können gefährlich werden. Es kann zu Überhitzung oder so- gar zur Explosion der Batterien mit allen möglichen Folgen (z.B. Brand, Verletzungsgefahr) führen!,

Antenne anschließen

Folgen Sie diesen Schritten, um die beiliegende flexible Anten- ne (oder andere Antennen mit BNC-Stecker) anzuschließen: • BNC-Stecker haben einen sog. Bajonettverschluß. Im Stek- ker finden Sie zwei gegenüberliegende Schlitze, an der Gerätebuchse die Gegenstücke. Richten Sie den Stecker so aus, daß die Schlitze in die Gegenstücke der Buchse passen. • Schieben Sie den Antennenstecker über die Buchse und drehen Sie den Stecker soweit im Uhrzeigersinn, bis er einrastet. optionale Antenne anschließen An der Antennenbuchse auf der Oberseite Ihres Scanners kön- nen Sie außer der mitgelieferten Antenne auch Mobilantennen oder Stationsantennen anschließen. Folgen Sie den Instruktionen, die der Antenne beiliegen. Seien Sie sehr vorsichtig, falls Sie eine Außenan- tenne installieren oder abbauen wollen. Wenn die Antenne beim Aufbau umzustürzen droht, las- sen Sie sie fallen! Die Antenne könnte elektri- sche Leitungen berühren und einen Stromstoß übertragen, der zum Tode führen könnte. Am be- sten lassen Sie eine Antenne vom Fachmann auf- und abbauen, der auch die fachgerechte Erdung vornehmen kann. Schließen Sie das Antennenkabel bitte erst dann am Scanner an, sobald die Antenne vollständig aufgebaut ist!

Gürtelclip

Benutzen Sie den Gürtelclip, wenn Sie beide Hände frei ha- ben wollen. Stecken Sie dazu einfach den Clip über Ihren Gürtel oder Ihren Hosenbund. Das ist auch der Grund dafür, daß wir Beschriftung von Volume und Squelch (scheinbar) verkehrt herum angebracht haben!,

Kopfhörer anschließen

Wenn Sie allein hören wollen, können Sie einen Ohrhörer oder einen Kopfhörer (auch Stereokopfhörer funktionieren an Ihrem Scanner!) mit 3.5 mm Stecker an die PHONE-Buchse an der Oberseite des Scanners anschließen. Der interne Lautsprecher wird dadurch abgeschaltet. Um Ihr Gehör zu schützen, beachten Sie bitte folgende Punk- te: • Hören Sie nicht mit zu hohen Lautstärken. Dies kann zu permanenten Hörschäden führen. • Wenn Sie einmal eine Lautstärke eingestellt haben, er- höhen Sie sie nicht mehr. Ihr Ohr stellt sich auf die Laut- stärke ein. Ein unnötig hoher Lautstärkepegel kann Ih- rem Gehör Schaden zufügen. • Benutzen Sie keinen Ohrhörer oder Kopfhörer wenn Sie sich im Straßenverkehr befinden. Sie könnten einen Ver- kehrsunfall verursachen. In einigen Ländern (auch in Deutschland) ist Autofahren mit aufgesetztem Kopfhö- rer sogar verboten, Sie könnten sich strafbar machen.

Externer Lautsprecher

In einer lauten Umgebung kann ein externer Lautsprecher die Verständlichkeit verbessern. Sie können sowohl Funklautsprecher als auch Aktivlautsprecher, wie sie preiswert für tragbare CD-Player angeboten werden, anschließen.Benutzen Sie die Kopfhörerbuchse!,

Tastatur

Die Tastatur jedes Scanners scheint auf dem ersten Blick etwas verwirrend. Die Steuerung Ihres AE 55 H ist jedoch logisch, leicht erlernbar und erleichtert gegenüber manchen anderen Scannern viele oft wiederkehrende Vorgänge enorm. Diese Informationen sollen Ihnen helfen, die Tastenfunktionen bes- ser zu verstehen:

SCAN

Durchsucht die programmierten Speicherplätze.

MANUAL

Stoppt den Scanvorgang, so daß Sie eine Speicherplatz- nummer manuell direkt eingeben können.

BAND

Wählt ein vorprogrammiertes Frequenzband.

MON

Zugang zum Monitorkanal.

LICHT

Schaltet die Displaybeleuchtung ein bzw. aus. / Erhöht oder verringert die angezeigte Frequenz oder be- stimmt die Suchrichtung während des Suchlaufs. Sperrt bzw. öffnet die Tastaturverriegelung um ungewollte Programmierungen zu vermeiden.

CLEAR

Löscht eine falsche Eingabe.,

PGM

Erlaubt Ihnen die Programmierung einzelner Speicherplätze. numerische Tasten Eingabe von Ziffern für Speicherplätze oder Frequenzen. DELAY/ . Schaltet eine Suchlaufverzögerung von etwa 2 Sekunden ein oder dient zur Eingabe eines Dezimalpunktes bei der Frequenzeingabe. L/OUT/ E Blendet Speicherplätze aus, so daß sie nicht gescannt wer- den oder speichert Frequenzen in Speicherplätzen.,

Display

Im Display befinden sich Symbole, die die aktuelle Funktion anzeigen.

MAN

erscheint, wenn Sie einen Speicherplatz manuell ausgewählt haben.

SCAN

erscheint während des Speicherplatzsuchlaufs.

MON

erscheint, wenn Sie den Monitorkanal abhören.

