Herunterladen: Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Lieferumfang ... 3 Grundfunktionen... 3 Inbetriebnahme ... 3 Montage... 3 Stromversorgung... 4 Anordnung der Bedienelemente ... 5 Vorderseite ... 5 Rückseite ... 5 Einschalten ... 7 Einstellen der Rauschsperre ... 7 Ländervoreinstellung wählen... 8 Empfang einer bekannten Einzelfrequenz ... 9 Frequenzbandsuchlauf (Search) ... 9 Symboltastensuchlauf (Scan) ... 9 Memory ... 10 Amateurfunk (Sendeturmtaste) HAM/EMG ... 10 BOS (Blaulichttaste) PO ... 10 Marine (Schiffstaste) MRN... 10 Luftfahrt (Flugtaste) Air ... 10 Frequenzen ausblenden... 11 Ausblenden zurücknehmen ... 11 Poli...
Autor Uta Nussbaum Upload-Datum 19.08.19
Downloads: 470 Abrufe 1031

Dokumentinhalt

Inhaltsverzeichnis

Lieferumfang ... 3 Grundfunktionen... 3 Inbetriebnahme ... 3 Montage... 3 Stromversorgung... 4 Anordnung der Bedienelemente ... 5 Vorderseite ... 5 Rückseite ... 5 Einschalten ... 7 Einstellen der Rauschsperre ... 7 Ländervoreinstellung wählen... 8 Empfang einer bekannten Einzelfrequenz ... 9 Frequenzbandsuchlauf (Search) ... 9 Symboltastensuchlauf (Scan) ... 9 Memory ... 10 Amateurfunk (Sendeturmtaste) HAM/EMG ... 10 BOS (Blaulichttaste) PO ... 10 Marine (Schiffstaste) MRN... 10 Luftfahrt (Flugtaste) Air ... 10 Frequenzen ausblenden... 11 Ausblenden zurücknehmen ... 11 Polizeifunk ausblenden ... 11 Hold- Halten ... 11 Speicherplätze ... 11 Speichern einer Frequenz... 11 Einen Speicherplatz löschen ... 12 Programmierung schützen ... 13 Fehlerbeseitigung ... 13 Erläuterung der Abkürzungen ... 14 Wichtige Kundeninformation ... 15 Technische Daten ... 16,

Lieferumfang

Ihr AE66M wird betriebsbereit mit folgendem Umfang geliefert: • 1 Teleskopantenne • 1 Mobilhalterung mit Montagematerial • 1 Stromversorgungskabel mit eingeschleifter Sicherung • 1 Stromversorgungskabel mit Zigarettenanzünderstecker • 1 Bedienungsanleitung • 1 Stromversorgung 230V -> 12V

Grundfunktionen

Der AE 66 M ist als Mobilgerät konzipiert, kann aber auch stationär genutzt werden. Der große Vorteil dieses Gerätes besteht in dem schnellen Zugriff durch einen Tastendruck auf die wichtig- sten Frequenzbänder. Werkseitig sind die Frequenzen von vier Ländern (Deutschland, Holland, Frankreich und England) bereits vorprogrammiert. Somit entfällt die lästige Frage: Wer sendet wo? Der AE 66 M kann als 20 Kanal Scanner (frei programmierbar) eingesetzt werden (Memory ) Außerdem stehen Ihnen in den Symbolbänken 10 und 20 Speicherplätze zu- sätzlich zur Verfügung, die aber nur im Zusammenhang mit dem dort vorprogrammierten Frequenzbandsuchlauf abgehört werden können.

Inbetriebnahme Montage

Sie können Ihr ALBRECHT AE66M entweder im Auto oder auch Zuhause betreiben. Für die Mon- tage im Auto liegt eine Mobilhalterung bei. Montieren bzw. stellen Sie das Gerät so auf, daß es möglichst keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird, da das zu erhöhter Erwärmung und damit zu einer geringeren Lebensdauer führen kann. Die Montage sollte auch nicht in der Nähe einer Heizung erfolgen. Montieren Sie das Gerät im Auto so, daß es möglichst wenig Erschütterungen ausgesetzt ist. Die Mobilhalterung befestigen Sie mit beiliegenden, selbstschneidenen Schrauben an Armatu- renbrett, Rahmentunnel oder einer anderen geeigneten Stelle. Montieren Sie Ihr Gerät keines- wegs dort, wo bei einem evtl. Autounfall das Gerät Verletzungen hervorrufen könnte (ausrei- chende Beinfreiheit ist bei der Montage unbedingt notwendig). Achten Sie darauf, daß Sie bei der Montage keine evtl. dahinter liegenden Leitungen beschädigen! Schieben Sie dann das Funkgerät in die Mobilhalterung ein. Fixieren Sie es mit den großen Rän- delschrauben fest im gewünschten Betrachtungswinkel.,