BATT

signalisiert eine zu niedrige Batteriespannung. L/O erscheint, wenn Sie einen Speicherplatz manuell gewählt haben, der vom Suchlauf ausgeschlossen ist.

SRCH

erscheint während des Frequenzbandsuchlauf oder direkter Frequenzsuche. / zeigt die Richtung des Suchlaufs an.

DELAY

erscheint, wenn die Suchlaufverzögerung eingeschaltet wur- de.

PGM

erscheint, wenn Sie die Speicherplätze programmieren. zeigt eine gesperrte Tastatur an.

CH

erscheint nach den Ziffern (1-50) um Ihnen den Speicher- platz anzuzeigen, den Sie gewählt haben., -d erscheint während der direkten Frequenzsuche. 000.000 Die Ziffern auf der rechten Seite des Displays zeigen Ihnen die aktuelle Frequenz. Error Erscheint, wenn Sie einen Fehler gemacht haben. dUPL erscheint, wenn Sie versuchen, eine bereits gespeicherte Fre- quenz nochmals abzuspeichern.

Frequenzbänder/Monitorkanal

Frequenzbänder Die Frequenzen, die Ihr AE 55 H empfangen kann, werden in permanenten Speicherplätzen, den sogenannten Suchlaufbändern, zusammengefaßt. Band Suchbereich (MHz) Beschreibung 0 26 - 40 11 - 7 m- Band 1 40 - 54 6 m- Band 2 68 - 78 VHF- Low + OIRT 3 78 - 88 4 m- Band +OIRT 4 137 - 144 Wettersatellitenband 5 144 - 1462mAmateurfunk 6 146 - 174 VHF-Hi 7 410 - 430 UHF-Lo 8 430 - 440 70 cm Amateurfunk 9 440 - 470 UHF Sie können diese Bänder durchsuchen um schnell interessante Frequenzen zu finden, die Sie in den Speicherplätzen ablegen können. Wenn Sie z. B. den Funkverkehr zwischen Amateur- funkern empfangen wollen, suchen Sie einfach die entspre- chenden Bänder (Band 5 und 8) ab. Diese Frequenzbänder sind fest einprogrammiert und lassen sich nicht überschreiben. Monitorkanal Ihr AE 55 H verfügt über einen Monitorkanal, in dem Sie die aktuelle Frequenz speichern können, um Sie später in einen Speicherplatz sichern zu können. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie schnell eine Frequenz speichern wollen, während Sie gera- de einen Suchlauf durchführen.,

Bedienung

Einschalten des Scanners/ Lautstärke und Rauschsperre einstellen Stellen Sie sicher, daß eine Antenne ordnungsgemäß ange- schlossen ist. • Drehen Sie die Rauschsperre zunächst bis zum Anschlag nach links (gegen den Uhrzeigersinn). • Drehen Sie den Lautstärkeregler/Ein Aus-Schalter nach rechts, bis Sie ein Rauschen hören. • Drehen Sie die Rauschsperre vorsichtig nach rechts (im Uhrzeigersinn), bis das Rauschen gerade verschwindet. weitere Hinweise: • Wenn der Scanner unerwünschte oder zu schwache Si- gnale empfängt, drehen Sie den Rauschsperre-Regler weiter im Uhrzeigersinn, um die Empfangsempfindlich- keit zu reduzieren. • Wollen Sie eine schwache oder weit entfernte Station empfangen, drehen Sie den Regler gegen den Uhrzei- gersinn. • Haben sie die Rauschsperre so eingestellt, daß Sie im- mer ein Rauschen hören, wird der Suchlauf nicht sauber funktionieren. • Wenn Sie die Speicherplätze noch nicht mit Frequenzen programmiert haben, kann Ihr AE 55 H nicht scannen. Frequenzen speichern Bereits bekannte Frequenzen lassen sich manuell in den Spei- cherplätzen speichern. Sie können aber auch die Speicher- plätze während eines Bandsuchlaufs automatisch program- mieren lassen oder die Frequenz aus dem Monitorkanal in einem Speicherplatz ablegen. Wenn Sie noch keine Frequenz gefunden haben, die Sie spei- chern möchten, folgen Sie den Schritten in den Kapiteln Frequenzbandsuchlauf oder direkter Suchlauf. Frequenzen manuell speichern Wenn Sie bereits eine Frequenz kennen, die Sie speichern möch- ten, können Sie diese manuell speichern. • Drücken Sie PGM. Im Display erscheint PGM. • Geben Sie über die numerische Tastatur den Speicherplatz an, auf dem Sie die Frequenz speichern möchten (1-50), danach drücken Sie wieder PGM. • Sie können aber auch PGM mehrmals so oft drücken, bis die gewünschte Speicherplatznummer im Display erscheint. • Geben Sie über die numerische Tastatur und DELAY/. die Frequenz ein, die Sie speichern möchten (incl. Dezimal- punkt). • Drücken Sie E um die Speicherung abzuschließen., Wenn Sie eine ungültige Frequenz eingegeben haben, blinkt die Speicherplatzanzeige und der Scanner gibt drei Aufmerk- samkeitstöne von sich. Wiederholen Sie in diesem Fall ein- fach die beiden letzten Schritte. Der Scanner rundet die eingegebene Frequenz auf die nächste gültige ab. So wird z. B. aus 151.4730 151.4700. Wenn Sie eine bereits gespeicherte Frequenz noch einmal speichern wollen, blinkt dUPL und die doppelte Frequenz. Wollen Sie diese Frequenz dennoch speichern, drücken Sie noch einmal E. • Wiederholen Sie die letzten vier Schritte um weitere Fre- quenzen abzuspeichern. Frequenzbandsuchlauf (Search) Wenn Ihnen keine Frequenz bekannt ist, die Sie speichern können, sollten Sie die über die vorprogrammierten Frequenz- bänder (siehe Kapitel Frequenzbänder) einen Suchlauf star- ten. Folgen Sie diesen Schritten um aktive Frequenzen während eines Frequenzbandsuchlaufes zu speichern: • Drücken Sie BAND. Die zuletzt benutzte Frequenzband- Nummer (B gefolgt von der Bandnummer) der entspre- chende Frequenzbereich erscheinen für zwei Sekunden im Display. • Um innerhalb dieser zwei Sekunden ein anderes Band zu wählen, geben Sie die Frequenzbandnummer ein oder drücken Sie so oft BAND, bis das gewünschte Band im Display erscheint. Nach diesen 2 Sekunden erscheint SRCH im Display und die nächste freie Speicherplatznummer blinkt. Der Scanner be- ginnt mit der Suche nach einer aktiven Frequenz. Um die Suchrichtung umzukehren, halten Sie für mindestens 1 Sekunde gedrückt. Um das Frequenzband manuell in kleinen Schrit- ten (in 5 oder 12.5 kHz Schritten, abhängig vom gewählten Band) abzusuchen, drücken Sie wie- derholt kurz oder . Der Scanner hält auf der ersten aktiven Frequenz an. • Um die angezeigte Frequenz auf dem Speicherplatz zu sichern der auf dem Display blinkt, drücken Sie E. Der Scanner speichert die Frequenz, zeigt den nächsten frei- en Speicherplatz an und setzt den Frequenzbandsuchlauf fort. Wenn Sie den letzten freien Speicherplatz belegt haben, er- scheint statt der nächsten Speicherplatznummer —ch auf dem Display. Wenn Sie trotzdem versuchen eine Frequenz abzuspeichern erscheint CH FULL auf dem Display. Um weitere Frequenzen zu speichern, müssen Sie erst einige Speicherplätze löschen (siehe Kapitel Speicherplatz löschen)., Direkter Suchlauf Sie können einen Suchlauf von der angezeigten Frequenz aus starten und eine Frequenz im Monitorkanal speichern. • Drücken Sie MANUAL oder PGM und geben Sie dann die gewünschte Startfrequenz mit den numerischen Tasten und der DELAY/. Taste ein. Um von einer Frequenz zu starten, die bereits gespeichert ist, drücken Sie MANUAL oder PGM, geben Sie die gewünsch- te Speicherplatznummer ein und drücken Sie erneut MANU- AL oder PGM. • Halten Sie oder für mindestens 1 Sekunde ge- drückt, je nachdem ob Sie die Frequenzen in steigender oder fallender Reihenfolge absuchen wollen. Der Scanner hält auf der ersten aktiven Frequenz an. • Um diese Frequenz im Monitorkanal zu speichern, drük- ken Sie einfach MON. Im Display erscheint MON. • Um den Suchlauf fortzusetzen, halten Sie oder für mindestens 1 Sekunde gedrückt. Eine Frequenz vom Monitorkanal auf in einen Speicherplatz verlagern • Drücken Sie MANUAL, geben Sie die Speicherplatz- nummer ein, in der Sie die Frequenz speichern wollen und drücken Sie PGM. Im Display erscheinen PGM, die Frequenz oder 000.0000 und die Speicherplatznummer. • Drücken Sie MON. Die Anzeige MON und die Frequenz erscheinen im Display und die Speicherplatznummer blinkt. • Drücken Sie E. Die Anzeige MON erlischt, die Speicherplatz- nummer hört zu blinken auf und der Scanner speichert die Frequenz im gewünschten Speicherplatz. Speicherplatz aufrufen Sie können einen einzelnen Speicherplatz abhören ohne zu scannen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie z. B. die Frequenz eines bestimmten Funksenders empfangen und sich keine Details entgehen lassen wollen, auch wenn dort Sendepausen auf- treten oder wenn Sie einfach nur einen bestimmten Spei- cherplatz abhören wollen. Folgen Sie diesen Schritten um einen Speicherplatz manuell aufzurufen: • Drücken Sie MANUAL. • Geben Sie die Kanalnummer ein. • Drücken Sie erneut MANUAL. Speicherplatzsuchlauf (Scan) • Um den Speicherplatzsuchlauf zu starten oder wieder aufzunehmen drücken Sie SCAN. SCAN und erscheint im Display und der Scanner beginnt sofort den Suchlauf in aufsteigender Richtung bis er eine aktive Frequenz findet. Wenn der Scanner eine aktive Frequenz findet, hält er den Suchlauf an und zeigt diese Frequenz mit der entsprechenden, Speicherplatznummer an. Der Suchlauf wird sofort wieder aufgenommen, wenn die Übertragung auf der momentanen Frequenz unterbrochen wird. Bevor Sie den Speicherplatzsuchlauf starten, müs- sen Sie natürlich erst einige Speicherplätze be- legen. Die Scanrichtung ändern Sie mit oder . Der Scanner durchsucht keine leeren Speicher- plätze. Monitorkanal abhören Um die Frequenz zu empfangen, die im Monitorkanal ge- speichert ist, drücken Sie MANUAL und dann MON. Im Dis- play erscheint MON und die gespeicherte Frequenz. Speicherplatz löschen • Drücken Sie MANUAL. • Geben Sie über die Tastatur die Speicherplatznummer ein, in der die zu löschende Frequenz gespeichert ist und drücken Sie PGM. Oder drücken Sie so oft PGM, bis die gewünschte Speicherplatznummer im Display erscheint. PGM erscheint im Display. • Drücken Sie CLEAR. Die Frequenzanzeige blinkt. • Drücken Sie L/OUT. Im Display erscheint L/O (Lockout - siehe Kapitel Speicherplatz ausblenden), die Speicherplatz- nummer blinkt und die Frequenzanzeige wechselt zu 000.0000. • Um mehrere Frequenzen zu löschen, wiederholen Sie die letzten vier Schritte.,