Stromversorgung

Betrieb im KFZ Der Anschluß an die Stromversorgung erfolgt entweder durch direkten Anschluß an die Fahrzeug- batterie an Klemme 30 oder über den Stromkreis nach dem Zündschalter an Klemme 15. Bei direk- tem Anschluß schalten Sie den Scanner ausschließlich über dessen Schalter ein und aus, während der Scanner beim Anschluß nach dem Zündschalter beim Ausschalten des Motors gleichzeitig ausge- schaltet wird. (Bei Anschluß über den Zündschalter gehen beim Abschalten nach ca. 2 Wochen die Memorydaten verloren.) Verbinden Sie das rote Ende des Stromversorgungskabels mit dem Pluspol der Stromversorgung und das schwarze Kabel mit dem Minuspol. Wir empfehlen jedoch, den Scanner direkt an die Fahrzeugbatterie oder an den Anschlußpunkt Ihres Autoradion anzuschließen, wann immer es möglich sein sollte. Der direkte Anschluß an die Batterie bringt Ihnen meist die stabilste Betriebsspannung und den optimalen Schutz gegen Störge- räusche. Die modernen Fahrzeug-Stromnetze sind so komplex, daß bei Anschluß an anderen Punkten (wie z.B. Zigarettenanzünder) unter ungünstigen Umständen Störungen auftreten können. Diese äußern sich als Prasseln oder „Singen“ bei Empfang. Wenn Sie den vorgeschlagenen direkten Anschluß an die Batterie nicht vornehmen können, probie- ren Sie bitte den bestmöglichen Anschlußpunkt vor der endgültigen Montage aus. Betrieb über Netzteil am 230 V-Stromnetz Betreiben Sie Ihren Scanner zu Hause nur über das mitgelieferte Netzteil. Unstabilisierte Netzteile oder Autobatterie-Ladegeräte sind ungeeignet und dürfen keinesfalls benutzt werden. Die Bedeutung der Sicherung im Stromkabel Die Sicherung im Stromkabel soll Ihren Scanner vor ernsten Beschädigungen bei technischen Fehlern oder falschem Anschluß schützen. Wenn eine Sicherung durchbrennt, hat dies immer eine Ursache. In den meisten Fällen liegt z.B. Falschpolung vor. Kommt es aus irgendwelchen Gründen zu einem Kurzschluß im Inneren des Gerätes, brennt durch den erhöhten Strom die Sicherung durch und vermeidet größeren Schaden. Falls eine Sicherung durchbrennen sollte: Suchen und beseitigen Sie die Ursache dafür und tauschen Sie dann die durchgebrannte Sicherung gegen eine gleichartige (maximal 1 Ampere kann verwendet werden) Ersatzsicherung aus. Reparieren Sie bitte niemals eine durchgebrannte Sicherung mit Silberpapier oder Alufolie! Bei mehrmals durchbrennender Sicherung geben Sie Ihren Scanner bitte zur Reparatur zu Ihrem Fachhändler oder direkt zur Servicestelle von Albrecht.,

Anordnung der Bedienelemente Vorderseite

Stop-Taste Einzelschritt-Tasten Anzeige Rauschsperre Länder Taste An/Aus/Lautstärke Lock Out Taste Programmiertaste Symboltasten Bandwahltaste

Rückseite

Programmiersperre Stromversorgungsanschluß Antennenbuchse Anschluß für externen Lautsprecher

Hold

Drücken Sie , um den Speicher- oder Frequenzsuchlauf zu unterbrechen. Mit und können Sie die Frequenz oder Kanalanzeige in Einzelschritten auf- oder abwärts schalten. Um den Holdmodus zu beenden, drücken Sie eine Symboltaste oder die - Taste.

Search

Normalerweise ist die Richtung beim Frequenzsuchlauf von einer niedrigen zu einer höheren Frequenz und der Speichersuchlauf von einem niedrigen Speicher zu einem höheren. Wird wäh- rend der Suchläufe gedrückt, wird der Suchlauf in absteigenden Richtung fortgeführt. Ein Druck auf kehrt die Suchrichtung wieder um., Mit und können Sie die Frequenz oder Kanalanzeige in Einzelschritten auf- oder abwärts schalten.

MEMORY - Speicher

Ihr AE66M stellt Ihnen eine Bank mit 20 frei programmierbaren Speicherplätzen zur Verfügung. Durch Drücken von wird der Speicherplatzsuchlauf innerhalb dieser Bank durchgeführt.

HAM/EMG - Sendeturmtaste

Mit dieser Taste starten Sie den Suchlauf über die Amateurfunkfrequenzen (in einigen Länderen auch über die Rettungsdienst-Frequenzen). Außerdem sind hier noch 10 Speicherplätze enthal- ten.

AIR - Flugzeugtaste

Diese Bank ist komplett mit den Frequenzen von 108.000 bis 136.975 MHz der internationalen Luftfahrt vorprogrammiert. Drücken Sie , um diesen Suchlauf zu starten.

PO - Blaulichttaste

Drücken Sie , um den Suchlauf über die Polizeifrequenzen zu beginnen. In dieser Bank wer- den Ihnen 20 weitere Speicherplätze zur Verfügung gestellt, damit Sie weitere lokale Polizei- frequenzen programmieren können. In Deutschland ist das Abhören des Polizeifunks verboten!

TEL - Telefonhörertaste

Durch Drücken von starten Sie den Suchlauf über die Frequenzen der Funktelefone. In Deutschland dürfen Sie keine fremden Funktelefone abhören.

MRN - Schifftaste/Marine

Alle 90 Marinekanäle sind in der Marine-Bank programmiert. Drücken Sie , um den Suchlauf durch diese Frequenzen zu starten.

CO - Länderauswahltaste

Wählen Sie die länderspezifischen Voreinstellungen der einzelnen Bänder durch mehrmaliges Drücken von .

L/O -Sperrtaste

Drücken Sie zum Ausblenden oder Freigeben von Speicherplätzen.

BND - Frequenzbandwahltaste

Durch mehrmaliges Drücken wählen Sie das Frequenzband, das Sie absuchen wollen. Wichtig: Diese Taste hat eine sehr wichtige Zweitfunktion. Durch Drücken von können Sie den Programmier-Modus PRG verlassen. Sie ist zu vergleichen mit der Manual-Taste anderer Geräte (Manual = Bedienungsausgangsstellung),

PRG - Speichern

Mit dieser Taste beginnen und beenden Sie den Programmiermodus.

VOL - Lautstärke

Um das Gerät einzuschalten, drehen Sie den Knopf so weit im Uhrzeigersinn, bis die gewünschte Lautstärke erreicht ist. Zum Ausschalten ganz nach links drehen.

SQ - Rauschsperre

Unterdrückt das Hintergrundrauschen von freien Frequenzen. Drehen Sie den Knopf so lange gegen den Uhrzeigersinn, bis das Rauschen gerade aufhört. Durch weiteres “Zudrehen” verhin- dern Sie den Empfang von schwachen Signalen. Der Suchlaufbetrieb startet nur, wenn das Hintergrundrauschen mit dem SQ-Regler unterdrückt wurde.

Memory Lock

In ON-Position ist die - Taste gesperrt. So verhindern Sie, daß Ihre Programmierung verse- hentlich gelöscht werden kann. Wenn Sie die - Taste drücken, erscheint "Prg-Loc" in der Anzeige. Siehe auch Fehlerbeseitigung auf Seite13.

Einschalten

1. Drehen Sie die Rauschsperre im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag. 2. Schalten Sie den Scanner ein, indem Sie den Lautstärkeregler im Uhrzeigersinn drehen. Erhö- hen Sie die Lautstärke, bis Sie ein deutliches Rauschen hören. 3. Drehen Sie den Rauschsperre-Regler gegen den Uhrzeigersinn bis das Rauschen gerade ver- schwindet. 4. Drücken Sie eine der Symbolbank-Tasten ( , , , , ). Der Scanner startet auto- matisch die Suche in der gewählten Bank. Wenn Sie später eigene Frequenzen in der Memory- Bank programmiert haben, können Sie auch diese Bank durch Drücken von wählen.

Einstellen der Rauschsperre

1. Drehen Sie den SQUELCH Regler bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn. Sie werden ein Rau- schen oder ein Signal hören. Regulieren Sie die Lautstärke auf eine Ihnen angenehme Hör- lautstärke. 2. Betrachten Sie die Squelchkontrolle als eine Art Hürde. Drehen Sie den SQUELCH Regler bis zum Anschlag gegen den Uhrzeigersinn. Das hebt die Hürde so hoch, daß kein Signal mehr darüber kommen kann, bzw. nur noch ganz Starke. 3. Drehen Sie den SQUELCH Regler im Uhrzeigersinn, bis Sie ein Rauschen hören. Dadurch senken Sie die Hürde, so daß alles, wie z. B. Rauschen, schwache und starke Signale, durch- gelassen werden. 4. Drehen Sie den SQUELCH Regler gegen den Uhrzeigersinn bis zu dem Punkt, an dem das Rauschen stoppt. Jetzt ist die Rauschsperre so eingestellt, daß alle Signale hörbar werden, die höher als das Grundrauschen sind. So nutzen Sie die beste Empfindlichkeit des Gerätes. In der Praxis drehen Sie noch weiter, damit nur Sendungen in empfangswürdiger Übertragungs- qualität hörbar werden.,

Ländervoreinstellung wählen

Anwählbar im Suchlauf der Symboltasten. Durch ein einmaliges Drücken der - Taste er- scheint die zur Zeit gülige Einstellung. (Die Anzeige zeigt 'HOLD') • DL Deutschland • F Frankreich • HL Niederlande • U England Nach 2 Sekunden erlischt die Landeskennung und das Gerät bleibt in HOLD-Stellung. Fortfahren durch erneutes Drücken einer Symboltaste. Durch mehrfaches Drücken wechseln Sie die Landes- einstellung. Eine Speicherung ist nicht erforderlich. Die 50 Speicherkanäle sowie Flug- und Seefunk bleiben bei allen Ländereinstellungen gleich. Die landesspezifischen Unterschiede entnehmen Sie bitte den folgenden Tabellen. DL Zeit für einen Durchlauf ohne Signal , 68,005 - 87,395 Mhz 5 kHz ca 10 Sekunden 108,000 - 136,975 MHz 25 kHz ca. 13 Sekunden 144,000 - 145,995 MHz 5 kHz ca. 10 Sekunden 430,025 - 439,975 MHz 25 kHz ca. 10 Sekunden 156,025 - 162,025 Mhz 90 Kanäle ca. 1 Sekunde 885,0125 - 960,000 MHz 12,5kHz ca. 30 Sekunden

HL

86,0625 - 87,100 Mhz 12,5kHz 466,490 - 469,430 MHz 20 kHz 151,7125 - 154,9875 MHz 12,5kHz 167,190 - 168,590 MHz 20 kHz 885,0125 - 960,000 MHz 12,5kHz

F

147,200 - 155,5875 Mhz 12,5kHz 464,000 - 466,000 MHz 25 kHz 70,5125 - 71,425 MHz 12,5kHz 144,000 - 145,995 MHz 5 kHz 430,025 - 439,975 MHz 25 kHz 915,000 - 960,000 MHz 12,5kHz,

U

147,200 - 155,5875 Mhz 12,5kHz 464,000 - 466,000 MHz 25 kHz 70,5125 71,425 MHz 12,5kHz 144,000 - 145,995 MHz 5 kHz 430,025 - 439,975 MHz 25 kHz 915,000 - 960,000 MHz 12,5kHz

Empfang einer bekannten Einzelfrequenz

1. Durch mehrmaliges Drücken von wählen Sie das Frequenzband, in der sich die gewünschte Frequenz befindet. 2. Stellen Sie die Rauschsperre ein. Das Rauschen verstummt. Der Scanner beginnt mit dem Suchlauf. 3. Befindet sich der Suchlauf in der Nähe der gewünschen Frequenz, drücken Sie , um den Suchlauf zustoppen. 4. Wählen Sie mit den / - Tasten in Einzelschritten die gewünschte Frequenz aus. 5. Nun können Sie die Frequenz hören, falls gerade eine Sendung stattfindet. 6. Diese Frequenz kann auch sofort gespeichert werden. Siehe dazu Seite 11. 7. Mit der - Taste können Sie dann den Suchlauf neu starten. (Fortsetzen nicht möglich).

Frequenzbandsuchlauf (Search)

Mit der - Bandtaste können Sie den gesamten Empfangsbereich, unterteilt in 10 Frequenz- bänder (siehe Technische Daten auf Seite 16) durch mehrfaches Drücken anwählen. Außerdem finden Sie nach den 10 Bändern noch eine Anzeige mit 000.0000 die Sie später noch zum Löschen eines Speicherkanals benötigen. Haben Sie ein Bank ausgesucht, startet der Frequenzbandsuchlauf nach 2 Sekunden automa- tisch, wenn die Rauschsperre geschlossen ist. Mit den / - Tasten können Sie die Suchlaufrichtung ändern.