Besondere Funktionen

Delay Viele Funkstationen benutzen ein Wechselsprech-Funksystem, wobei die Gesprächspartner immer nur abwechselnd senden. Da in den meisten Fällen bis zur Antwort des Gesprächspart- ners eine kurze Zeitspanne vergeht (denn er muß erst zum Mikrofon greifen), könnte ein Scanner, der diese Pausen nicht berücksichtigt, schon den Kanal wieder verlassen haben. Um zu vermeiden, daß Sie eine Antwort verpassen, können Sie eine Suchlauf-Verzögerung von 2 Sekunden in jeden beliebi- gen Speicherplatz programmieren. Der Scanner zeigt DELAY an und wartet mit der Fortsetzung des Suchlaufs 2 Sekunden, nachdem die Sendung auf der eingestellten Frequenz beendet wurde. Sie können eine der folgenden Möglichkeiten wählen, um die Suchlaufverzögerung einzustellen: • Wenn der Scanner auf einer aktiven Frequenz anhält, drücken Sie schnell DELAY bevor der Scanner den Suchlauf fortsetzt. • Wenn der gewünschte Speicherplatz noch nicht ange- zeigt wird, wählen Sie ihn manuell und drücken Sie DELAY. • Ist der Scanner im Frequenzsuchlauf drücken Sie einfach DELAY während des Suchlaufs. DELAY erscheint im Display und der Scanner fügt auto- matisch eine Verzögerung von 2 Sekunden ein. Einen Speicherplatz ausblenden Es kommt oft vor, daß auf gespeicherten Frequenzen Dauer- gespräche oder auch u.U. Dauerstörungen auftreten, Sie können die anderen programmierten Speicherplätze schnel- ler scannen, wenn Sie die Speicherplätze, auf denen ständig gesendet wird, ausblenden. Um einen Speicherplatz auszublenden, rufen Sie diesen auf und drücken Sie L/OUT. Im Display erscheint L/O. Um die Aus- blendung wieder zurückzunehmen, wählen sie den betreffen- den Speicherplatz manuell aus und drücken L/OUT. Die Anzei- ge L/O erlischt wieder. Sie können ausgeblendete Speicherplätze nur manuell aufrufen. Ihr AE 55 H überspringt automatisch leere Spei- cherplätze. Displaybeleuchtung Sie können die Displaybeleuchtung einschalten, um in schlecht beleuchteter Umgebung das Display besser erkennen zu kön- nen. • Drücken Sie LICHT, die Displaybeleuchtung wird für 5 Sekunden eingeschaltet. • Um das Licht wieder auszuschalten, bevor es automa- tisch abgeschaltet wird, drücken Sie noch einmal LICHT., Tastaturbestätigungston Jeden Tastendruck (außer und LICHT) quittiert Ihr Scanner mit einen Ton. Sie können den Bestätigungston wahlweise ein- oder ausschalten: • Schalten Sie den Scanner mit dem Volume/ Ein-Aus-Schalter aus. • Drücken Sie zusammen die Tasten 2 und E und halten Sie diese gedrückt. • Schalten Sie den Scanner wieder am Drehschalter ein und lassen Sie dann die beiden Tasten wieder los. Tastatursperre Sie können Ihren Scanner vor versehentlicher Programmie- rung schützen, indem Sie die Tastatursperre einschalten. Wenn die Tastatursperre aktiv ist funktioniert nur noch LICHT, VOLUME und SQUELCH, während der Scanner den Speicher- platzsuchlauf fortsetzt. • Um die Tastatursperre einzuschalten halten Sie für 3 Sekunden gedrückt bis im Display erscheint. • Um die Tastatursperre wieder auszuschalten drücken Sie wieder für 3 Sekunden bis im Display erlischt.