Symboltastensuchlauf (Scan)

1. Drücken Sie eine der Symboltasten ( , , , , ) oder . 2. Stellen Sie die Rauschsperre ein. Der Scanner startet automatisch die Suche in dem gewählten Bereich. 3. Wenn Sie ein Signal empfangen, können Sie den Suchlauf mit unterbrechen und die Frequenz mit / ggf. korrigieren. Ein Druck auf die Symboltaste stetzt den Suchlauf wieder fort. 4. Mit den / - Tasten können Sie die Suchlaufrichtung ändern. 5. Die Funktion benötigen Sie, um die insgesamt 50 Speicherkanäle zu programmieren.,

Memory

Die Memorytaste beinhaltet 20 beliebig belegbare Speicherplätze. Bei der Programmierung wird der jeweils nächste freie Platz von 1 bis 20 belegt. Es kann also z. B. Platz 5 nur programmiert werden, wenn bereits Platz 1 bis 4 belegt sind. Jeder dieser Speicherplätze läßt sich durch Drücken der - Taste vom Suchlauf vorübergehend ausblenden. Das gleiche gilt für die 10 Speicherplätze der -Taste und die 20 Speicherplätze der - Taste.

Amateurfunk (Sendeturmtaste) HAM/EMG

Die Sendeturmtaste birgt 10 beliebig belegbare Speicherplätze und den voreingestellten Amateur- funkbereich. Die Speicherplätze lassen sich nur in Verbindung mit dem Frequenzsuchlauf im Amateurfunkbereich abhören. In der Praxis kann man die 10 Speicherplätze mit den wichtigen Frequenzen belegen, um beim Abhören des Frequenzbandes nichts zu verpassen.

BOS (Blaulichttaste) PO

Es gilt das gleiche wie bei der - Taste. Jedoch haben Sie hier 20 Speicherplätze zur Verfügung. Außerdem können Sie die ganze Funktion der Taste vorübergehend sperren! Drücken Sie dazu ca. 2 Sekunden, bis Sie einen Quittierton hören. Danach wird der Suchlauf in der Memorybank fortgesetzt. Nun reagiert die - Taste bei einem kurzen Druck mit einem doppelten Quittierton, als Zeichen für die Sperrung. Freischalten der Taste erfolgt mit erneutem Drücken und Halten der Taste für ca. 2 Sekunden.

Marine (Schiffstaste) MRN

Die Schifftaste beinhaltet 90 Kanäle der nationalen und internationalen Seefahrt. Jeder dieser Kanäle kann vorübergehend vom Suchlauf mit der Taste ausgeblendet werden. Siehe L/O Seite 11. Wurden alle 90 Kanäle ausgeblendet, erscheint die Anzeige "156.100-L/O" und ein dreifacher Quittierton.

Luftfahrt (Flugzeugtaste) Air

Der Frequenzbereich ist bei allen Ländereinstellungen gleich. Es wird ständig der Frequenzbereich abgesucht. Mit der - Taste lassen sich bis zu 20 (wiederkehrende Stör- oder unerwünschte) Signale vorübergehend ausblenden. Siehe L/O Seite 11.,

Frequenzen ausblenden Lock out- Ausblenden

Es lassen sich mit dieser Funktion alle 50 Speicherplätze und die 90 Seefunkkanäle einzeln vom Suchlauf ausblenden. Das Ein- und Ausschalten dieser Funktion läßt sich durch jeweils einen Druck auf die - Taste pro Speicherplatz durchführen. So werden nicht gewünschte Sendungen vorübergehend im Suchlauf übersprungen. Im Frequenzband- und Symboltastensuchlauf ( , , , , ) können nur insgesamt 20 Einzelfrequenzen ausgeblendet werden. Das heißt, wenn Sie z. B. im Flugfunkbereich bereits 20 Frequenzen ausgeblendet haben und eine weitere Frequenz ausblenden wollen, wird automa- tisch die zuerst ausgeblendete Frequenz wieder freigegeben. Das gleiche passiert, wenn Sie die Symboltaste wechseln und im neuen Band Frequenzen aus- blenden.

Ausblenden zurücknehmen

Um eine einzelne Ausblendung zurückzunehmen, stoppen Sie den Suchlauf mit in der Nähe der gesuchten Frequenz und tasten Sie sich mit / genau darauf. Ein Druck auf blendet die Frequenz wieder ein. Um alle Ausblendungen zurückzunehmen, halten Sie die - Taste für mind. 2 Sek. gedrückt. Alle Frequenzen sind dann wieder freigegeben.

Polizeifunk ausblenden

Eine weitere Besonderheit bietet Ihnen die Polizeifunk-Bank. Diese Bank kann komplett ausge- blendet werden. Halten Sie dazu für mind. 2 Sek. gedrückt. Die gesamte Bank kann nun nicht mehr ausge- wählt werden. Um diesen Vorgang rückgängig zu machen, halten Sie wieder für mind. 2 Sek. gedrückt. Nun kann die Bank wieder wie gewohnt gewählt werden.

Hold- Halten

Die Hold-Funktion benutzt man in der Praxis, um einem Gespräch länger zuzuhören, ohne daß bei einer Sprechpause der Suchlauf selbständig startet und damit der Anschluß im Gespräch verpasst wird. Außerdem wird sie benötigt, um Frequenzen oder Kanäle einzeln durchzuschalten, sowie eine Speicherprogrammierung oder -löschung durchzuführen. Auch um eine L/O-Funktion zurückzu- nehmen.

Speicherplätze Speichern einer Frequenz

1. Sie müssen eine Frequenz zur Anzeige bringen und mit festhalten. Dabei ist es egal, ob, Sie eine bestimmte Frequenz einstellen oder im Symbol-Bandsuchlauf eine neue gefunden haben. In der Anzeige steht HOLD. 2. Mit beginnen Sie den Speichervorgang. In der Anzeige blinken die drei Speicherbänke (Memory, PO, HAM/EMG). 3. Nun drücken Sie die entsprechende Symboltaste um die gewünschte Speicherbank auszu- wählen( , , oder ). In der Anzeige erscheint SCAN und die gewünschte Speicherbank. Außerdem sehen Sie die Kanalnummer der Speicherbank, die den nächsten freien Platz anzeigt. 4. Sind bereits alle Speicherplätze einer Bank belegt, so blinken die Frequenz von Platz 1 und die neue Frequenz im Wechsel. Nun können Sie mit den / - Tasten einen anderen Platz aussuchen und dort speichern, wobei die alte Frequenz gelöscht wird. 5. Mit beenden Sie die Speicherung. 6. Tragen Sie sich die Frequenz und den Namen auf der beigefügten Speicherplatzübersicht ein, um eine bessere Übersicht zu bekommen. Dies ist ganz hilfreich, falls einmal der Speicher durch einen Reset gelöscht wird. Beispiel: 145.500 MHz in auf Platz 1 145.500 - Mit , und / zur Anzeige bringen. Um die von Ihnen programmierten Speicherplätze abzusuchen, starten Sie den jeweiligen Symboltastensuchlauf. Die vorprogrammierten Frequenzbänder werden dann zusammen mit Ihren Speicherplätzen durchsucht. Wenn Sie nur Ihre programmierten Speicherplätze ohne den Suchlauf über die vorprogrammier- ten Frequenzen durchführen wollen, nutzen Sie bitte die 20 Kanäle in der Memorytaste.

Einen Speicherplatz löschen

1. Drücken Sie die - Taste wiederholt bis die Anzeige 000.0000 erscheint. 2. Nun drücken Sie um mit der Speicherung (Löschen) zu beginnen. In der Anzeige blinken Memory, PO, HAM/EMG und Hold erscheint zusätzlich. 3. Jetzt wählen Sie die gewünschte Speicherbank mit den Symboltasten , , oder . Die gewählte Bank erscheint und der angezeigte Kanal mit der dazugehörigen Frequenz blinkt im Wechsel mit 000.0000. 4. Nun wählen Sie mit den / - Tasten den zu löschenden Kanal aus. 5. Abschließend drücken Sie die - Taste um den Löschvorgang zu speichern. Beispiel: Kanal 3 der -Taste - 000.0000 / - Kanal 3 anwählen,

Programmierung schützen

Damit Ihre Programmierung nicht versehentlich gelöscht werden kann, schieben Sie den Memory Lock Schalter auf der Rückseite des Gerätes in Position ON.

Fehlerbeseitigung

1. Halten Sie genügend Abstand zu Computern, Fax, TV etc. da sie eine Störstrahlung aussen- den, die Ihren Empfang erheblich beeinträchtigen kann. 2 bis 3 Meter können notwendig sein. 2. Verändern Sie, wenn Sie eine starke Interferenz oder ein elektrisches Geräusch hören, die Scannerposition. 3. Im übrigen erbringt eine höhere Antennenposition einen besseren Empfang. 4. Im Mobilbetrieb kann es zu Lichtmaschinenestörungen kommen (gasabhängiges Pfeif- geräusch)! Abhilfe schafft ein NF-Filter (AE Best.- Nr. 7046). Bei Störungen durch Ihre Einspritzanlage oder ähnlichem kann nur der Entstördienst helfen. Bevor Sie das Gerät zur Reparatur einsenden, prüfen Sie bitte folgendes: Keinerlei Anzeige • Sicherung im Stromversorgungskabel prüfen. • Ist das Steckernetzteil original und korrekt angeschlossen? • Prüfen Sie Ihre Steckdose z.B. mit einem Fön. • Die Polarität des verwendeten Adapters prüfen (nur bei Fremdfabrikaten). Die Empfindlichkeit ist gering • Prüfen Sie, ob die Antenne korrekt befestigt wurde. • Die Antenne hat einen Kurzschluß oder keinen Kontakt (vielleicht auch im Stecker). • Bei externer Antenne das Koaxialkabel auf Kurzschluß oder Bruch prüfen. • Prüfen Sie Ihre Antenne mit dem Gerät eines Freundes/Bekanten zum Vergleich auf der bean- standeten Frequenz. • Und umgekehrt, prüfen Sie Ihr Gerät mit der Antenne eines Bekannten. Es ist nichts zu hören • Das Gerät ist ausgeschaltet. • Die Lautstärke ist ganz zurückgedreht. • Wenn Sie einen Ohrhörer oder ähnliches verwenden, prüfen Sie, ob dieser in Ordnung ist und auch korrekt eingesteckt wurde. • Der SQL-Regler ist am Linksanschlag. Das Gerät reagiert auf keinen Tastendruck • Reset durchführen. Halten Sie dazu beim Einschalten des Gerätes die Tasten und gedrückt. Das Gerät befindet sich nun im Auslieferungszustand (Alle Speicher sind gelöscht, Länderauswahl HL, keine L/O-Ausblendungen). Falls Sie aus Versehen in den Servicemodus gelangt sind ( und drücken und beim Einschalten halten), können Sie diesen mit einem erneuten Reset wieder verlassen., Anzeige: MEMO LOSS • Keiner der 50 Speicher ist belegt. Anzeige: Prg-Loc • Programmiersperre aktiv; MEMO LOCK steht auf ON. Service Mode 1. und oder und gleichzeitig drücken und halten. 2. Gerät einschalten. Hier haben Sie Kontrolle über die Meßfrequenzen, Tasten und das Display. Dieser Modus ist nur für den Servicetechniker gedacht. 3. Der Service Mode kann mit einem Reset (s. o.) wieder verlassen werden. Literatur Für mehr Hintergrundwissen wenden Sie sich an den Buchhandel. Dort erhalten Sie Publikatio- nen über Wellenausbreitung, Kurzwellenhörerpraxis, Scanner und Frequenzlisten.