Birdies

Jeder Scanner hat Birdie-Frequenzen. Birdies ( = "Träger") sind scheinbare Empfangssignale, die innerhalb des Empfängers als eigentlich unerwünschte Mischprodukte der Frequenz- aufbereitung entstehen. Diese Birdies hängen ab vom Empfangskonzept (Oszillatoren, Mischer, PLL) und sind - trotz aller Sorgfalt bei der Entwicklung - nicht ganz vermeidbar. Bei der Entwicklung eines Vielkanal-Scanners wird Wert dar- auf gelegt, daß derartige Birdies - wenn vorhanden - mög- lichst in unbenutzten Bereichen auftreten. Trotzdem, sollte gerade ein für Sie wichtiger Sender zufällig auf der Frequenz eines Birdies liegen, kann der Empfang auf dieser Frequenz beeinträchtigt werden. Wenn diese Interferenzen nicht be- sonders stark sind, können Sie diese durch Drehen der Rausch- sperre im Uhrzeigersinn abschneiden. Beseitigen lassen sich die Birdies nicht, Frequenzen und Stärke sind systembedingt bei verschiedenen Scannertypen allerdings unterschiedlich. Um die Birdie-Frequenzen Ihres Scanners herauszufinden, nehmen Sie die Antenne ab und legen Sie sie beiseite. Verge- wissern Sie sich, daß keine anderen Empfänger wie Radio oder TV in der Nähe eingeschaltet sind. Benutzen Sie den Frequenzsuchlauf und suchen Sie alle Frequenzbereiche von der kleinsten bis zur höchsten Frequenz ab. Ihr Scanner wird gelegentlich den Suchlauf unterbrechen, als ob er ein Signal empfangen hätte (meist ohne Ton). Dies ist ein Birdie. So können Sie eine Liste aller Birdies Ihres Scanners erstellen.,

Frequenzraster

Die Frequenzen in den verschiedenen Frequenzbändern lassen sich nur in bestimmten Intervallen, dem Frequenzraster, wäh- len. Ihr Scanner benutzt auf allen Frequenzen automatisch die Rasterung, die den Frequenzen der dort arbeitenden Funkdienste am nächsten kommt. z. B.: Frequenzbereich Frequenzraster 26-54, 68-88, 137-144 und 146-174 MHz 5.0 kHz 144-146 und 380-512 MHz 12.5 kHz

Fehlersuche

Falls Ihr AE 55 H einmal nicht wie erwartet funktioniert, sollen Ihnen folgende Vorschläge helfen, das Problem zu beseitigen. Sollte Ihr Scanner danach trotzdem noch nicht wieder ein- wandfrei arbeiten, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Der Scanner arbeitet überhaupt nicht. Der AC- oder DC-Adapter ist nicht richtig eingesteckt. Ver- gewissern Sie sich, daß der Adapter in eine funktionierende Steckdose oder Zigarettenanzünderbuchse eingesteckt wur- de und bis zum Anschlag in die PWR-Buchse des Scanners eingesteckt wurde. Die Akkus müssen wieder aufgeladen werden oder die nicht aufladbaren Batterien sind verbraucht. Laden Sie die auf- ladbaren Akkus wieder auf oder ersetzen Sie die Batterien. Schwacher oder kein Empfang Die Antenne ist nicht richtig angeschlossen. Vergewissern Sie sich, daß die Antenne korrekt sitzt. Als Frequenzen haben Sie vielleicht nur Birdie-Frequenzen programmiert. Vermeiden Sie es, solche Birdie-Frequenzen zu programmieren. Der Scanner ist eingeschaltet, aber er scannt nicht Die Rauschsperre ist nicht richtig eingestellt. Justieren Sie die Rauschsperre neu. (Vgl. Kapitel Rauschsperre einstellen.) Während des Speicherplatzsuchlaufs stoppt der Scanner auf Frequenzen mit unsauberen Signalen Die programmierten Frequenzen sind wahrscheinlich nur Birdies. Vermeiden Sie es, solche Frequenzen zu program- mieren.,

Reset / Initialisierung

Es kann (allerdings sehr selten) vorkommen, daß der Mikro- prozessor Ihres Scanners durch eine Störung von außen (stati- sche Entladung, Gewitter, starke Funksignale) oder durch Fehl- bedienung nicht mehr ordnungsgemäß arbeitet. In so einem Fall kann es erforderlich sein, einen Reset oder eine Initialisierung durchzuführen. Wenn Sie Probleme mit dem Scanner haben, versuchen Sie zuerst einen Reset. Wenn das nicht reicht, führen Sie eine Initialisierung durch. Diese Initialisierung löscht alle gespei- cherten Frequenzen und setzt Ihren Scanner in den Aus- lieferungszustand zurück. Reset • Schalten Sie den Scanner aus und wieder ein. • Führen Sie einen langen, dünnen Gegenstand z. B. einen Zahnstocher oder eine aufgebogene Büroklammer in die Resetöffnung an der Scannerseite ein. Drücken Sie die- sen kurz gegen den Resetschalter innerhalb der Öffnung. Das Display erlischt und zeigt dann wieder Informatio- nen an. Initialisierung Diese Prozedur löscht alle gespeicherten Frequenzen, die Sie auf den Speicherplätzen abgelegt haben und setzt den Scan- ner wieder in den Auslieferungszustand zurück. Initialisieren Sie den Scanner nur, wenn Sie sicher sind, daß der Scanner nicht ordnungsgemäß arbeitet. • Schalten Sie den Scanner aus und wieder ein. • Führen Sie einen langen, dünnen Gegenstand z. B. einen Zahnstocher oder eine aufgebogene Büroklammer in die Resetöffnung an der Scannerseite ein, während Sie die CLEAR-Taste gedrückt halten. Drücken Sie diesen kurz gegen den Resetschalter innerhalb der Öffnung. Das Display erlischt und zeigt dann wieder Informationen an. Lassen Sie erst den Resetschalter los und erst dann die CLEAR-Taste. Nur so können Sie sicherstel- len, daß auch alle Speicher gelöscht wurden. • Wenn das Display wieder erscheint, lassen Sie die CLEAR- Taste wieder los.,

Sicherheitshinweise

Folgende Vorschläge sollen dem Scanner eine möglichst lange Lebensdauer ermöglichen: • Halten sie den Scanner stets trocken. Sollte er einmal naß werden, wischen Sie ihn unverzüglich ab. • Benutzen sie ausschließlich frische Batterien des erfor- derliches Typs. Tauschen Sie alte und schwache Batterien sofort aus, sie können auslaufen und die Elektronik be- schädigen. • Behandeln Sie Ihren Scanner vorsichtig. Wenn Sie ihn fal- len lassen, können Elektronik und Gehäuse beschädigt werden, so daß der Scanner nicht mehr ordnungsgemäß arbeitet. • Lagern und benutzen Sie den Scanner nur unter norma- len Klimabedingungen. Extreme Temperaturen können die Lebensdauer des Scanners verringern oder das Ge- häuse zum Schmelzen bringen. • Halten Sie den Scanner stets von Schmutz und Staub fern um eine unnötige Abnutzung der mechanischen Bauteile zu vermeiden. • Reinigen Sie den Scanner ausschließlich mit einem nur leicht feuchten Tuch. Benutzen Sie keine scharfen che- mischen Reiniger, Reinigungslösungen oder starke Rei- nigungsmittel um den Scanner zu säubern.,

Technische Daten

Frequenzbereiche: 26-54 MHz 68-88 MHz 137-174 MHz 380-512 MHz Speicherplätze: 50 und 1 Monitorkanal Empfindlichkeit (20dB SINAD bei EMK): 26-54 MHz besser als 0.7 µV 68-88 MHz besser als 0.7 µV 137-174 MHz besser als 0.7 µV 380-512 MHz besser als 0.7 µV Selektivität: ± 10 kHz -6 dB ± 18 kHz -50 dB Spurious Rejection: 26- 54 MHz 50 dB bei 41 MHz 137-174 MHz 50 dB bei 154 MHz Scangeschwindigkeit: bis zu 25 Kanäle pro Sekunde Searchgeschwindigkeit: bis zu 50 Schritte pro Sekunde Delayzeit: 2 Sekunden Zwischenfrequenzen (IF) 1. 10.7 MHz 2. 455 kHz IF Rejection: 10.7 MHz 70 dB bei 154 MHz Squelchempfindlichkeit: Threshold besser als 0.5 µV EMK Antennenimpedanz: 50 Ohm Audio Ausgangsleistung: 200 mW nominal (10%TDH) Lautsprecher: 36 mm, 8 Ohm, dynamisch Stromversorgung: 9 V DC, 6 AA Batterien AC-, DC-Adapter 9V, 200mA Stromverbrauch (Squelched): 50 mA Größe (HxBxT): 171 x 59 x 40 mm Gewicht: 240 g (ohne Ant. u. Batt.),

Zubehör

Folgendes Zubehör ist für den AE 55 H lieferbar: • Steckernetzteil Best.-Nr. 7366 • Powerpack (Ladeschale incl. Akku) Best.-Nr. 2707 • Schutztasche Best.-Nr. 27470 • Kfz-Stromversorgungsadapter Best.-Nr. 7574 • Albrecht CB 20 hochwertiger externer Lautsprecher mit Geräuschfilter Best.-Nr. 7120 • QS 300 Standfuß für Stationär- betrieb Best.-Nr. 75305 • QS 200 Mobilhalterung Best.-Nr. 75205 • Handscan Teleskopantenne Best.-Nr. 6157 • Fiberscan flexible Hochleistungs- Aufsteckantenne Best.-Nr. 6159 • AE Miniscan Hochleistungsmobil- antenne mit Mini Magnetfuß Best.-Nr. 6158 • Allband Hochleistungsstations- antenne Best.-Nr. 61700 Albrecht Electronic GmbH • Otto-Hahn-Str. 7 • 22946 Trittau Tel.: 0 41 54/8 49-0 • Fax: 0 41 54/8 49-132 www.Albrecht-Online.de 27505-01-170398]
15