Erläuterung der Abkürzungen

AIR Air Symbolbank Luftfahrt ANT Antenna Antenne BANK Bank Zusammenfassung von Speicherplätzen BOS Behörden, Organisationen, Sicherheitsdienste CO Country Länderwahl DOWN Down abwärts FM FM Frequenzmodulation HAM/EMG Emergency Symbolbank Amateurfunk, Rettungsdienste HOLD Hold festhalten, stoppen L/O Lockout sperren, überspringen MEMLOCK Memory Lock Programmiersperre MEMOLOSS Memory Loss alle Speicher gelöscht MEMORY Memory Speicher MRN Marine Symbolbank Seefahrt OFF off Aus PO Police Symbolbank Polizeifunk PROG Program Beginn, bzw. Ende der Programmierung SCAN Scanner Frequenz- und Speicher-Suchlauf SRCH Search Frequenzbereich-Handsuchlauf SQL Squelch Rauschsperre TEL Telefon Symbolbank Schnurlostelefone UP Up aufwärts VOL Volume Lautstärke,

Wichtige Kundeninformation

Als Zeichen dafür, daß dieses Funk-Empfangsgerät die Schutzanforderungen der EG-Direktive 89/336/EWG über die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und des EMV-Gesetzes vom 9.11.1992 in der Fassung vom 30.8.1995 erfüllt, haben wir das CE-Zeichen angebracht. Dieses Produkt wurden entsprechend den harmonisierten europäischen Normen • EN 55 013 • EN 55 020 (nur bei Geräten mit Außenantennenanschluß und eingebautem Netzteil) • EN 50 081-1 für Zubehör, wie z. B. Akku-Ladegeräte • EN 50 082-1 für Zubehör, wie z. B. Akku-Ladegeräte entwickelt und gefertigt und kann in Wohn- und Gewerbegebieten entsprechend der Grenzwert- klasse B sowie in Kfz benutzt werden.

Beachten Sie bitte unbedingt folgende Hinweise:

Die Kennzeichnung von Funkempfängern mit dem CE-Zeichen ist seit dem 1.1.1996 EG-weit zwingend für alle Geräte, die neu in den Handel kommen, vorgeschrieben. Das CE-Zeichen auf einem Empfangsgerät ist nicht nur gleichwertig mit der früheren BZT-Zulassungsnummer, son- dern ersetzt auch die bisher alternativ mögliche Kennzeichnung nach der Amtsblattverfügung 115/1992. Weitere Informationen finden Sie im EMV-Gesetz in der Fassung vom 30.8.1995, aber auch in den Amtsblättern des BMPT, z.B. Vfg. Nr. 4/1996, Vfg.Nr. 115/1992, Vfg.Nr. 3/1994, Vfg.Nr. 207/1995, Mitteilung 95/1995 und in der Informationsschrift “Rundfunkempfänger-Li- beralisierende Regelungen”, herausgegeben vom BAPT, Referat für Öffentlichkeitsarbeit, Post- fach 8001, 55003 Mainz.

Denken Sie bitte daran:

Die CE-Kennzeichnung oder eine BZT-Zulassungsnummer bedeutet lediglich, daß ein Gerät tech- nisch den Bestimmungen entspricht. Für das Betreiben von Empfangsgeräten gilt nach wie vor: Sie dürfen mit Ihrem Empfangsgerät in Deutschland nur Sendungen aufnehmen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, wie z. B. Rundfunk, Zeitzeichensendungen, Wettermeldungen oder Amateurfunk. Weder das CE-Zeichen nocht eine BZT-Nummer schützen Sie, wenn Sie z.B. wegen unzulässigem Polizeifunk-Abhören belangt werden sollten! In den anderen europäischen Ländern gelten unterschiedliche Regelungen. Bitte informieren Sie sich, bevor Sie Ihren Scanner in Betrieb nehmen.,

Technische Daten

Frequenzbereich 66 - 88 MHz 5 kHz 108 - 137 MHz 12,5 kHz 137 - 144 MHz 5 kHz 144 - 148 MHz 5 kHz 148 - 174 MHz 5 kHz 406 - 420 MHz 12,5 kHz 420 - 450 MHz 12,5 kHz 450 - 470 MHz 12,5 kHz 470 - 512 MHz 12,5 kHz 806 - 960 MHz 12,5 kHz Frequenzschritte Fest vorgegebene Kanalabstände (5 oder 12.5 KHz) Speicherplätze 50 (20 Speicherplätze - 2 Bänke und 10 Speicherplätze - 1 Bank) Antennenanschluß 50 Ohm, BNC Empfangsprinzip Doppelsuper mit 10.85 MHz und 450 kHz ZF Selektivität -6dB: ± 9kHz -50 dB ± 20kHz Empfängerempfindlichkeit Besser als 1µV für 12dB SINAD Lautsprecheranschluß 8Ohm, 3,5mm Buchse, ab 1Watt Stromversorgung 12V DC Kfz Bordnetz, ca. 300 mA 230V AC mit Steckernetzteil, 12V DC Arbeitstemperatur -20°C bis +60°C Größe 132 x 177 x 42 mm Gewicht 750 Gramm Technische Änderungen ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Albrecht Electronic GmbH • Otto-Hahn-Str. 7 • 22946 Trittau Telefon 04154/8 49-0 • Telefax 04154/8 49-132 27660-01-100297]
15