Similar documents

Kurzanleitung AE 55/75/80H
Kurzanleitung AE 55/75/80H Stromversorgung: 6 Stück Batterien/Akkus Typ Mignon = AA einsetzen oder Netzteil9VDC (mindestens für 200 mA) einstecken. KFZ-Betrieb nur über Adapterkabel mit Spannungsreduzierung auf9Vzulässig. Niemals 12 V direkt einspeisen! obere DC Buchse (POWER): Netz/KFZ-Betrieb 9 Vo
Servicehinweis zum AE 55 H
Servicehinweis zum AE 55 H Kopfhörer/Lautsprecheranschluß Leider sind die Angaben auf Seite 9 der Bedienungsanleitungen nicht korrekt. Die Kopfhörerbuchse des Scanners AE 55H hat eine spezielle Schaltung, die so ausgelegt ist, daß alle üblichen Kopfhörer (sowohl Einzelhörer mit 3.5 mm Monostecker al
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis Einleitung ... 4 Leistungsmerkmale ... 4 Sicherheitshinweise ... 4 Der Gebrauch im Allgemeinen ... 4 Benutzungsort ... 4 Säubern des Gerätes ... 4 Reparaturen ... 4 Wichtige Kundeninformation ... 5 Inbetriebnahme ... 6 Batterien einlegen ... 6 Antenne anschließen ... 6 Grundfunkti
Standladegerät für SPORTY/PROFI und Scanner AX 400 E / AE 500 H (Art.-Nr. 29012) Bedienungsanleitung
Standladegerät für SPORTY/PROFI und Scanner AX 400 E / AE 500 H (Art.-Nr. 29012) Bedienungsanleitung Verwendungszweck des Standladers: Das Standladegerät ist vorgesehen zum Aufladen von Nickel-Cadmium und Nickel-Metall-Hydrid Akkus im Batteriefach der Albrecht-Handfunkgeräte SPORTY, PROFI. Der Stand
Wichtiger Hinweis
Wichtiger Hinweis Es kann vorkommen, daß bei Batteriebetrieb die Anzeige bAtt im Display erscheint und das Gerät von selbst ständig aus- und einschaltet, ohne daß Sie es mit der Power-Taste auschalten können. In diesem Fall sind die Batterien vollständig leer. Sie können das Gerät in diesem Fall nur
AE 500 H - Funktionserweiterung verlassen Sie das Menü mit „CL“ um zur
AE 500 H - Funktionserweiterung verlassen Sie das Menü mit „CL“ um zur Uhrzeitanzeige zurückzukehren, der AE 500 H wird sich dann zur programmierten Zeit Ein- Der Funktionsumfang des Handscanners AE und Ausschalten selbst wenn Sie die Uhr 500 H läßt sich softwaremäßig erweitern. Nach abschalten um z
Wichtige Hinweise AE 500 H
Wichtige Hinweise AE 500 H 1. Verhalten des Scanners bei leeren Batterien Es kann vorkommen, daß bei Batteriebetrieb die Anzeige bAtt im Display erscheint und das Gerät von selbst ständig aus- und einschaltet, ohne daß Sie es mit der Power-Taste auschalten können. In diesem Fall sind die Batterien v
Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Scanners AE 40 T von ALBRECHT. Sie haben
AE 40 T 20-Kanal-Scanner Bedienungsanleitung Inhalt 1 Einführung 2 Antennen-Anschlüsse 3 Anschluß für externe Antenne 3 Stromversorgung / Netzteil 3 RESET-Taste 3 Die Anzeigen und ihre Bedeutungen 4 Display 4 Tastenfeld 5 Tastatur / Bedienelemente 5 Regler und Schalter 6 EIN/AUS-Schalter 6 LAUT (Lau
Kurzanleitung AE 100 T
AE 100 T programmierbarer 500 Kanal-Funkscanner für Feststationsbetrieb Benutzerinformationen Kurzanleitung AE 100 T Diese Kurzanleitung dient dem schnellen Überblick über die wichtigsten Funktionen Ihres Scanners. Wenn Sie ganz schnell Ihren neuen Scanner betriebsbereit haben wollen, dann gehen Sie
Kurzanleitung AE 100 T
AE 100 T programmierbarer 500 Kanal-Funkscanner für Feststationsbetrieb Benutzerinformationen Kurzanleitung AE 100 T Diese Kurzanleitung dient dem schnellen Überblick über die wichtigsten Funktionen Ihres Scanners. Wenn Sie ganz schnell Ihren neuen Scanner betriebsbereit haben wollen, dann gehen Sie
Serviceinformation Dezember 1998 AE100 T –S2
Serviceinformation Dezember 1998 AE100 T –S2 Wir haben einige Kundenanfragen bekommen, bei denen der Kanalschalter bemängelt wurde. Es treten folgende Fehler auf: • Beim Drehen des Kanalschalters werden manchmal Schritte übersprungen oder ausgelassen • Es werden mitunter mehrere Schritte pro Rastung
Deutsche Benutzerinformationen SS-497 10-Meter Amateurfunk-Feststation Inhalt:
Deutsche Benutzerinformationen SS-497 10-Meter Amateurfunk-Feststation Inhalt: Rechtliche Hinweise und allgemeine Informationen Seite 2 Vorbereitung zur Inbetriebnahme 3 Allgemeine Hinweise zum Gebrauch 3 Anschluß an die Stromversorgung 3 Sicherheitshinweis 3 Auswahl der Antenne 3 Betrieb als Festst
Servicemitteilung Amateurfunkgerät SS-497 August 1998
Servicemitteilung Amateurfunkgerät SS-497 August 1998 Fehler: Kanalwahl UP läuft durch bei erhitztem Gerät Es kann vorkommen, daß einige Geräte nach langem Dauersenden (je nach Gerät und Wärmestau) und Zurückschalten auf Empfang die Kanäle durchlaufen, als ob die UP-Taste gedrückt wäre. der Fehler v
Deutsche Benutzerinformationen SS-485 10-Meter Amateurfunk-Mobiltransceiver
Deutsche Benutzerinformationen SS-485 10-Meter Amateurfunk-Mobiltransceiver Inhalt: Rechtliche Hinweise und allgemeine Informationen Seite 2 Vorbereitung zur Inbetriebnahme 3 Allgemeine Hinweise zum Gebrauch 3 Anschluß an die Stromversorgung 3 Sicherheitshinweise und Fahrzeugeinbau 3 Auswahl der Ant
AlphaForce 10 m AM/FM Amateurfunk- Mobiltransceiver Kurzanleitung Hersteller-Konformitätserklärung
AlphaForce 10 m AM/FM Amateurfunk- Mobiltransceiver Kurzanleitung Allgemeine Hinweise: Hersteller-Konformitätserklärung Dieses Amateurfunkgerät entspricht den Schutzforderungen der EG-Direktive 89/336/EWG (EMV), erfüllt den neuen harmonisierten Europastandard ETS 300 684 für Amateurfunkgeräte und is
AE92H Bedienelemente und Display
AE 92 H 200 Kanal Handscanner ALAN Electronics GmbH AE92H Bedienelemente und Display Antennenanschluss (BNC) Kopfhörerbuchse Rauschsperre (Squelch) Lautstärke (Volume) Display Tastatur DC 6V Buchse Ein/Aus Inhalt AE92H Bedienelemente und Display ... 2 Einführung ... 4 Vorsichtsmassnahmen... 4 Hinwei
Inhaltsverzeichnis
AE80HC.PM5 1 14.08.98, 12:20 Inhaltsverzeichnis Leistungsmerkmale ... 3 Rechtliche Hinweise ... 4 Inbetriebnahme ... 4 Stromanschluß ... 4 Betrieb mit Batterien ... 5 Betrieb mit einer externen Stromquelle ... 6 Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie ... 6 Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes ... 6 Ant
Servicemitteilung AE 80 H
Servicemitteilung AE 80 H 18.2.99- 80H-H1.PDF Druckfehlerkorrektur Leider hat sich in der Bedienungsanleitung zu unserem Scanner AE 80 H auf Seite 13 ein Druckfehler eingeschlichen. Die Angabe zu den Suchlaufbändern unter Band 2 muß richtig lauten: Band 2 137-144 MHz Wettersatellitenfunk Die Angabe
Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise
AE 77 H 100 Kanal Scanner Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise ...4 Rechtlicher Hinweis...4 Einführung...5 Wo erhalte ich weitere Informationen?...6 Wie arbeitet ein Scanner überhaupt?...6 Die Technologie des AE 77 H ...7 Frequenzbereiche des AE 77
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung © Albrecht Electronic GmbH Dovenkamp 11 22952 Lütjensee www.albrecht-online.de Leistungsmerkmale Ihr neuer 50 Kanal Scanner Albrecht AE 75 H erlaubt Ihnen einen direkten Zugriff auf eine Vielzahl interessanter Funkfrequenzen, zum Beispiel Sprechfunkdienste, Flugfunk-Wettermeldung
AE72H Bedienelemente und Display
AE 72 H 100 Kanal Handscanner ALAN Electronics GmbH AE72H Bedienelemente und Display Antennenanschluss (BNC) Kopfhörerbuchse Rauschsperre (Squelch) Lautstärke (Volume) Display Tastatur DC 6V Buchse Ein/Aus Inhalt AE72H Bedienelemente und Display... 2 Einführung ... 4 Vorsichtsmassnahmen... 4 Hinweis
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen Stand: April 2008 Alle Rechte vorbehalten. Jede rechtswidrige Art von Nachdruck oder Vervielfältigung dieser Veröffentl
Funktion und Lage der Bedienelemente und Anschlüsse
EURO 8012 CB-Feststation Bedienungsanleitung ELECTRONIC TEAM EURO 8012 Lage der Bedienelemente Vorderansicht 18 17 16 15 14 1345678910 11 12 Rückansicht 25 ANT FUSE Hersteller : TEAM 19 S-METER 220V/0,5ATyp : EURO 8012SN : 66 00001BA130AC 220V 50Hz 45VAZT464JAFM80EXT-SP 220V 13,8V DC 13,8V 20 21 22
Anleitung zur Cobra INTL 75 ST Export-Version
Anleitung zur Cobra INTL 75 ST Export-Version Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses einmaligen Black-Box-Funkgerätes. Die komplette Technik befindet sich in einem handlichen Mikrofon, und das Funkgerät bietet erstklassigen Empfang und Top-Modulation trotz seiner außergewöhnlich kleinen Abmessungen.
Abschnitt B - DEUTSCH Bedienungsanleitung für Ihr Modell INTL75ST KOM P AKTES, FERNMONTIERBARESCB-FUNKGERÄT MIT „Geniale Produkte für eine mühelose Kommunikation.”
INTL75-German.qx 6/16/99 9:31 AM Page 2 Abschnitt B - DEUTSCH Bedienungsanleitung für Ihr Modell INTL75ST KOM P AKTES, FERNMONTIERBARESCB-FUNKGERÄT MIT „Unterbindet ankommende Geräusche… Verstärkt ausgehende Signale” „Geniale Produkte für eine mühelose Kommunikation.” INTL75-German.qx 6/16/99 9:31 A
Modifikation des DNT XLP77 bzw. KPO MT2000L ACHTUNG!!!
Modifikation des DNT XLP77 bzw. KPO MT2000L ACHTUNG!!! Die hier beschriebene Modifikation ist nicht zulässig, ferner übernehmen wir keine Gewähr für eventuelle Schäden am Gerät, der Umbau, sofern er durchgeführt wird geschieht also auf eigenes Risiko!!! Wenn man das Gehäuse des Gerätes an der Rückse
FUNK ShogunAMATEUR10-m-Allmode-Transceiver Sender Allgemeines Empfänger Frankreich
FUNK ShogunAMATEUR10-m-Allmode-Transceiver Sender Allgemeines Ausgangsleistung: 11 W (AM/FM), 25 W (CW/SSB) Nebenwellen: < 4 nW Typenbezeichnung »EMPEROR Shogun« Frequenzstabilität: ± 300 Hz 10-m-Allmode-Transceiver, NF-Frequenzgang: 300 Hz - 3 kHz 28,0 - 29,7 MHz NF-Klirrfaktor: 2,5 % In einigen Lä