Similar documents

AE 66M Mobilscanner
Wichtige Zusatzinformation zur Bedienungsanleitung AE 66M Mobilscanner Albrecht hat die Softwaremöglichkeiten Ihres Scanners jetzt entscheidend verbessert. Unter der länderspezifischen Softwareauswahl F (Country-Taste CO so oft drücken , bis F erscheint) können Sie jetzt vorprogrammierte Frequenzbän
Scanner- schnell zum Ziel
Scanner- schnell zum Ziel Sind Sie auch schon einmal an der Programmierung eines Videorecorders fast verzweifelt? Fanden Sie auch die Programmierung so kompliziert, dass Sie endlos lang mit Bedienunganleitung und Fernbedienung so lange jongliert haben, bis es dann endlich klappte? Was haben Scanner
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis BC 9000 XLT Bedienelemente ... 4 Rechtliche Hinweise ... 5 Ausstattungsmerkmale ... 6 Inbetriebnahme ... 8 Anschluß des BC 9000 XLT ... 8 Der Gebrauch eines zusätzlichen externen Lautsprechers ... 8 Der Anschluß eines optionalen Kassettenrecorders ... 8 Speicherplatzsuchlauf (Scan
Kurzanleitung AE 55 H, AE 75 H,
AE 55 H AE 75 H AE 80 H KURZANLEITUNG Kurzanleitung AE 55 H, AE 75 H, AE 80 H Stromversorgung 6 Stück Batterien/Akkus Typ Mignon = AA einsetzen oder Netzteil9VDC (mindestens für 200 mA) ein- stecken. KFZ-Betrieb nur über Adapterkabel mit Spannungsreduzierung auf9Vzulässig. Niemals 12 V direkt einspe
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis Leistungsmerkmale ... 3 Rechtliche Hinweise ... 4 Inbetriebnahme ... 4 Stromanschluß ... 4 Betrieb mit Batterien ... 5 Betrieb mit einer externen Stromquelle ... 6 Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie ... 6 Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes ... 6 Antenne anschließen ... 8 option
Kurzanleitung AE 55/75/80H
Kurzanleitung AE 55/75/80H Stromversorgung: 6 Stück Batterien/Akkus Typ Mignon = AA einsetzen oder Netzteil9VDC (mindestens für 200 mA) einstecken. KFZ-Betrieb nur über Adapterkabel mit Spannungsreduzierung auf9Vzulässig. Niemals 12 V direkt einspeisen! obere DC Buchse (POWER): Netz/KFZ-Betrieb 9 Vo
Servicehinweis zum AE 55 H
Servicehinweis zum AE 55 H Kopfhörer/Lautsprecheranschluß Leider sind die Angaben auf Seite 9 der Bedienungsanleitungen nicht korrekt. Die Kopfhörerbuchse des Scanners AE 55H hat eine spezielle Schaltung, die so ausgelegt ist, daß alle üblichen Kopfhörer (sowohl Einzelhörer mit 3.5 mm Monostecker al
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis Einleitung ... 4 Leistungsmerkmale ... 4 Sicherheitshinweise ... 4 Der Gebrauch im Allgemeinen ... 4 Benutzungsort ... 4 Säubern des Gerätes ... 4 Reparaturen ... 4 Wichtige Kundeninformation ... 5 Inbetriebnahme ... 6 Batterien einlegen ... 6 Antenne anschließen ... 6 Grundfunkti
Standladegerät für SPORTY/PROFI und Scanner AX 400 E / AE 500 H (Art.-Nr. 29012) Bedienungsanleitung
Standladegerät für SPORTY/PROFI und Scanner AX 400 E / AE 500 H (Art.-Nr. 29012) Bedienungsanleitung Verwendungszweck des Standladers: Das Standladegerät ist vorgesehen zum Aufladen von Nickel-Cadmium und Nickel-Metall-Hydrid Akkus im Batteriefach der Albrecht-Handfunkgeräte SPORTY, PROFI. Der Stand
Wichtiger Hinweis
Wichtiger Hinweis Es kann vorkommen, daß bei Batteriebetrieb die Anzeige bAtt im Display erscheint und das Gerät von selbst ständig aus- und einschaltet, ohne daß Sie es mit der Power-Taste auschalten können. In diesem Fall sind die Batterien vollständig leer. Sie können das Gerät in diesem Fall nur
AE 500 H - Funktionserweiterung verlassen Sie das Menü mit „CL“ um zur
AE 500 H - Funktionserweiterung verlassen Sie das Menü mit „CL“ um zur Uhrzeitanzeige zurückzukehren, der AE 500 H wird sich dann zur programmierten Zeit Ein- Der Funktionsumfang des Handscanners AE und Ausschalten selbst wenn Sie die Uhr 500 H läßt sich softwaremäßig erweitern. Nach abschalten um z
Wichtige Hinweise AE 500 H
Wichtige Hinweise AE 500 H 1. Verhalten des Scanners bei leeren Batterien Es kann vorkommen, daß bei Batteriebetrieb die Anzeige bAtt im Display erscheint und das Gerät von selbst ständig aus- und einschaltet, ohne daß Sie es mit der Power-Taste auschalten können. In diesem Fall sind die Batterien v
Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Scanners AE 40 T von ALBRECHT. Sie haben
AE 40 T 20-Kanal-Scanner Bedienungsanleitung Inhalt 1 Einführung 2 Antennen-Anschlüsse 3 Anschluß für externe Antenne 3 Stromversorgung / Netzteil 3 RESET-Taste 3 Die Anzeigen und ihre Bedeutungen 4 Display 4 Tastenfeld 5 Tastatur / Bedienelemente 5 Regler und Schalter 6 EIN/AUS-Schalter 6 LAUT (Lau
Kurzanleitung AE 100 T
AE 100 T programmierbarer 500 Kanal-Funkscanner für Feststationsbetrieb Benutzerinformationen Kurzanleitung AE 100 T Diese Kurzanleitung dient dem schnellen Überblick über die wichtigsten Funktionen Ihres Scanners. Wenn Sie ganz schnell Ihren neuen Scanner betriebsbereit haben wollen, dann gehen Sie
Kurzanleitung AE 100 T
AE 100 T programmierbarer 500 Kanal-Funkscanner für Feststationsbetrieb Benutzerinformationen Kurzanleitung AE 100 T Diese Kurzanleitung dient dem schnellen Überblick über die wichtigsten Funktionen Ihres Scanners. Wenn Sie ganz schnell Ihren neuen Scanner betriebsbereit haben wollen, dann gehen Sie
Serviceinformation Dezember 1998 AE100 T –S2
Serviceinformation Dezember 1998 AE100 T –S2 Wir haben einige Kundenanfragen bekommen, bei denen der Kanalschalter bemängelt wurde. Es treten folgende Fehler auf: • Beim Drehen des Kanalschalters werden manchmal Schritte übersprungen oder ausgelassen • Es werden mitunter mehrere Schritte pro Rastung
Deutsche Benutzerinformationen SS-497 10-Meter Amateurfunk-Feststation Inhalt:
Deutsche Benutzerinformationen SS-497 10-Meter Amateurfunk-Feststation Inhalt: Rechtliche Hinweise und allgemeine Informationen Seite 2 Vorbereitung zur Inbetriebnahme 3 Allgemeine Hinweise zum Gebrauch 3 Anschluß an die Stromversorgung 3 Sicherheitshinweis 3 Auswahl der Antenne 3 Betrieb als Festst
Servicemitteilung Amateurfunkgerät SS-497 August 1998
Servicemitteilung Amateurfunkgerät SS-497 August 1998 Fehler: Kanalwahl UP läuft durch bei erhitztem Gerät Es kann vorkommen, daß einige Geräte nach langem Dauersenden (je nach Gerät und Wärmestau) und Zurückschalten auf Empfang die Kanäle durchlaufen, als ob die UP-Taste gedrückt wäre. der Fehler v
Deutsche Benutzerinformationen SS-485 10-Meter Amateurfunk-Mobiltransceiver
Deutsche Benutzerinformationen SS-485 10-Meter Amateurfunk-Mobiltransceiver Inhalt: Rechtliche Hinweise und allgemeine Informationen Seite 2 Vorbereitung zur Inbetriebnahme 3 Allgemeine Hinweise zum Gebrauch 3 Anschluß an die Stromversorgung 3 Sicherheitshinweise und Fahrzeugeinbau 3 Auswahl der Ant
AlphaForce 10 m AM/FM Amateurfunk- Mobiltransceiver Kurzanleitung Hersteller-Konformitätserklärung
AlphaForce 10 m AM/FM Amateurfunk- Mobiltransceiver Kurzanleitung Allgemeine Hinweise: Hersteller-Konformitätserklärung Dieses Amateurfunkgerät entspricht den Schutzforderungen der EG-Direktive 89/336/EWG (EMV), erfüllt den neuen harmonisierten Europastandard ETS 300 684 für Amateurfunkgeräte und is
AE92H Bedienelemente und Display
AE 92 H 200 Kanal Handscanner ALAN Electronics GmbH AE92H Bedienelemente und Display Antennenanschluss (BNC) Kopfhörerbuchse Rauschsperre (Squelch) Lautstärke (Volume) Display Tastatur DC 6V Buchse Ein/Aus Inhalt AE92H Bedienelemente und Display ... 2 Einführung ... 4 Vorsichtsmassnahmen... 4 Hinwei
Inhaltsverzeichnis
AE80HC.PM5 1 14.08.98, 12:20 Inhaltsverzeichnis Leistungsmerkmale ... 3 Rechtliche Hinweise ... 4 Inbetriebnahme ... 4 Stromanschluß ... 4 Betrieb mit Batterien ... 5 Betrieb mit einer externen Stromquelle ... 6 Betrieb mit einer Fahrzeugbatterie ... 6 Laden der Akkus bzw. des Akku-Paketes ... 6 Ant
Servicemitteilung AE 80 H
Servicemitteilung AE 80 H 18.2.99- 80H-H1.PDF Druckfehlerkorrektur Leider hat sich in der Bedienungsanleitung zu unserem Scanner AE 80 H auf Seite 13 ein Druckfehler eingeschlichen. Die Angabe zu den Suchlaufbändern unter Band 2 muß richtig lauten: Band 2 137-144 MHz Wettersatellitenfunk Die Angabe
Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise
AE 77 H 100 Kanal Scanner Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH Index Allgemeines, Vorsichts- und Warnhinweise ...4 Rechtlicher Hinweis...4 Einführung...5 Wo erhalte ich weitere Informationen?...6 Wie arbeitet ein Scanner überhaupt?...6 Die Technologie des AE 77 H ...7 Frequenzbereiche des AE 77
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung © Albrecht Electronic GmbH Dovenkamp 11 22952 Lütjensee www.albrecht-online.de Leistungsmerkmale Ihr neuer 50 Kanal Scanner Albrecht AE 75 H erlaubt Ihnen einen direkten Zugriff auf eine Vielzahl interessanter Funkfrequenzen, zum Beispiel Sprechfunkdienste, Flugfunk-Wettermeldung
AE72H Bedienelemente und Display
AE 72 H 100 Kanal Handscanner ALAN Electronics GmbH AE72H Bedienelemente und Display Antennenanschluss (BNC) Kopfhörerbuchse Rauschsperre (Squelch) Lautstärke (Volume) Display Tastatur DC 6V Buchse Ein/Aus Inhalt AE72H Bedienelemente und Display... 2 Einführung ... 4 Vorsichtsmassnahmen... 4 Hinweis
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung
UltraForce 10 m AM/FM/SSB/CW Amateurfunk- Mobiltransceiver Bedienungsanleitung ALAN Electronics GmbH www.albrecht-online.de www.alan-germany.com Wichtige Informationen zum Betreiben des Gerätes Dieses Amateurfunkgerät entspricht den geltenden EU Direktiven und europäischen Standards über Amateurfunk
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen
FREQUENZNUTZUNGSPLAN gemäß § 54 TKG über die Aufteilung des Frequenzbereichs von 9 kHz bis 275 GHz auf die Frequenznutzungen sowie über die Festlegungen für diese Frequenznutzungen Stand: April 2008 Alle Rechte vorbehalten. Jede rechtswidrige Art von Nachdruck oder Vervielfältigung dieser Veröffentl